Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Moritz Moszkowski 90. Todestag


† 1925

4

März


* vor 165 Jahren
† vor 94 Jahren
04.03.15

Moritz Moszkowski war einer der herausragendsten Komponisten und Pianisten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, dessen Name und Werk danach fast nahezu in Vergessenheit geraten war. Geboren wurde er am 23. August 1854 in Breslau, er entstammte einem wohlhabenden Elternhaus. Seinen ersten Musikunterricht erhielt er in Breslau, 1865 siedelte die Familie nach Dresden um. 1869 zog er nach Berlin, um seine Ausbildung zuerst am Stern’schen Konservatorium, dann an Theodor Kullak's Neuer Akademie der Tonkunst fortzusetzen. Anschließend unterrichtete er 1871 an der Kullak’schen Akademie. Er war auch ein sehr versierter Geiger und spielte gelegentlich 1. Geige im Konservatoriumsorchester. 1873 begann er seine ersten Konzertreisen als Klaviervirtuose und als Dirigent durch ganz Europa und machte sich schnell einen Namen als Pianist, Komponist und auch als Lehrer. 1875 spielte er sein Klavierkonzert für zwei Klavier zusammen mit Franz Liszt. 1884 heiratete er Henriette Chaminade, die jüngere Schwester der Pianistin und Komponistin Cécile Chaminade. Aus der Ehe ging ein Sohn (Marcel) und eine Tochter (Sylvia) hervor. Mitte der 80er Jahre machte sich ein Nervenleiden bemerkbar, weswegen er seine Konzertauftritte reduzieren musste und seine Tätigkeiten als Komponist, Dirigent und Lehrer intensivierte. 1887 erhielt er eine Einladung nach London, wo er etliche seiner Orchesterwerke aufführen konnte und Ehrenmitglied der Royal Philharmonic Society wurde. 1897 siedelte er – berühmt und wohlhabend – nach Paris um. 1899 wurde er zum Mitglied der Berliner Akademie der Künste gewählt, mehrfach wurde er in die USA eingeladen, um Klaviere und Konzertflügel vorzuführen, aber trotz hoher Gagenangebote lehnte er stets ab. Er blieb bis zu seinem Tod in Paris, obwohl ihm hier jeglicher Erfolg versagt blieb. Er lebte mehr und mehr zurückgezogen, erkrankte 1908 schwer, nahm keine Kompositionsschüler mehr auf und seine Popularität und Karriere begannen zu sinken. Nachdem er alle seine Copyrights verkauft hatte und während des Ersten Weltkrieges seinen sämtlichen Besitz in Kriegsanleihen für Österreich und Deutschland investiert hatte, war er nach dem Ersten Weltkrieg und dem wirtschaftlichen und politischen Zusammenbruch dieser beiden Staaten finanziell ruiniert. Frühere Schüler sammelten für ihn und organisierten am 21. Dezember 1924 eine Benefizveranstaltung in der Londoner Carnegie Hall, die ihm aber nicht mehr entsprechend zugute kommen konnte. Moritz Moszkowski verstarb verarmt am 4. März 1925 an Magenkrebs.

Moritz Moszkowski – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 01.09.2014

Jean-Philippe Rameau: Les Indes galantes (Ballet heroïque en 1 Prologue et 4 Entrées)

Musique à la Chabotterie 3 CD 605013

Bestellen bei jpc

Als Jean-Philippe Rameau seine erste Oper schrieb, war er fünfzig Jahre alt und bereits ein erfolgreicher Komponist – Hippolyte et Aricie war eine tragédie en musique, die schon damals altehrwürdige französische Form des Musikdramas, sechzig Jahre zuvor von Jean-Baptiste Lully und seinem [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019