Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

UA vor 140 Jahren: P. Tschaikowsky, Schwanensee op. 20


UA 1877

4

März


UA vor 142 Jahren
04.03.17

Peter Tschaikowskys Vertonung der Sage von der verzauberten Schwanenprinzessin, die nur durch wahre Liebe aus dem Bann des bösen Zauberers erlöst werden kann, ist eines der berühmtesten Ballette überhaupt: Schwanensee gehört heute zum Standardrepertoire klassischer Ballettkompanien. Was heute wie selbstverständlich klingt, hat allerdings eine lange unrühmliche Geschichte. Seine Uraufführung erlebte Schwanensee am 4. März 1877 im Moskauer Bolschoi-Theater, sie „glänzte“ dabei durch ungenügende Vorbereitung, schlechte Darsteller und mangelhafte Ausstattung. Schwierige Stellen in der Musik waren gestrichen und durch leichtere Nummern anderer Komponisten ersetzt mit dem Erfolg, dass das Ballett schnell wieder von der Bühne verschwand. Bei späteren Aufführungen wurde es immer wieder umgeschrieben und „angepasst“, so dass es verschiedene Versionen mit zum Teil sehr unterschiedlichen Enden gibt. Inszenierungen ab 1880 entstellten das ursprüngliche Ballett so stark, dass schließlich fast ein Drittel von Tschaikowskys Musik durch meist minderwertige Einschübe aus anderen Balletten ersetzt war. Die bis heute maßgebliche Inszenierung fand fast zwanzig Jahre nach der Uraufführung am 15. Januar 1895 am Mariinski-Theater in Sankt Petersburg statt unter der Choreografie von Marius Petipa und Lew Iwanow. Spätere Inszenierungen lehnten sich meist sehr eng an diese Fassung an. Auch diese Inszenierung war anfangs nur mäßig erfolgreich. Erst mit dem nach der Oktoberrevolution emigrierten Tänzer und Choreographen Nikolai Sergejew gelangte Petipas Fassung 1934 auf westliche Bühnen und begann, sich langsam durchzusetzen. Seine heutige Beliebtheit verdankt Schwanensee Inszenierungen von George Balanchine (New York, 1951), Vladimir Bourmeister (Moskau, 1953), Wazlaw Orlikowski (Basel 1960/61), John Cranko (Stuttgart 1972/73), John Neumeier (Illusionen – wie Schwanensee, Hamburg 1976), Matthew Bourne (London 1995) und Dada Masilo (London 2014).

Peter Tschaikowsky – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 01.09.2014

Jean-Philippe Rameau: Les Indes galantes (Ballet heroïque en 1 Prologue et 4 Entrées)

Musique à la Chabotterie 3 CD 605013

Bestellen bei jpc

Als Jean-Philippe Rameau seine erste Oper schrieb, war er fünfzig Jahre alt und bereits ein erfolgreicher Komponist – Hippolyte et Aricie war eine tragédie en musique, die schon damals altehrwürdige französische Form des Musikdramas, sechzig Jahre zuvor von Jean-Baptiste Lully und seinem [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019