Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

Besprechungen der letzten 30 Tage

Edgar Allan Poe und die Harfe

Ars Produktion ARS 38 576

1 CD • 76min • 2017, 2018

27.11.202010 8 9

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen, die Zeit des Rückzugs (teils erzwungen) – Zeit also für ein gutes Buch oder aber gute Musik in den eigenen vier Wänden. Erfreulicherweise muss man sich mit der neuen Aufnahme der Harfenistin Julia Wacker gar nicht für das ein oder andere entscheiden, sondern findet beides vereint auf einer CD.

»zur Besprechung«

Liebeslied

Ensemble Reflektor

PASCHENrecords PR 200066

1 CD • 46min • 2020

26.11.20208 9 8

Viele Sinfonieorchester bemühen sich erfolgreich um Publikum, in dem sie ihre Klassik-Partituren mal zuhause lassen und sich auf Pophits und Filmmusik-Adaptionen stürzen. Das ist oft originell, kann auch künstlerisch spannend sein und bringt so manche Erkenntnis mit sich.

»zur Besprechung«

Bach to the Roots!

Bremer Barock Orchester

arcantus arc 20021

1 CD • 68min • 2019

25.11.20208 9 8

Mit dieser Einspielung feiert das 2015 gegründete Bremer Barockorchester sein CD-Debut als Ensemble – und die Musiker gehen es ambitioniert an, indem sie ihre Premiere Johann Sebastian Bach widmen. „Bach to the Roots‟ steht als Titel über der Auswahl von Musik, die das konzertante Schaffen J. S. Bachs in repräsentativer Vielfalt vorführt

»zur Besprechung«

Live in Berlin

Trio Gaspard

Avi-music 8553105

2 CD • 1h 35min • 2018

24.11.202010 10 10

In Zeiten, in denen Live-Konzerte wieder in weitere Ferne gerückt sind, ist die Aufnahme des Trio Gaspard eine wahre Wohltat, handelt es sich doch um einen Live-Mitschnitt aus dem Jahre 2018 aus dem Pierre Boulez Saal in Berlin. Das Trio, bestehend aus Jonian Ilias Kadesha (Violine), Vashti Hunter (Violoncello) und Nicholas Rimmer (Klavier) ist bereits seit einigen Jahren auf den wichtigsten Bühnen der Welt zu Gast und feierte bedeutende Wettbewerbserfolge.

»zur Besprechung«

Gioacchino Rossini

The Best Overtures

cpo 555 385-2

1 CD • 57min • 2017

23.11.20209 9 9

Als Gourmet war er mindestens so berühmt wie als Komponist, doch bis heute gehören Gioacchino Rossinis Erfolgsopern zum Standardrepetoire der Operhäuser, dazu kommen geistliche Werke oder auch seine Alterssünden, wie er einige seiner Spätwerke in milder Ironie betitelte.

»zur Besprechung«

Pervez Mody plays Scriabin Vol. 6

Thorofon CTH2667

1 CD • 67min • 2014, 2017-2020

22.11.20209 9 9

Pervez Mody wuchs im indischen Mumbay in einer musikafinen Familie auf – seine musikalische Sozialisation war dann eher westeuropäisch geprägt. Seine Leidenschaft fürs Klavier wurde schon ab dem vierten Lebensjahr gefördert. Konsequent führte der Werdegang auf den Olymp der klassischen Pianistik, aufs Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium.

»zur Besprechung«

Beethoven

Ghost Trio • Triple Concerto
Beethoven Trio Bonn

Avi-music 8553108

1 CD • 59min • 2018

21.11.202010 10 10

Was wären manche Werke ohne die ihnen nachträglich verliehenen Namen? Im Zeitalter der frühen Romantik und des Geniekults war Ludwig van Beethoven hier ein besonders „dankbares Opfer“. Dabei stammen nur die Adjektive „pathetique“ und „eroica“ von ihm selbst. Waldstein, Rasumowsky und „Erzherzog“ bezeichnen die Widmungsträger. „Hammerklavier“ ist schlicht eine Eindeutschung für Fortepiano. „Mondschein“, „Pastorale“ für op. 28, „Appassionata“ etc. wurden jedoch zumeist von geschäftstüchtigen Verlegern aus Marketinggründen erfunden.

»zur Besprechung«

Prokofiev

Symphonies Nos 1 'Classical' • 2 • 3

BIS 2174

1 CD/SACD stereo/surround • 1h 27min • 2015, 2017

20.11.20209 10 10

Dem Vernehmen nach ist dies die letzte Folge des Zyklus der Prokofjew-Sinfonien unter Andrew Litton. So müssen wir eben auf die Vierte in der Urfassung verzichten – das lässt sich verschmerzen. Mit dem Bergen Philharmonic Orchestra, dem er bis 2015 als Chefdirigent vorstand, ist Litton in dieser Aufnahmeserie stets daran gelegen gewesen, Prokofjew als genuinen Sinfoniker zu präsentieren

»zur Besprechung«

Johann Nepomuk David

Orgelwerke • Organ Works Vol. 2

Ambiente-Audio ACD-2040

1 CD • 78min • 2019, 2004, 2020

19.11.202010 10 10

Die zweite Folge der Einspielung ausgewählter Orgelwerke von Johann Nepomuk David durch Roman Summereder ist erschienen und wieder kann man konstatieren: Volltreffer! Hier spielt der Experte schlechthin für das Repertoire der Nachkriegszeit – beider Weltkriege – auf den passenden Instrumenten ein Repertoire, das leider geradezu sträflich vernachlässigt wird.

»zur Besprechung«

Robin Hoffmann

Dinge im Radio
Elektroakustische Kompositionen

Thorofon CTH2665

1 CD • 58min • 2013/14, 2009/10, 2017/18

18.11.20208 9 9

Was viele heute im Zeitalter des Formatradios, das längst auch viele Kulturprogramme beherrscht, leicht vergessen: Der Rundfunk bot seit seiner Erfindung auch immer der freien Avantgarde jenseits fester „Formate“ eine Hör-Bühne.

»zur Besprechung«

Tormenti d'Amore

Hasse • Reutter • Porsile • Scalabrini

Querstand VKJK 2002

2 CD • 82min • 2019

17.11.20209 9 9

Ein besessener Sammler muß er gewesen sein, der Herzog Anton Ulrich von Sachsen-Meiningen. Von 297 Vokalkompositionen aus dem Wiener Musikleben zwischen 1710 und 1740 ließ er Kopien anfertigen, um sie seinem Meininger Archiv einzuverleiben. Viele davon sind überhaupt nur noch dort zu finden.

»zur Besprechung«

Michel-Richard de Lalande

Les Fontaines de Versailles • Le Concert d'Esculape

cpo 555 097-2

1 CD • 73min • 2019

16.11.202010 10 10

Das 1980 gegründete Boston Early Music Festival versammelt unter der künstlerischen Leitung von Paul O’Dette und Stephen Stubbs alle zwei Jahre eine internationale Crème von Musikern der historisch informierten Musizierpraxis zu Aufführungen, die seit langem schon einem weltweiten Publikum auf CD zugänglich gemacht werden.

»zur Besprechung«

Beethoven und die Romantik

Mathias Weber an Richard Wagners Érard-Flügel

Ambitus amb95 609

1 CD • 68min • 2020

15.11.20207 8 8

Im Booklet erklärt der Pianist Mathias Weber den gewählten Titel „Beethoven und die Romantik“: Paradigmen der „Romantische Musik“ seien Musik als Tondichtung, vermehrte Kantabilität, grenzüberflutender Gesang, Erweiterung der klanglichen Farbenpalette, das Fantastische und die formschaffende freie Fantasie sowie oft ein offenes Ende.

»zur Besprechung«

Anzeige

Ammann | Ravel | Bartók

Piano Concertos

BIS 2310

1 CD/SACD stereo/surround • 76min • 2019

14.11.202010 10 10

Andreas Haefliger startete seine Karriere zusammen mit seinem Violine spielenden Bruder Michael, der heute Intendant des dortigen Festivals ist, 1985 in Luzern. Beide hatten an der Juilliard School in New York studiert. Andreas machte früh mit einer Aufnahme der Klaviermusik von Sofia Gubaidulina (Sony, 1994) auf sich aufmerksam; trotz sehr breit gefächerten Repertoires blieb seine Diskographie jedoch eher schmal.

»zur Besprechung«

Zeitenwende Tribschen

Mathias Weber an Wagners Érard

Ambitus amb95 600

1 CD • 74min • 2018

13.11.20208 8 8

Als Richard Wagner im Frühjahr 1858 von der Witwe des Klavierbauers Pierre Érard den heiß ersehnten Flügel als Geschenk erhielt, geriet er gleich ins Schwärmen: „Der neue Flügel schmeichelte meiner musikalischen Empfindung ungemein, und ganz von selbst geriet ich beim Phantasieren auf die weichen Nachtklänge des zweiten Aktes vom Tristan“.

»zur Besprechung«

Arc Romantique

Works by Frédéric Chopin, Ludwig van Beethoven and Franz Liszt

Genuin GEN 20713

1 CD • 78min • 2020

12.11.20208 8 8

Einen „romantischen Bogen“ („Arc romantique“) schlägt Alexey Lebedev auf dieser CD, von Beethovens letzten Sonaten über Chopin zu Liszt. Eine Konzeptplatte also und gleichzeitig eine pianistische Visitenkarte. Lebedev wurde 1980 in St. Petersburg geboren, debütierte mit 14 Jahren, gewann darauf viele europäische Preise, hat 2009-2012 an der Musikhochschule Hannover unterrichtet und ist jetzt Professor an der Kyungsung Universität in Busan (Südkorea).

»zur Besprechung«

Violin Sonatas Prokofiev • Shostakovich

Prishepenko • Ugorskaja

Avi-music 8553425

1 CD • 59min • 2016

11.11.20209 10 9

Zu einer musikalischen Reise in die russische Kammermusik laden Natalia Prishepenko und Dina Ugorskaja mit ihrer letzten gemeinsamen Aufnahme ein, die bei die Avi-Music erschienen ist. Mit ihrer Auswahl zweier Violinsonaten von Sergei Prokofiev und Dmitri Schostakowich haben die beiden renommierten Musikerinnen alles andere als leichte Kost gewählt

»zur Besprechung«

Magical Russia

Duo Natalia

Ars Produktion ARS 38 571

1 CD • 77min • 2019

10.11.20208 8 8

Unter dem recht allgemeinen und den Sachverhalt kaum treffenden Titel „Magical Russia“ sind hier einige russische Virtuosen- und Salonstücke für Violine und Klavier versammelt, die überwiegend von einem Belle-Époque-Touch geprägt sind.

»zur Besprechung«

Niels W. Gade

Chamber Works Vol. 5

cpo 555 199-2

1 CD • 66min • 2015, 2016

09.11.20209 9 9

Der Name Niels Wilhelm Gade dürfte vielen nur geläufig sein, weil er zu den wenigen Komponistennamen gehört, die sich – wie auch Bach und Fesca – 1:1in Tönen wiedergeben lassen, was Robert Schumann im Album für die Jugend und Johann Gabriel Rheinberger in seinen Orgelfughetten für eine Hommage zu nutzen wussten.

»zur Besprechung«

Inspiración Bach

Works by J.S. Bach, Köster, Núñez Allauca, Rameau, Sánchez-Verdú, Shostakovich, Sprenger and Uzor

Genuin GEN 20708

1 CD • 67min • 2020

08.11.202010 10 10

So kontrastreich wie es kaum extremer geht und dennoch mit einem klaren roten Faden gestaltet das Lux Nova Duo sein aktuelles Album, das bei Genuin erschienen ist. Das Duo, bestehend aus der deutschen Akkordeonistin Lydia Schmidl und dem peruanischen Gitarristen Jorge Paz Verastegui, bietet nicht nur eine ungewöhnliche und seltene Besetzung, sondern lässt ein Repertoire erklingen, das von Werken Johann Sebastian Bachs zu zeitgenössischen Kompositionen reicht.

»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven

The Violin Sonatas

BIS 2517

1 CD/SACD stereo/surround • 73min • 2019

07.11.20209 10 9

Zwei Musiker technisch auf makellos höchstem Niveau, und die Tontechnik vollbringt das seltene Wunder, eine wirklich gleichberechtigte Abbildung von Klavier und Violine zu schaffen, was natürlich ganz besonders dem feinfühligen und transparenten Spiel Martin Helmchens zu verdanken ist.

»zur Besprechung«

More Preludes to Chopin

Nocturnes, Waltzes and Other Works

Prima Facie PFCD134

1 CD • 67min • 2018, 2019

06.11.20209 9 9

Man kennt den schottischen Pianisten Kenneth Hamilton als Forschergeist, hinter dessen Exzentrik immer ein tiefer künstlerischer Ernst steht. Es schien folgerichtig, dass er nach seiner ersten Chopin-Préludes-CD mit diesem Thema noch nicht fertig war – und auf die nun vorgelegte zweite Veröffentlichung auch noch ein dritter Teil folgen wird. Kein Zufall ist hier der gewählte Titel: „Noch mehr Préludes zu Chopin“

»zur Besprechung«

Georg Schumann

Klavierwerke • Piano Works

cpo 555 304-2

1 CD • 70min • 2017

05.11.20208 9 8

Während der letzten Jahre hat cpo nach und nach CD-Veröffentlichungen präsentiert, durch die das Portrait der Künstlerpersönlichkeit Georg Schumanns immer schärfer an Kontur gewonnen hat. Schumann, 1866 im sächsischen Königstein geboren, berühmt geworden als Direktor der Berliner Singakademie, der er über ein halbes Jahrhundert vorstand, hat sich kompositorisch allen Gebieten, abgesehen von Bühnenwerken, zugewandt.

»zur Besprechung«

Kalevi Aho

Sieidi • Symphony No. 5

BIS 2336

1 CD/SACD stereo/surround • 61min • 2020, 2017

04.11.202010 10 10

Kalevi Aho hat 2010-11 mit Sieidi nicht nur sein mit bisher mehr als 80 Aufführungen erfolgreichstes Werk geschrieben (hierzulande mit großen Erfolgen von Martin Grubinger dargeboten), sondern überhaupt ein Schlagzeugkonzert von so phänomenalem Zuschnitt, dass man vielleicht vom bisherigen Gipfelpunkt der Gattung sprechen kann.

»zur Besprechung«

Piano Sonatas Rathaus • Shostakovich

Vladimir Stoupel

Avi-music 8553481

2 CD • 1h 44min • 2013, 2014

03.11.20209 9 9

Eine spannende Gegenüberstellung wagt der Pianist Vladimir Stoupel auf dieser Doppel-CD. Vier Klaviersonaten hat er eingespielt: zwei von Dmitri Schostakowitch und zwei von Karol Rathaus. Dürfte man Ersteren zweifelsohne kennen, so ist der 1895 in Tarnopol geborene Rathaus wohl ein echter Geheimtipp. In seinem Schaffen vollzog der Schüler von Franz Schreker den Übergang von der Postromantik zur Moderne und starb – nach Jahren in Berlin – 1954 in New York

»zur Besprechung«

Christoph Graupner

Jauchzet, ihr Himmel, freue dich, Erde
Bassoon Cantatas

cpo 555 353-2

2 CD • 1h 59min • 2020

02.11.202010 10 10

Gerade die Fleißigen haben es im Reich der hehren Künste schwer. Diese Erfahrung mussten sowohl Christoph Graupner als auch Georg Philipp Telemann mit der Musikgeschichte schreibenden Nachwelt des 19. Jahrhunderts machen.

»zur Besprechung«

Schubert

Works for Pianos Four Hands

Telos Music TLS 246

1 CD • 75min • 2019

30.10.20209 9 9

In den einschlägigen Schubert-Monographien und -Musikführern firmiert dessen Klaviermusik für vier Hände meist unter „Gesellschaftsmusik“. Das mag für die vielen Tänze gelten – aber viele Stücke sind für das Zusammenspiel mit der jungen Komtesse Karoline von Esterházy geschrieben, in die sich Franz Schubert während seines Sommeraufenthaltes auf Schloss Zélesz im Jahre 1818 – natürlich vergeblich – verliebt hatte.

»zur Besprechung«

Imaginary Landscapes

Stefan Hussong plays works by Lindberg, Mendoza, Smolka, Lee, Kim and Eagle

Thorofon CTH2664

1 CD • 71min • 2010, 2019, 2018

29.10.202010 10 10

Zugegeben, leichte Kost ist diese CD nicht. Stefan Hussong hat sechs Werke zeitgenössischer Komponistinnen und Komponisten eingespielt, die das Akkordeon als zeitgenössisches Instrument vorstellen. Das ist nichts zum nebenbei hören, hochspannend ist es gleichwohl. Denn die Werke sind ebenso wie die musikalischen Ansätze der Komponisten so unterschiedlich wie reizvoll.

»zur Besprechung«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige