Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Lou Harrison 100. Geburtstag


* 1917

14

Mai


* vor 102 Jahren
† vor 16 Jahren
14.05.17

Der amerikanische Komponist Lou Harrison war ein Tausendsassa: Erzieher, Kritiker, Dirigent, Instrumentenbauer, Tänzer, Maler, Dichter, Dramatiker, Erfinder, Florist, Feuerwehrmann, Amateurtierazrt usw. Vor genau 100 Jahren wurde er am 14. Mai in Portland/Oregon geboren. Er studierte wie John Cage bei Cowell und Schönberg in Kalifornien und arbeitete bei Tanz-Unternehmen. Einige Jahre lang war er Lehrer, bevor er nach New York ging, wo er für den Herald Tribune als Musikkritiker tätig war. Dort traf er auch Charles Ives, mit dem er sich befreundete. Mit Unterstützung von Cowell brachte Harrison Ives' Symphony No. 3 zur Uraufführung. Für dieses Werk erhielt Ives den Pulitzer Prize for Music. Auch für andere Komponisten wie Edgard Varèse, Carl Ruggles oder Alan Hovhaness setzte sich Harrison ein. Mitte der 50er Jahre kehrte er nach Kalifornien zurück und verfolgte eine Vielzahl von unterschiedlichen und ausgefallenen Interessen. Seine Musik ist experimentell, aber häufig überraschend lyrisch. Zu seinem Arsenal gehören Bremstrommeln, Metallrohre, Blumentöpfe und Mülleimer. Er ist einer der prominentesten Komponisten, die Mikrointervalle verwenden. Er schrieb Werke für Gamelan-Orchester und verarbeitete mittelalterliche Tänze, Rituale der Navaho-Indianer, frühe kalifornische Missionsmusik oder die Hofmusik Koreas in seinen Werken. In Vokalkompositionen verwendet er bevorzugt in Esperanto geschriebene Texte. Harrison komponierte u.a. eine Oper (Rapunzel, 1954), ein Ballett, zwei Sinfonien, sieben Pastoralen für Kammerorchester, zwei Streichersuiten, zwei Violinkonzerte, drei Klavier- und sechs Cembalosonaten, eine Messe, eine Motette und Bühnenmusiken. Sein Klavierkonzert widmete er Keith Jarrett. Er starb am 2. Februar 2003 in Lafayette/Indiana.

Lou Harrison – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 01.09.2014

Jean-Philippe Rameau: Les Indes galantes (Ballet heroïque en 1 Prologue et 4 Entrées)

Musique à la Chabotterie 3 CD 605013

Bestellen bei jpc

Als Jean-Philippe Rameau seine erste Oper schrieb, war er fünfzig Jahre alt und bereits ein erfolgreicher Komponist – Hippolyte et Aricie war eine tragédie en musique, die schon damals altehrwürdige französische Form des Musikdramas, sechzig Jahre zuvor von Jean-Baptiste Lully und seinem [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019