Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Jules Massenet 175. Geburtstag

12.05.17 (* vor 175 Jahren † vor 105 Jahren)

* 1842

12

Mai

Jules Massenet war einst in Frankreich der beliebteste Komponist seiner Zeit. Er hinterließ nicht weniger als 27 Opern, mit denen er damals sehr erfolgreich war. Bis in die heutige Zeit haben sich davon allerdings nur Manon, Werther und bestenfalls noch Der Cid auf den Spielplänen halten können. Massenet wurde vor 175 Jahren, am 12. Mai 1842 in Montaud, St. Étienne geboren. Seine Mutter war Klavierlehrerin in Paris und unterrichtete ihn so erfolgreich, dass er mit neun Jahren am Pariser Konservatorium Klavier studieren konnte. Mit elf begann er das Kompositionsstudium bei Ambroise Thomas, der selbst ein wichtiger Opernkomponist der französischen Romantik war. 1863 gewann er den Kompositionspreis Prix de Rome und hielt sich drei Jahre in Italien auf. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich begann er, Vokalmusik – vor allem Opern – zu schreiben. Seine Jugendoper Don César de Bazan (1872) und das dramatische Oratorium Marie Magdeleine (1873) fanden lebhaften Beifall. Wie bei Marie Magdeleine vertonte er mit Eva (1875), Herodias (1880) oder dem religiösen Spiel Der Gaukler unserer lieben Frau (1902) noch weitere biblische Stoffe. Sein bis heute bekanntestes Bühnenwerk, Manon, erschien 1884 im Spielplan der Opéra-Comique. Massenets große Stärke lag darin, stilistische Mittel aus allen möglichen zeitgenössischen Werken (Meyerbeer, Wagner, Verdi, ital. Verismo usw.) zu einem unverkennbaren dramatisch-lsyrischen Eigenstil zu verschmelzen. Mit knapp vierzig Jahren wurde er als Kompositionslehrer an das Conservatoire berufen. Zu seinen Schülern zählen Gustave Charpentier, Debussy und Pierné. 1910 wurde er Präsident der französischen Akademie der schönen Künste. Massenet starb hoch geehrt am 31. August 1912 in Paris.

Jules Massenet – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2011

CD der Woche am 31.10.2011

Bach Johann Sebastian: Die Kunst der Fuge BWV 1080

Raumklang 1 CD RK 3004

Bestellen bei jpc

Von der frühen Kindheit bis ans Ende seines Lebens zeigte Bach ein ausgeprägtes Interesse für die systematische, wissenschaftliche Seite seines Berufs. Die systematische Durchdringung in der Komposition seiner musikalischen Einfälle durchzieht sein gesamtes schöpferisches Leben. Dabei machte er [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Opern-Recitals

Diana Damrau<br />Arie di Bravura
Renée Fleming singt Arien von Bizet, Puccini, Cileà, Catalani u.a.
Juliane Banse
Maria Cecilia Bartoli
Lucia Aliberti<br />Early Verdi Arias

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Leoš Janáček<br />Pianoworks
Tacet 2 CD 161
Max Reger
Sokolov
Nataša Veljković

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc