Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Antonio Salieri 190. Todestag


† 1825

7

Mai


* vor 269 Jahren
† vor 194 Jahren
07.05.15

Dem Wiener Hofkomponisten und Kapellmeister Antonio Salieri wurde lange Zeit unterstellt, er habe Mozart vergiftet. Auch wenn er gegen Mozart intrigiert hat, um sich gegen den lästigen Konkurrenten besser zu behaupten, kann ihm ein Mord jedoch keinesfalls nachgewiesen werden. Er wurde am 19.8.1750 in Legnano geboren. Die Familie war wohlhabend, verarmte später jedoch. Salieri wurde Sänger an der Markuskirche in Venedig, kam 1766 durch Ferdinand Gaßmann nach Wien und führte dort 1770 seine erste Oper auf. In der Folgezeit war er mit seinen Opern in Wien durchaus erfolgreich. Die wachsenden Erfolge Glucks gefährdeten allerdings seinen eigenen Erfolg, so dass er bei Gluck studierte, um sich dem Reformstil der Gluckschen Oper anzupassen. Er befreundete sich mit Gluck, dank dessen Förderung seine Opern auch in Paris Fuß fassen konnten (Les Danaïdes). Salieri schrieb insgesamt 40 Opern und Ballettmusiken, aber auch Kirchenmusik, Oratorien, Kantaten und Instrumentalwerke. 1774 wurde er Hofkomponist und 1788 Hofkapellmeister in Wien, ab 1790 bis 1823 hatteer jedoch nur noch die Hofsängerkapelle unter sich. Ab 1817 war er Oberleiter des Konservatoriums in Wien. Er war ein gefragter Lehrer, zu dessen berühmtesten Schülern Beethoven, Schubert und Liszt zählen. Salieri starb am 7. Mai 1825 in Wien in geistiger Umnachtung. Seine komische Oper Prima la musica wurde zu den Sommerfestspielen in Dubrovnik 1973 mit großem Erfolg wieder aufgeführt.

Antonio Salieri – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Juni 2013

CD der Woche am 03.06.2013

A. Gyrowetz

cpo 1 CD 777 770-2

Bestellen bei jpc

Diese Produktion entfaltet ihren Charme bereits im Titelbild und wahrt denselben bis in die letzten Takte der drei hier versammelten Streichquartette, die Adalbert Gyrowetz 1796 bzw. 1799 im Rahmen zweier größerer Druckwerke publizieren ließ. Wilhelm Steinfelds „Blick in das Donautal mit der Ruine [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc