Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Bruno Leonardo Gelber 75. Geburtstag

19.03.16

* 1941

19

März

Grund zum Feiern hat der argentinische Pianist Bruno Leonardo Gelber: am 19. März begeht er seinen 75. Geburtstag. 1941 wurde er in Buenos Aires in eine musikalische Familie hineingeboren: sein Vater war Bratschist am Teatro Colón in Buenos Aires, seine Mutter Pianistin. Mit drei Jahren begann Gelber Klavier zu spielen und bereits im Alter von fünf Jahren beherrschte er ganze Sonaten und Konzerte. Ab 1946 studierte er zusammen mit Martha Argerich bei Vincento Scarramuzza in Buenos Aires. Der Ausbruch einer Kinderlähmung zwang ihn 1948 zu einer einjährigen Pause, sein Zustand besserte sich aber bald wieder, so dass er 1949 sein erstes Konzert im Argentinischen Rundfunk geben konnte. Während seiner weiteren Ausbildung trat er in vielen Konzertsälen seines Landes auf. 1956 spielte Gelber unter der Leitung von Lorin Maazel im Teatro Colón. Mit 20 Jahren erhielt er ein Stipendium der französischen Regierung und setzte seine Ausbildung bei Marguerite Long in Paris fort. Danach machten ihn seine Konzertauftritte in ganz Europa bekannt. Gelber hat international mit vielen bekannten Orchestern zusammengearbeitet, u.a. den Berliner Philharmonikern, dem London Symphony Orchestra und dem New York Philharmonic Orchestra. Sein Repertoire umfasst die großen klassischen und romantischen Klavierwerke. Er zählt zu den besten Brahms-Interpreten der Welt. 1989 und 1999 erhielt Gelber in Argentinien den Konex-Preis. Außerdem wurde er mit dem Grand Prix de L'Académie Charles Cros und dem Prix de l'Académie de Paris ausgezeichnet.


→ Alle Porträts


Empfehlung vom Dezember 2013

CD der Woche am 30.12.2013

Enescu Complete Works for Cello and Piano

Enescu<br />Complete Works for Cello and Piano

Bestellen bei jpc

Die Opusnummern täuschen, nicht nur bei Mendelssohn und Dvorák, sondern auch bei Rumäniens überragendem Komponisten und Geiger George Enescu: Die beiden Sonaten für Cello und Klavier op. 26 Nr. 1 und 2 sind im Abstand von 37 Jahren entstanden und repräsentieren völlig unterschiedliche stilistische [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc