Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

UA vor 140 Jahren: J. Brahms, Violinkonzert D-Dur op. 77


UA 1879

1

Januar


UA vor 140 Jahren
01.01.19

UA vor 140 Jahren: J. Brahms, Violinkonzert D-Dur op. 77

Aufnahme des Violinkonzerts von Johannes Brahms mit Jascha Heifetz.

Bestellen bei jpc

Vor 140 Jahren erklang am Neujahrstag zum ersten Mal das Violinkonzert von Johannes Brahms. Es zählt heute zu den Meilensteinen der Violinliteratur, war aber von Anfang an keineswegs unumstritten. Der berühmte Geiger Henryk Wieniawski nannte den Solopart unspielbar, Pablo de Sarasate weigerte sich, das Stück zu spielen, da die Oboe zu Beginn des 2. Satzes der Violine die einzige Melodie des Konzertes wegnehme, und Hans von Bülow meinte, dies sei ein Werk „gegen“ und nicht „für“ die Violine. Skizzen für ein zweites Violinkonzert hat Brahms angeblich aufgrund solcher Kritiken verbrannt. Jedenfalls ist es sein einziges Violinkonzert geblieben. Brahms war Pianist und konnte selbst nicht Violine spielen. Er erarbeitete den Solopart der Violine in enger Zusammenarbeit und in zähem Ringen mit dem befreundeten damaligen Geigenvirtuosen Joseph Joachim. Ursprünglich hatte Brahms ein viersätziges Konzert geplant, gab dann aber doch der klassischen dreisätzigen Form den Vorzug. Die Uraufführung im Leipziger Gewandhaus fand unter der Leitung von Johannes Brahms selbst statt, die Solovioline spielte Joseph Joachim. Seitdem haben zahlreiche Geigenvirtuosen und Komponisten Kadenzen beigesteuert, u.a. Max Reger, Fritz Kreisler, Leopold Auer, George Enescu oder Ferruccio Busoni. Die Bedeutung, die heute dem Werk beigemessen wird, zeigt sich an der Vielzahl an Schallplatten- und CD-Einspielungen mit allen namhaften Geigerinnen und Geigern seit Tonaufnahmen möglich sind.

Johannes Brahms – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2013

CD der Woche am 09.09.2013

Ensemble Gagliano

Brief Memories

Ensemble Gagliano

Bestellen bei jpc

Wenn sich drei preisgekrönte, hochkarätige junge Musiker zu einem Ensemble zusammenschließen, entsteht aus der Synergie oft Erstaunliches. Das Ensemble Gagliano zählt inzwischen zu den profiliertesten Streichtrios seiner Generation. Zu Recht! [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing