Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Alexis Emanuel Chabrier 175. Geburtstag

18.01.16 (* vor 177 Jahren † vor 124 Jahren)

* 1841

18

Januar

Der französische Komponist Emanuel Chabrier wurde am 18. Januar 1841 als Sohn eines Rechtsanwalts in Ambert geboren. Er erhielt mit sechs Jahren den ersten Klavierunterricht und schrieb mit acht Jahren seine ersten Kompositionen. 1858 begann er ein Jurastudium und erhielt drei Jahre später eine Stellung als Jurist im Innenministerium. Er komponierte jedoch nebenbei mehr autodidaktisch weiter, hauptsächlich Klavierwerke und Operetten. 1879 sah er in München Tristan und Isolde und wurde zu einem der ersten Wagner-Anhänger in Frankreich. Er war maßgeblich an der Einstudierung der französischen Tristan-Premiere beteiligt. Seine eigenen Oper Gwendoline (1886) war ganz dem Stil Wagners verpflichtet. 1880 gab er seinen Posten im Ministerium auf und wandte sich der Musik zu. Er arbeitete als Sekretäer des Dirigenten Pierre Lamoureux und betätigte sich als Korrepetitor und Chorleiter. 1881 entstanden zehn Pièces pittoresques, 1882 sein populärstes Werk, die Orchesterrhapsodie España. Auch seine komische Oper Le roi malgré lui (1889) war erfolgreich. Dennoch blieb sein Erfolg insgesamt bescheiden. Seine letzten Lebensjahre waren geprägt von Krankheit, finanziellen Sorgen und Enttäuschung. Am 13. September 1894 starb Chabrier in Paris nach langem Leiden. Seine Bedeutung vor allem als Klavierkomponist wurde erst nach seinem Tod erkannt und gewürdigt.

Alexis Emanuel Chabrier – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Februar 2012

CD der Woche am 20.02.2012

Johann Christian Schieferdecker Musicalische Concerte (Hamburg 1713)

Johann Christian Schieferdecker<br />Musicalische Concerte (Hamburg 1713)

Bestellen bei jpc

Eher wenig ist immer noch über den Barockkomponisten Johann Christian Schieferdecker (1679-1732) bekannt. Im Vergleich zur alten MGG (Musik in Geschichte und Gegenwart) und dem alten Grove weiß der aktuelle Wikipedia-Artikel wenigstens schon zu berichten, dass es kein Geringerer als Reinhard Keiser [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc