Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Peter Serkin 70. Geburtstag


* 1947

24

Juli


* vor 72 Jahren
24.07.17

Der Pianist Peter Serkin ist der Sohn des Pianisten Rudolf Serkin und Enkel des Geigers Adolf Busch. Am 24. Juli vor 70 Jahren wurde er in New York geboren. Bereits mit elf Jahren studierte er Klavier am Curtis Institute of Music bei seinem Vater, bei Lee Luvisi und bei Mieczysław Horszowski. Später setzte er seine Studien bei Ernst Oster, Marcel Moyse und Karl Ulrich Schnabel fort. Als Zwölfjähriger trat er zum ersten während des Festivals in Malboro öffentlich auf und im gleichen Jahr noch einmal in New York. Sein erstes öffentliches Klavierkonzert bestritt er 1961 mit dem Orchester von Philadelhpia, anschließend spielte er unter Seiji Ozawa und Eugene Ormandy. Im Laufe seiner weiteren Karriere ist er mit den führenden Symphonieorchestern weltweit aufgetreten. Daneben hat er sich als Kammermusikpartner von Alexander Schneider, Yo-Yo Ma, Pamela Frank, dem Guarneri String Quartet, dem Budapest String Quartet und dem Orion String Quartet einen Namen gemacht. Zusammen mit dem Klarinettisten Richard Stoltzman, der Violinistin Ida Kavafian und dem Cellisten Fred Sherry gründete er das Kammermusikensemble Tashi, für das zahlreiche Komponisten dezidierte Werke schrieben. Hans Werner Henze, Luciano Berio, Oliver Knussen, Leon Kirchner, Toru Takemitsu und andere bedeutende zeitgenössische Komponisten haben ihm Werke gewidmet, an deren Uraufführungen er auch mitwirkte. Peter Serkin lehrt an der Juilliard School of Music in New York, am Curtis Institute of Music sowie in Sommerkursen am Tanglewood Music Center.

Peter Serkin – CD-Einspielungen

→ Alle Porträts



Empfehlung vom Oktober 2015

CD der Woche am 12.10.2015

Heinrich Schütz

Symphoniae Sacrae I Venedig 1629

Heinrich Schütz

Bestellen bei jpc

Man kann sich kaum satthören an dieser CD! Zum einen weil die Musik von Heinrich Schütz, die mit ihrer einzigartigen Beziehung von Wort und Ton sowie der Verbindung von altem und neuem Stil Maßstäbe in der Kirchenmusik des Frühbarocks gesetzt hat, eine nicht versiegende Quelle der Erleuchtung und Inspiration ist. Schütz betreibt stets eine musikalische Exegese, die vom Wort ausgeht, und es durch die Musik in immer neuen Facetten auslegt und beleuchtet. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc