Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Léon Boëllmann 120. Todestag

11.10.17 (* vor 157 Jahren † vor 122 Jahren)

Leon Boëllmann

† 1897

11

Oktober

Dem französischen Organisten und Komponisten Léon Boëllmann war nur ein kurzes Leben beschieden. Geboren am 25. September 1862 in Ensisheim (Haut-Rhin) fiel bereits im frühen Kindesalter seine außergewöhnliche musikalische Begabung auf. Mit 13 Jahren wurde er in die École Niedermeyer in Paris aufgenommen und erhielt Unterricht von Eugène Gigout und Gustave Lefèvre. Er war ein hervorragender Schüler und erhielt infolgedessen 1881 eine erste Anstellung als Organist in St. Vincent de Paul in Paris. 1887 wurde er zum Titularorganisten befördert und wechselte von der Chororgel zur Hauptorgel, einer berühmten Cavaillé-Coll-Orgel von 1855. Nach dem Tod seiner Eltern wurde er von seinem Onkel Eugène Gigout adoptiert und 1885 heiratete er dessen Nichte Louise Lefèvre. Das Paar hatte drei Kinder, die tragischerweise früh zu Vollwaisen wurden: Leon Boëllmann starb 36jährig am 11. Oktober 1897 in Paris an einer Lungenerkrankung, seine Frau starb ein Jahr später. Eugène Gigout nahm sich daraufhin der Kinder an. Boëllmann schuf immerhin mehr als 160 Kompositionen für Orgel und Klavier sowie Kammermusik, Chorwerke, Lieder und sogar eine Oper. Sein berühmtestes Werk aber ist zweifellos die Suite gotique op. 25, die zwei Jahre vor seinem Tod zur Einweihung der neuen Orgel in der Kathedrale Notre-Dame (Dijon) entstand. Dieses Werk gehört vor allem wegen seiner berühmten Toccata – einer der am meisten gespielten Toccaten überhaupt – zum Standardrepertoire eines jeden einigermaßen ambitionierten Organisten.

Léon Boëllmann – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Februar 2013

CD der Woche am 18.02.2013

Leoš Janáček Pianoworks

Danae Dörken

Leoš Janáček<br />Pianoworks

Bestellen bei jpc

Was tun, wenn man von der Musik allein nicht nur vollkommen gefangen genommen wird, sondern wenn einem deren Interpretation geradezu den Boden unter den Füßen wegzieht? So ergeht es mir mit diesem außergewöhnlichen CD-Debüt einer jungen, aus Wuppertal stammenden Pianistin. Um nichts Prunk- oder [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Konzert von Michala Petri mit UA von Zahnhausens "Recordare"

Preisträgerkonzert mit Michala Petri und UA von Markus Zahnhausens "Recordare" in Aalborg

Der bessere "Opus-Klassik" – früher"Echo-Klassik" – wird als „P2 Prisen“ vom Klassikkanal P2 des Dänischen Radios vergeben. Man wirkt dort der Häppchenkultur dadurch entgegen, dass dem „Künstler des Jahres“ ein halbes Konzertabend zur Verfügung steht. Als „Künstlerin des Jahres 2019“ wurde Michala Petri – sowohl aus Anlass ihres 50. Podiumsjubiläums als auch als Hommage zu ihrem 60. Geburstag – am 14.2.2019 ausgezeichnet.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Hommage à Kurt Redel (1918 - 2013) - Live
Emil Nikolaus von Reznicek
Fauré
Ignaz von Beecke
Robin Hoffmann

Interpreten heute

  • Miklós Spányi

Neue CD-Veröffentlichungen

Konzert-Raritäten aus dem Pleyel-Museum vol. 18
Ferdinand Ries
Piano Duo Adrienne Soós & Ivo Haag
Paul Graener

CD der Woche

Julian Anderson

Julian Anderson

Mit James MacMillan (Jg. 1959) und Julian Anderson (Jg. 1967) gibt es derzeit zwei britische Komponisten, die zweifellos ebenso herausragende Größen ...

Thema Salonmusik

Claude-Bénigne Balbastre
Dance Music From Old Vienna
Josef Strauß
Strauss Dances
In My Mountains - Nico Dostal conducts Nico Dostal
Virtuose Salonmusik

 

Weitere 64 Themen

Heute im Label-Fokus

cpo 2 CD 777 523-2

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39969

Interpreten
• 299 Kurzbiographien
• 1119 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc