Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Léon Boëllmann 120. Todestag


† 1897

11

Oktober


* vor 157 Jahren
† vor 122 Jahren
11.10.17

Léon Boëllmann 120. Todestag

Leon Boëllmann

Dem französischen Organisten und Komponisten Léon Boëllmann war nur ein kurzes Leben beschieden. Geboren am 25. September 1862 in Ensisheim (Haut-Rhin) fiel bereits im frühen Kindesalter seine außergewöhnliche musikalische Begabung auf. Mit 13 Jahren wurde er in die École Niedermeyer in Paris aufgenommen und erhielt Unterricht von Eugène Gigout und Gustave Lefèvre. Er war ein hervorragender Schüler und erhielt infolgedessen 1881 eine erste Anstellung als Organist in St. Vincent de Paul in Paris. 1887 wurde er zum Titularorganisten befördert und wechselte von der Chororgel zur Hauptorgel, einer berühmten Cavaillé-Coll-Orgel von 1855. Nach dem Tod seiner Eltern wurde er von seinem Onkel Eugène Gigout adoptiert und 1885 heiratete er dessen Nichte Louise Lefèvre. Das Paar hatte drei Kinder, die tragischerweise früh zu Vollwaisen wurden: Leon Boëllmann starb 36jährig am 11. Oktober 1897 in Paris an einer Lungenerkrankung, seine Frau starb ein Jahr später. Eugène Gigout nahm sich daraufhin der Kinder an. Boëllmann schuf immerhin mehr als 160 Kompositionen für Orgel und Klavier sowie Kammermusik, Chorwerke, Lieder und sogar eine Oper. Sein berühmtestes Werk aber ist zweifellos die Suite gotique op. 25, die zwei Jahre vor seinem Tod zur Einweihung der neuen Orgel in der Kathedrale Notre-Dame (Dijon) entstand. Dieses Werk gehört vor allem wegen seiner berühmten Toccata – einer der am meisten gespielten Toccaten überhaupt – zum Standardrepertoire eines jeden einigermaßen ambitionierten Organisten.

Léon Boëllmann – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 01.09.2014

Jean-Philippe Rameau: Les Indes galantes (Ballet heroïque en 1 Prologue et 4 Entrées)

Musique à la Chabotterie 3 CD 605013

Bestellen bei jpc

Als Jean-Philippe Rameau seine erste Oper schrieb, war er fünfzig Jahre alt und bereits ein erfolgreicher Komponist – Hippolyte et Aricie war eine tragédie en musique, die schon damals altehrwürdige französische Form des Musikdramas, sechzig Jahre zuvor von Jean-Baptiste Lully und seinem [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019