Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

John Taverner 470. Todestag


† 1545

18

Oktober


* vor 534 Jahren
† vor 474 Jahren
18.10.15

Vor fast einem halben Jahrtausend starb am 18. Oktober 1545 der englische Komponist John Taverner. Geboren wurde er um 1490 in Lincolnshire. Die überlieferten Fakten zu seinem Leben sind eher spärlich. 1524/25 war er Mitglied im Collegiate Choir von Tattershall im Süden der englischen Grafschaft Lincolnshire, 1526-1530 war er Chormeister und Organist am Wolsey Cardinal College in Oxford, dann beendete er den Beruf als Musiker und wurde 1537 Mitglied der Guild of Corporis Christi in Boston. Als Komponist schuf er ausschließlich kirchenmusikalische Werke wie die Missa Gloria tibi Trinitas, die Western Wynde Mass, die Missa sine nomine und die Playn Song Mass. Besondere Bedeutung erlangte seine Missa Gloria tibi Trinitas, die Ausgangspunkt für eine der beliebtesten Formen der englischen Instrumentalmusik war, das sog. In nomine. Dabei handelt es sich um die Vertonung einer Textstelle aus dem Benedictus, die von einem anonymen Bearbeiter für Gambenconsort eingerichtet wurde. In der Folge haben zahlreiche Komponisten – nicht zuletzt auch Henry Purcell – eigene In nomine-Bearbeitungen vertont, in denen sich die stilistische Entwicklung der englischen Consortmusic widerspiegelt. Mit dem Niedergang der Gambenconsort-Musik verlor sich auch diese In nomine-Tradition, die im 20. Jahrhundert neu entdeckt und von Peter Maxwell Davies und Gavin Bryars wieder aufgegriffen wurde. In seiner 1972 uraufgeführten Oper Taverner stellt Peter Maxwell Davies die mit fiktiven Ereignissen ergänzte Lebensgeschichte John Taverners dar.


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 01.09.2014

Jean-Philippe Rameau: Les Indes galantes (Ballet heroïque en 1 Prologue et 4 Entrées)

Musique à la Chabotterie 3 CD 605013

Bestellen bei jpc

Als Jean-Philippe Rameau seine erste Oper schrieb, war er fünfzig Jahre alt und bereits ein erfolgreicher Komponist – Hippolyte et Aricie war eine tragédie en musique, die schon damals altehrwürdige französische Form des Musikdramas, sechzig Jahre zuvor von Jean-Baptiste Lully und seinem [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019