Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

John Taverner 470. Todestag


† 1545

18

Oktober


* vor 534 Jahren
† vor 474 Jahren
18.10.15

Vor fast einem halben Jahrtausend starb am 18. Oktober 1545 der englische Komponist John Taverner. Geboren wurde er um 1490 in Lincolnshire. Die überlieferten Fakten zu seinem Leben sind eher spärlich. 1524/25 war er Mitglied im Collegiate Choir von Tattershall im Süden der englischen Grafschaft Lincolnshire, 1526-1530 war er Chormeister und Organist am Wolsey Cardinal College in Oxford, dann beendete er den Beruf als Musiker und wurde 1537 Mitglied der Guild of Corporis Christi in Boston. Als Komponist schuf er ausschließlich kirchenmusikalische Werke wie die Missa Gloria tibi Trinitas, die Western Wynde Mass, die Missa sine nomine und die Playn Song Mass. Besondere Bedeutung erlangte seine Missa Gloria tibi Trinitas, die Ausgangspunkt für eine der beliebtesten Formen der englischen Instrumentalmusik war, das sog. In nomine. Dabei handelt es sich um die Vertonung einer Textstelle aus dem Benedictus, die von einem anonymen Bearbeiter für Gambenconsort eingerichtet wurde. In der Folge haben zahlreiche Komponisten – nicht zuletzt auch Henry Purcell – eigene In nomine-Bearbeitungen vertont, in denen sich die stilistische Entwicklung der englischen Consortmusic widerspiegelt. Mit dem Niedergang der Gambenconsort-Musik verlor sich auch diese In nomine-Tradition, die im 20. Jahrhundert neu entdeckt und von Peter Maxwell Davies und Gavin Bryars wieder aufgegriffen wurde. In seiner 1972 uraufgeführten Oper Taverner stellt Peter Maxwell Davies die mit fiktiven Ereignissen ergänzte Lebensgeschichte John Taverners dar.


Empfehlung vom Juli 2014

CD der Woche am 14.07.2014

Pétur Sakari The Great Organ of Saint-Étienne-Du-Mont, Paris

Pétur Sakari<br />The Great Organ of Saint-Étienne-Du-Mont, Paris

Bestellen bei jpc

Obwohl er sich, rein formal gesehen, noch im Studium befindet, kann man Pétur Sakari zumindest nach dem Hören dieses Orgelrezitals getrost als eine außergewöhnlich talentierte Musikerpersönlichkeit bezeichnen. Technische Grenzen scheint es für ihn nicht zu geben, er stürzt sich mit ansteckender [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc