Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Gabriel Fauré 90. Todestag

04.11.14 (* vor 173 Jahren † vor 94 Jahren)

† 1924

4

November

Gabriel Fauré, der "französische Schumann", wurde am 12. Mai 1845 als jüngstes von sechs Kindern eines Schulleiters in Pamiers geboren. Mit neun Jahren wurde er in Paris an der Schule für Kirchenmusik aufgenommen, wo er ab 1861 Schüler von Camille Saint-Saëns wurde, mit dem er zeitlebens befreundet blieb. 1866 wurde er Organist in Rennes, 1870 Organist in Paris. 1871 war er Gründungsmitglied der Société Nationale de Musique. 1877 wurde er Kapellmeister an der Madeleine, 1896 in der Nachfolge von Jules Massenet Kompositionsprofessor am Konservatorium und schließlich 1905 bis 1920 Direktor des Konservatoriums sowie Mitglied der Akademie. Ab 1903 setzte ein Gehörleiden ein, das - ähnlich wie bei Beethoven - zur völligen Ertaubung führte, ihn aber nicht an seinem kompositorischen Schaffen hindern konnte. Zu seinen wichtigsten Werken gehören zahlreiche Lieder sowie die Opern Promethée und Pénélope, die Bühnenmusik zu Masques et Bergamasques und ein Requiem. Daneben komponierte er auch Kammermusik, Orchesterwerke und Kirchenmusik. Zu seinen Schülern zählten Nadia Boulanger, George Enescu, Reynaldo Hahn, Charles Koechlin, Maurice Ravel. Fauré starb am 4. November 1924 in Paris.

Gabriel Fauré – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Juni 2012

CD der Woche am 18.06.2012

F. Mendelssohn Bartholdy

hänssler CLASSIC 1 CD 98.645

Bestellen bei jpc

Mendelssohns erstes vollgültiges Streichquartett, das a-Moll-Quartett op.13, entstand 1827, kurz nach der Veröffentlichung der späten Beethoven-Quartette. Wie das zwei Jahre später komponierte Es-Dur-Quartett op.12 stellt es eine kreative Auseinandersetzung mit den Werken des bewunderten Meisters [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc