Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

UA vor 170 Jahren: Fr. v. Flotow, Martha oder Der Markt zu Richmond


UA 1847

25

November


UA vor 172 Jahren
25.11.17

Freiherr Friedrich von Flotow, geboren am 27. April 1812 auf dem Rittergut Teutendorf in Mecklenburg, hätte eigentlich Diplomat werden sollen. Doch anstatt auf die politische zog es ihn auf die Theaterbühne. Seine musikalische Ausbildung erhielt er von Anton Reicha in Paris, wo er von 1831 bis zum Revolutionsjahr 1848 verweilte. Dort hatte er seine ersten Erfolge als Opernkomponist, veröffentlichte aber auch in Zusammenarbeit mit Jacques Offenbach Kammermusik. Von 1855-1862 war er Intendant des Hoftheaters in Schwerin, später zog er sich zunächst auf seinen Besitz in Hirschwang bei Wien zurück, dann auf das väterliche Gut Teutendorf. Er starb am 24. Januar 1883 in Darmstadt. Von seinen mehr als 20 Opern sind heute lediglich zwei im gängigen Repertoire vertreten, die allerdings große und anhaltende Popularität erlangten: Alessandro Stradella (UA 1844 in Hamburg), die eine als wahr überlieferte Episode aus dem an amourösen Abenteuern reichen Leben des Barockmusikers behandelt und Martha oder der Markt zu Richmond (UA 1847 im Theater an der Wien), mit der Flotow seinen Ruf als Opernkomponist endgültig festigte. Martha gilt als Höhepunkt der komischen deutschen Oper. Für diese bekannteste seiner Opern griff Flotow auf einen alten Stoff zurück, den er 1843 schon einmal als Ballett vertont hatte. Dabei wurde das Werk nachträglich auf vier Akte ausgeweitet, wobei Flotow die im deutschen Singspiel üblicherweise gesprochenen Dialoge durch Rezitative ersetzte – eine echte Besonderheit. Die Handlung spielt zu Beginn des 18. Jahrhunderts in England: Lady Harriet, des langweiligen Hoflebens müde, verdingt sich mit ihrer Zofe als Magd auf einem Pachthof. Der junge Pächter Lionel verliebt sich in das schöne Mädchen Martha, stürzt in tiefe Verzweiflung, als das Spiel aufgedeckt wird, gewinnt am Ende aber doch noch die Geliebte, da seine adlige Herkunft zutage kommt. Die Musik überschüttet den Hörer förmlich mit gefälligen Eingebungen, die leicht fassliche Melodik ist oft an der Grenze zum Banalen. Zu den bekanntesten Gesangsnummern gehören die einem irischen Volkslied nachgebildete Letzt Rose (Martha), das Ensemble Mag der Himmel euch vergeben und die Chöre Der Markt beginnt! und Mädchen, brav und treu. Und kein Geringerer als Beniamino Gigli nahm die Tenorkantilene des verliebten Lionel Martha, Martha,du entschwandest, und mit dir entschwand mein Glück in seine Konzertprogramme auf.


Empfehlung vom September 2013

CD der Woche am 02.09.2013

W.A. Mozart

Tacet 1 CD 209

Bestellen bei jpc

Man wird künftig nicht mehr so ohne weiteres an der vorliegenden Einspielung von Mozarts berühmter Gran Partita vorbeihören können. Nicht nur bekräftigen die erfahrenen Holzbläser und das Hornquartett des SWR Sinfonieorchesters ihren Ruf einer exzellent konditionierten Kammermusik-Elite „Stuttgart [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing