Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Harald Genzmer 110. Geburtstag


* 1909

9

Februar


* vor 110 Jahren
† vor 12 Jahren
09.02.19

Harald Genzmer 110. Geburtstag

Harald Genzmer / Documents

Bestellen bei jpc

Im Dezember 2007 ist Harald Genzmer wenige Tage vor seinem 99. Geburtstag in München gestorben. Am 9. Februar 1909, heute vor 110 Jahren, wurde er in Blumenthal bei Bremen geboren. Genzmer studierte ab 1928 bei Paul Hindemith und gehörte zu den wichtigsten Komponisten der Gegenwart. Als Schüler von Paul Hindemith und Weggefährte von Hans Pfitzner sowie Richard Strauss war Genzmer einer der letzen Zeugen der Musik vor dem 2. Weltkrieg. Nach Stationen in Breslau und Berlin war er ab 1946 Professor für Komposition an der Musikhochschule Freiburg und ab 1957 bis zu seiner Emeritierung 1974 in der gleichen Funktion an der Musikhochschule in München. Genzmer komponierte bevorzugt Orchesterwerke, Chor- und Kammermusik, letztere zeichnet sich besonders durch die Vielfalt der Besetzungen aus. In den vierziger Jahren experimentierte Genzmer auch mit elektronischer Musik und mit dem von Friedrich Trautwein erfundenen "Trautonium". Sein originelles, breitgefächertes Œuvre umfasst alle musikalischen Gattungen mit einem Schwerpunkt bei der Kammermusik und beinhaltet auch Werke für ambitionierte Laien. Neben seiner Tätigkeit als Komponist hat sich Genzmer auch als Pädagoge Verdienste erworben. Er hat sich in vielen Verbänden und Organisationen engagiert. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehört auch der Bayerische Maximiliansorden für Kunst und Wissenschaft, die höchste Auszeichnung, die der Freistaat Bayern Kulturschaffenden vergibt und die ihm 1991 für seine Verdienste um die zeitgenössische Musik verliehen wurde.

Harald Genzmer – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019