Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

John Blow 370. Geburtstag


* 1649

23

Februar


* vor 370 Jahren
† vor 311 Jahren
23.02.19

John Blow 370. Geburtstag

John Blow

Vor 370 Jahren, am 23. Februar 1649, wurde der englische Barockkomponist John Blow in Newark-on-Trent geboren bzw. getauft. Schon als Knabe zeichnete er sich durch besondere musikalische Begabung aus und sang als Chorknabe an der Chapel Royal. Als Zwanzigjähriger erhielt er die Organistenstelle an der Westminster Abbey, 1674 wurde er Gentleman of the Chapel Royal und Master of the Children und trug um 1678 die Bezeichnung Doctor of Music. Zu seinen Schülern zählten u.a. William Croft, Jeremiah Clarke und Henry Purcell. Purcell übernahm 1680 seine Stelle als Organist an der Westminster Abbey, die Blow nach Purcells Tod 1695 allerdings wieder einnahm. 1685 wurde Blow Privatmusicus bei James II., 1687 übernahm er die Leitung des Chores der St. Paul's Cathedral, wo viele seiner Werke aufgeführt wurden. 1699 bekleidete er als erster die neu eingerichtete Stelle eines Komponisten an der Chapel Royal. Blow hatte bereits in einem ungewöhnlich frühen Alter zahlreiche Anthems komponiert, u.a. Lord, Thou hast been our refuge, Lord, rebuke me not und das sogenannte "club anthem", I will always give thanks. Sein Gesamtwerk besteht überwiegend aus Kirchenmusik: 110 Anthems, 14 Services (Messkompositionen) und 30 Oden zu verschiedenen Anlässen, darunter die Ode on the Death of Purcell (1696). 1700 veröffentliche Blow eine Sammlung von 50 Lied-ähnlichen Kompositionen für zwei, drei und vier Stimmen mit beziffertem Bass „Amphion Anglicus“. Sein bekanntestes Werk und einziges Bühnenwerk ist jedoch die Masque Venus and Adonis, die als erste echte englische Oper gilt. Das Werk hat Purcell bei der Komposition von Dido and Aeneas maßgeblich beeinflusst. John Blow starb am 1. Oktober 1708 in Westminster, er wurde in der Westminster Abbey bestattet.

John Blow – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 15.09.2014

J. Rietz • J.B. Groß

Ars Produktion 1 CD/SACD stereo 38 113

Bestellen bei jpc

Einsam, doch in der wunderbaren Akustik der Wiesbadener St. Kilian-Kirche sehr sonor eingefangen, beginnt der Violoncellist Klaus-Dieter Brandt einen expressiven und ausführlichen Monolog. Erst, nachdem eine ganze Reihe von unterschiedlichen Stationen durchlaufen sind, versammelt sich das [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019