Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

G.C. Menotti: Das Telefon

18.02.17 (UA vor 70 Jahren)

UA 1947

18

Februar

Mit der Oper Amelia Goes to the Ball wurde Menotti 1937 berühmt. Mit seinen weiteren Opern The Medium (1946), The Telephone (1947) und The Consul (1950) wurde er zu einem der am häufigsten gespielten Komponisten des späteren 20. Jahrhunderts. The Telephone or L'Amour à Trois (Das Telefon oder Die Liebe zu dritt) ist dabei nur eine Oper im Westentaschenformat, zu der Menotti den Auftrag erhalten hatte, um eine Aufführung von The Medium (ca. 1 Std. 15 Min.) zu einem abendfüllenden Programm zu ergänzen. The Telefon ist ein 30 Minuten kurzes Zweipersonenstück: Ben versucht, Lucy einen Heiratsantrag zu machen, wird aber dauernd durch das Klingeln ihres Telefons unterbrochen. Entnervt verlässt er ihre Wohnung, während sie noch telefoniert und ruft sie vom nächsten Telefon aus. Damit kommt er endlich bei ihr durch. Lucy nimmt den Heiratsantrag freudig an, ermahnt ihn aber gleich, sich ihre Telefonnummer gut zu notieren. Nach seiner Uraufführung wurde Das Telefon zusammen mit Das Medium mehrere Jahre lang ununterbrochen am Broadway gespielt. Für das deutsche Fernsehen wurde die Minioper mit Anja Silja und Eberhard Wächter verfilmt.

Gian Carlo Menotti – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2012

CD der Woche am 08.10.2012

Anton Arensky
Five Suites for Two Pianos

Anton Arensky<br />Five Suites for Two Pianos

Bestellen bei jpc

Wenn man das kaum allzu bekannte Schaffen des Russen Anton Arensky (1861-1906) zu umreißen sucht, dann vielleicht am ehesten durch das Vorher und das Nachher. Vorher: Arensky war ein Freund und unbedingt auch ein treuer Gefolgsmann von Tschaikowsky. Nachher: sein berühmtester Schüler am [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Schumann<br />Charakterstücke I
Jan Gerdes
cpo 1 CD 999 926-2
Hyperion 1 CD CDA67433
Bridge 1 CD 9116
Metanoia

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc