Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Luigi Dallapiccola 40. Todestag

19.02.15 (* vor 113 Jahren † vor 42 Jahren)

† 1975

19

Februar

Der italienische Komponist Luigi Dallapiccola wurde am 3. Februar 1904 in Pisino/Istrien geboren. Er studierte am Konservatorium in Florenz und leitete dort von 1934 bis 1952 eine Klavierklasse. Schon seit 1926 setzte er sich für Neue Musik ein. Als Komponist bekannt wurde er mit der Partita für Orchester. Die Singstimme im Schlusssatz deutet bereits an, dass die Vokalmusik in Dallapiccolas Werk die bedeutendste Stellung einnimmt. Dallapiccola griff Schönbergs Zwölftontechnik auf und führte sie in Italien ein, entwickelte jedoch eine eigene, unorthodoxe Technik, die durch italienische Kantabilität geprägt und charakterisiert ist. Neben Luigi Nono gilt er als der namhafteste Vertreter der italienischen Dodekaphonie. Schwerpunkt von Dallapiccolas Schaffen war die Oper: seine Opern Volo di notte (1940) und Il prigionero (1949) gelten heute als Klassiker der Moderne. Mit Nachtflug (nach A. de Saint-Exupéry) machte er als einer der ersten die modernde Technik (einen Flugplatz) zum Schauplatz der Bühne. Daneben schrieb Dallapiccola hauptsächlich Chorwerke (Canti di Prigionia 1941, Job 1950, Canti di liberazione 1951 u.a.), aber auch Orchesterwerke, Kammermusik und Klavierwerke. Seine Oper Odysseus wurde 1968 in Berlin uraufgeführt. Luigi Dallapiccola starb am 19. Februar 1975 in Florenz.

Luigi Dallapiccola – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2011

CD der Woche am 31.10.2011

Bach Johann Sebastian: Die Kunst der Fuge BWV 1080

Raumklang 1 CD RK 3004

Bestellen bei jpc

Von der frühen Kindheit bis ans Ende seines Lebens zeigte Bach ein ausgeprägtes Interesse für die systematische, wissenschaftliche Seite seines Berufs. Die systematische Durchdringung in der Komposition seiner musikalischen Einfälle durchzieht sein gesamtes schöpferisches Leben. Dabei machte er [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Komponistinnen

cpo 1 CD 777 256-2
Nonesuch 2 CD 7559-79681-2
BIS 1 CD 1241
Channel Classics 1 CD CCS SA 20904
Kassia<br />Byzantine hymns of the first female composer

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Chopin
SWRmusic 1 CD 93.246
OehmsClassics 1 CD/SACD stereo OC 617
Ludwig van Beethoven<br />The Piano Sonatas Vol. 2
hänssler CLASSIC 2 CD 92.113
Sokolov

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc