Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

UA vor 125 Jahren: A. Dvořák, Sinfonie Nr. 9 op. 95


UA 1893

16

Dezember


UA vor 126 Jahren
16.12.18

UA vor 125 Jahren: A. Dvořák, Sinfonie Nr. 9 op. 95

Bestellen bei jpc

Vor 125 Jahren erlebte eine der bis heute meistgespielten Sinfonien mit einem triumphalen Erfolg ihre Uraufführung: Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 9 Aus der Neuen Welt. Am 16. Dezember 1893 waren es die New Yorker Philharmoniker unter der Leitung von Anton Seidl, die Dvořáks bis heute populärstes Werk in der Carnegie Hall zum ersten Mal erklingen ließen. Der Erfolg war überwältigend, Dvořák selbst schreibt dazu: „Die Zeitungen sagen, noch nie hatte ein Komponist einen solchen Triumph. […] Die Leute applaudierten so viel, dass ich aus der Loge wie ein König alla Mascagni in Wien mich bedanken musste.“ Jeannette Thurber, die Witwe eines wohlhabenden Kaufmannes und Mitbegründerin des Narional Conservatory of Music of America, hatte Dvořák, der als Komponist bereits international renommiert war, zum Direktor des Instituts berufen. Von 1892 bis 1895 leitete Dvořák das Institut, bis er wieder nach Europa zurückkehrte. Die europäische Erstaufführung der Sinfonie war am 20. Juli 1894 in Karlsbad mit ähnlichem Erfolg. Der dreijährige Aufenthalt „in der Neuen Welt“ hatte Dvořák zu diesem Werk inspiriert. Dvořák hat darin Elemente der indianischen Musik und der Musik der Schwarzen mit modernen Rhythmen, Harmonien, Kontrapunkt und orchestralen Farben verbunden. Es war die letzte Sinfonie, die Dvořák geschrieben hatte und sie wurde zum größten Erfolg seiner Laufbahn.

Antonín Dvořák – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2012

CD der Woche am 24.09.2012

G. Enescu

Ondine 1 CD ODE 1196-2

Bestellen bei jpc

Dass George Enescus zweiter Sinfonie zu Lebzeiten ihres Schöpfers nur eine einzige Aufführung beschieden war, dürfte in der Natur der kapitalen Sachen begründet sein: Das 1912-14 entstandene und ein Jahr nach dem Abschluß in Bukarest aus der Taufe gehobene Werk muß viele Male gehört werden, bevor [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing