Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Edvard Grieg 110. Todestag


† 1907

4

September


* vor 176 Jahren
† vor 112 Jahren
04.09.17

Edvard Grieg 110. Todestag

Edvard Grieg

Musik aus den skandinavischen Ländern ist vor allem mit einem Namen verbunden: Edvard Grieg. Am 4. September 107 – vor 110 Jahren – ist der berühmte Komponist des Nordens gestorben. Geboren wurde Edvard Grieg am 15. Juni 1843 in der norwegischen Stadt Bergen. Sein Vater war ein wohlhabender Kaufmann und britischer Konsul. Von seiner Mutter erhielt er den ersten Klavierunterricht, mit neun Jahren verfasste er seine ersten Kompositionen. Mit fünfzehn ging er ans Leipziger Konservatorium, wo er u.a. bei Ignaz Moscheles Klavierunterricht erhielt. Er fühlte sich in Leipzig allerdings nicht wirklich wohl und kehrte im Mai 1860 wegen einer Erkrankung – wie sich herausstellte Tuberkulose – nach Bergen zurück. Ende des Jahres zog er für drei Jahre nach Kopenhagen. Dort lernte er Nils Gade, Rikard Nordraak und Hans Christian Andersen kennen. Von Nordraak ließ sich Grieg für die nordische Volksmusik begeistern, was seiner künstlerischen Entwicklung eine entscheidende Wendung geben sollte. 1865 unternahm Grieg eine Reise nach Rom, gab Konzerte und lernte bei dieser Gelegenheit Henrik Ibsen kennen, der seit 1864 in Italien lebte. 1866 ließ sich Grieg in Christiania (Oslo) nieder und engagierte sich für die Einrichtung der Norwegischen Musikakademie, die 1867 eröffnet wurde. Im gleichen Jahre heiratete er die Sängerin Nina Hagerup. Mit ihr zusammen unternahm er 1870 eine zweite Reise nach Italien. Bei dieser Reise lernte er Franz Liszt kennen. Dessen Begeisterung für die Kompositionen des Norwegers legte den Grundstein für Griegs internationalen Erfolg. 1874 beauftragte Henrik Ibsen ihn, sein Theaterstück Peer Gynt zu vertonen. Es wurde Griegs berühmtestes Werk. Grieg reiste viel, um seine Orchesterwerke zu dirigieren oder um als Pianist seine Soloklavierstücke und seine Kammermusik mit Klavier zu spielen. Er lernte Brahms, Tschaikowsky und andere bedeutende Komponisten kennen. Die meiste Zeit verbrachte er aber in Lofthus am Hardangerfjord und ab 1885 in seinem Haus „Troldhaugen“, etwas südlich von Bergen. Sein Ruf hatte sich mittlerweile verfestigt, er wurde mit Einladungen aus dem Ausland überhäuft und feierte Triumphe in London, München und Genf. 1898 organisierte er das erste norwegische Musikfestival in seiner Heimatstadt Bergen. Danach verschlechterte sich sein Gesundheitszustand. Vor der geplanten Reise zum Musikfest in Leeds erlitt Grieg einen Herzinfarkt, an dessen Folgen er im Alter von 64 Jahren starb.

Edvard Grieg – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 01.09.2014

Jean-Philippe Rameau: Les Indes galantes (Ballet heroïque en 1 Prologue et 4 Entrées)

Musique à la Chabotterie 3 CD 605013

Bestellen bei jpc

Als Jean-Philippe Rameau seine erste Oper schrieb, war er fünfzig Jahre alt und bereits ein erfolgreicher Komponist – Hippolyte et Aricie war eine tragédie en musique, die schon damals altehrwürdige französische Form des Musikdramas, sechzig Jahre zuvor von Jean-Baptiste Lully und seinem [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019