Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Cole Porter 125. Geburtstag


* 1891

9

September


* vor 128 Jahren
† vor 55 Jahren
09.09.16

Cole Porter, einer der erfolgreichsten Musical-Komponisten, stammte aus einer reichen Familie. Geboren am 9. September 1891 in Peru/Indiana, erhielt er seinen ersten Musikunterricht von seiner Mutter Kate, als Sechsjähriger erhielt er Klavier- und Geigenunterricht am Marion Conservatory, Indiana. Mit elf Jahren veröffentlichte er seine erste Komposition. Er begann 1909 ein Jurastudium an der Yale University, belegte dann aber 1915/16 an der Harvard University Harmonielehre und Kontrapunkt. 1917 ging Cole Porter nach Paris und war dort bis 1919 bei der Fremdenlegion. Anschließend studierte er Komposition, Orchestration und Kontrapunkt bei Vincent d'Indy an der Schola Cantorum. Er war einer der musikalisch am besten ausgebildeten Komponisten der Unterhaltungsmusik. In Paris schrieb er zahlreiche Revuen. Der Durchbruch gelang ihm nach seiner Rückkdehr in die Vereinigten Staaten mit der Musicalproduktion Paris (1928), zu der ihm sein Freund Irving Berlin verholfen hatte. Er war zugleich Songtexter und Songwriter und schuf zahlreiche weitere Erfolgsstücke (Gay Divorce, Anything Goes, Can-Can, Silk Stockings, Kiss Me Kate), die vor allem als Verfilmungen sehr erfolgreich waren und ihm den Titel „America’s Great Sophisticate“ einbrachten. Ein schwerer Reitunfall, in dessen Folge ihm sogar ein Bein amputiert werden musste, stürzte ihn 1937 in eine tiefe Krise und Depression, aus der ihn erst 1948 der Erfolg von Kiss Me Kate wieder herausholte. Cole Porter starb am 15. Oktober 1964 in Santa Monica.


Empfehlung vom Oktober 2014

CD der Woche am 20.10.2014

Hermann Goetz

Complete Piano Works

Hermann Goetz

Bestellen bei jpc

Es besteht kein Zweifel darüber, dass Hermann Goetz´ Shakespeare-Oper Der Widerspenstigen Zähmung zu den besten komödiantischen Stücken der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gehört; lange Zeit jedoch galt es problematisch, sie tatsächlich aufzuführen, weil es unter feministischen Gesichtspunkten [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc