Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Andrew Watts 70. Geburtstag


* 1946

20

Juni


* vor 73 Jahren
20.06.16

Am 20. Juni 2016 feiert der amerikanische Pianist André Watts einen 70. Geburtstag. Geboren als Sohn einer ungarischen Pianistin und eines US-amerikanischen Vaters in Nürnberg, erhielt er im frühen Kindesalter Musikunterricht und wechselte im Alter von neun Jahren von der Violine zum Klavier. Durch den Umzug seiner Familie nach Philadelphia setzte er seine Ausbildung dort bei Genia Robiner, Doris Bawden und später auch bei Leon Fleisher fort und gab 1955 im Rahmen eines Kinderkonzerts in Philadelphia sein Debüt. 1963 wurde er über Nacht berühmt, als er für Glenn Gould einsprang und mit den New Yorker Philharmonikern unter der Leitung von Leonard Bernstein Liszts Es-Dur-Klavierkonzert aufführte. In den Folgejahren entwickelt sich seine internationale Karriere, sein Europa-Debüt gab er 1966. Schon im Jahr darauf unternahm er eine Welttournee. Als erster Pianist wurde 1976 eines seiner New Yorker Konzerte in voller Länge zur besten Sendezeit landesweit im US-Fernsehen übertragen, weitere TV-Auftritte folgten. Ab 1973 lehrte Antré Watts zudem am Berkshire Music Center in Tanglewood, später an der Jacobs School of Music der Indiana University Bloomington.

Andrew Watts – CD-Einspielungen

→ Alle Porträts



Empfehlung vom Oktober 2015

CD der Woche am 19.10.2015

H.I.F. Biber • Gg. Muffat

BIS 2 CD/SACD stereo/surround 2096

Bestellen bei jpc

Heinrich Ignaz Franz Biber, der zunächst in Kremsier, dann auch in Salzburg tätig war, galt als einer der hervorragendsten Geiger seiner Zeit. Sein Zyklus Rosenkranz-Sonaten (auch „Mysterium-Sonaten“ genannt) gehört zu den originellsten und eigenwilligsten Werken des Violin-Repertoires. Nicht nur, weil Biber in den einzelnen Sonaten („Fünfzehn Mysterien“) eine ungemein ausdrucksstarke musikalische „Illustration“ zur Lebens- und Leidensgeschichte von Maria und Jesus liefert, sondern weil er in jeder Sonate eine individuelle Skordatur, das heißt, eine spezifische Stimmung der vier Geigensaiten vorschreibt. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc