Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

Themenauswahl: Musik aus Tschechien

Antonín Dvorák Klaviermusik zu vier Händen

Berlin Classics 0017402BC

1 CD • 63min • 2001

05.11.20028 8 8

Es ist erfreulich, wenn ein fähiges, bestens aufeinander eingespieltes Klavierduo es schafft, eine vom Repertoire her unkonventionelle, auskunftsreiche CD anzubieten. Das Kölner Klavierduo mit Elzbieta Kalvelage und Michael Krücker rahmt sein Programm mit zwei Bearbeitungen populärer Orchesterwerke [...]

»zur Besprechung«

Dvorák – Symphonic Poems

Teldec 2564 60221-2

2 CD • 84min • 1997, 1998, 1999, 2001

24.09.200310 10 10

Die sinfonischen Dichtungen, 1896 nach der Rückkehr aus Amerika entstanden, sind wichtige Ergänzungen zu den Sinfonien Antonin Dvoráks. Zum einen verraten sie viel über die Fähigkeit des Komponisten zur musikalischen Dramatisierung. Zum anderen sind sie weitere Zeugnisse seiner Komponierkunst. [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 461-2

1 CD • 54min • 2008

21.05.20108 8 8

Man möchte zu Beginn des Cellokonzerts A-Dur gar nicht glauben, dass es sich hierbei um eine Schöpfung Antonin Dvoáks handelt. Die choralartige Orchestereinleitung samt der Vorstellung des Hauptthemas, das kurze Zeit später vom Cello energisch aufgegriffen wird, klingt nach reinem Wagner; ebenso [...]

»zur Besprechung«

hänssler CLASSIC 98.463

1 CD • 67min • 2001

13.12.20059 8 9

Auf seinem tschechischen Album mit Werken Dvoráks, Janáceks und Suks gelingt dem Dresdner Klaviertrio das Kunststück, sehr eindringlich zu musizieren, ohne das Ganze durch zu hohe Energie-Investitionen gewollt klingen zu lassen. In Dvoráks Dumky-Trio überzeugt das rhythmisch sehr anspringende [...]

»zur Besprechung«

Profil PH06050

2 CD • 1h 52min • 2005

13.12.20069 8 9

Man könnte sich bei dieser Aufnahme an verschiedenen Fragen aufhalten, könnte orakeln, warum der Tenor in verschiedenen Tracks unterschiedlich disponiert scheint, ob die akustischen Probleme der Weilburger Schloßkirche womöglich noch besser hätten gelöst werden können (wenngleich Uwe Walter hier [...]

»zur Besprechung«

Orfeo C 513 992 H

2 CD • 2h 24min • 1999

01.04.200010 8 8

Nach dem unschönen Abgang von der Tschechischen Philharmonie 1996 dürfte Gerd Albrecht sein Vertrauen in die Prager Kulturpolitik eingebüßt haben. Nicht verloren hat er die Liebe zur tschechischen Musik. Jetzt also die verdienstvolle Neuaufnahme der Heiligen Ludmila, die im böhmischen Land halbwegs [...]

»zur Besprechung«

BIS 1708

1 CD • 70min • 2009

01.06.20108 8 8

Anton Dvoráks Violinkonzert steht bis heute etwas im Schatten der großen romantischen Violinkonzerte von Mendelssohn, Brahms und Tschaikowsky. Entsprechend spärlicher ist die Anzahl der Einspielungen, so dass eine Neuaufnahme immer willkommen ist – zumal wenn sie wie die vorliegende eine neue Sicht [...]

»zur Besprechung«

Supraphon SU 3765-2

1 CD • 76min • 2003

30.03.20048 8 8

Die dritte von Dvoráks zehn Opern (1874 vollendet, 1881 erstmals aufgeführt) ist im Grunde ein musikalischer Sketch mit minimaler Handlung: Ein verliebtes junges Paar, das sich einer Verbindung aus Trotz gegen die elterliche Bevormundung widersetzt, wird durch die Tricks eines schlauen Onkels [...]

»zur Besprechung«

Teldec 8573 87630-2

1 CD • 68min • 2001

06.02.200410 10 10

Dieser live-Mitschnitt von Dvorák-Werken vom Oktober 2001 ist eine Glanzleistung. Das beginnt schon mit der Aufnahmetechnik: Wer das Amsterdamer Concertgebouw kennt, wird mir beipflichten, daß man nur äußerst selten eine CD hört, bei der die natürliche, live erlebte Charakteristik eines [...]

»zur Besprechung«

Supraphon SU 3774-2

2 CD • 76min • 2003, 2004

23.12.20048 8 8

Wenn sich die Tschechische Philharmonie oder ein anderes namhaftes Prager Orchester nach Aufnahmen mit Pierre Fournier, Pablo Casals, Rudolf Firkusny, Frantisek Maxian oder Sviatoslav Richter mit Aufnahmen der beiden Dvorak-Konzerte für Klavier bzw. Cello und Orchester an die Öffentlichkeit wagt, [...]

»zur Besprechung«

Sony Classical SK 62597

1 CD • 69min • 1996

01.10.20008 8 8

Das Leichte ist doch immer wieder das Schwerste. Und nur wirklich Große sollten sich daran coram publico versuchen. Isaac Stern ist so ein Großer. Aus den Romantischen Stücken op. 75 und der bezaubernden Sonatine macht er tief empfundene Kostbarkeiten – weil er nämlich nichts macht. Jedenfalls auf [...]

»zur Besprechung«

Antonín Dvořák

Klaviertrios Vol. 2

Tacet Tacet 98

1 CD • 73min • 1999

01.03.200110 10 10

Zeit seines Lebens sah sich Antonín Dvor*ák mit Vorwürfen zu seinem Schaffen konfrontiert. Die einen meinten, ihm mangele es an "dramatischer Begabung", die anderen sahen in ihm nur den naiv empfindenden Naturburschen, der zwar effektvoll slawische Tänze produzieren könne, dem aber musikalischer [...]

»zur Besprechung«

harmonia mundi HMC 901824

1 CD • 69min • 2003

01.06.200410 10 10

Unter den zahlreichen Neuerscheinungen zu Antonín Dvoráks hundertstem Todestag ist dieses Lieder-Recital eine der glücklichsten und erfreulichsten Gaben. Das Programm, das sich Bernarda Fink gewählt hat, reicht von von Jugendkompositionen aus dem Jahr 1864 (Zypressen, op. 2) über die populären [...]

»zur Besprechung«

Sony Classical SK-89605

1 CD • 71min • 2001

22.01.200210 10 10

Fast zwei Jahrzehnte trennen die beiden hier eingespielten Streichquintette Antonín Dvoráks voneinander - das 1875 komponierte op. 77 und op. 97, das während Dvoráks Amerika-Aufenthalt entstand und wie seine neunte Sinfonie Elemente und Eigenheiten indianischer Musik einbezieht. Bei aller [...]

»zur Besprechung«

Teldec 3984-21278-2

1 CD • 58min • 1997-98

01.04.19998 8 8

Liest man das Interview des Dirigenten im Booklet, so scheint Harnoncourt mit der vorliegenden Dvorák-Aufnahme endgültig angekommen im heimischen Gefilde Böhmen - Mähren - Österreich. Harnoncourt gelingt mit dem fabelhaften Amsterdamer Orchester eine Einspielung, die in ihrer weitgefächerten [...]

»zur Besprechung«

DG 00289 477 5481

1 CD • 71min • 1953, 1954

01.11.200510 8 10

MUSIK... SPRACHE DER WELT II [...]

»zur Besprechung«

Philips 464 640-2

1 CD • 78min • 2000

01.09.200110 10 10

Es gehört eine Portion Mut dazu, auf dem ohnehin schon gesättigten Tonträgermarkt eine Neuaufnahme der beiden letzten Sinfonien von Dvor*ák anzubieten. [...]

»zur Besprechung«

Teldec 3984-25254-2

1 CD • 64min • 1999

01.10.200010 8 10

Mit dieser Aufnahme beschließt Nikolaus Harnoncourt seine Einspielungen der drei "Meistersinfonien" von Antonin Dvorák. Er selber bezeichnet sich als eingeschworenen Dvorák-Fan. Trotzdem bringt er es zustande, an ein längst eingeschliffenes Werk wie die Neue Welt-Sinfonie mit der Neugier des [...]

»zur Besprechung«

Abtonín Dvořák

Slawische Tänze

Praga PRD 250 151

1 CD • 68min • 2000

01.03.200110 10 10

Zdenka und Martin Hrsel - das Prager Klavierduo - beweisen hier in einer schwungvollen, im Detail überlegten, insgesamt sehr frisch, ja "live" wirkenden Gesamteinspielung der 16 Slawischen Tänze von Dvor*ák, daß unter günstigen Ausbildungs- und Entwicklungsbedingungen die geburtsmäßige Nähe zu [...]

»zur Besprechung«

DG 471 033-2

1 CD • 1h 27min • 2000

01.06.200110 10 10

Über Giuseppe Sinopolis wenig überzeugende Versuche, zu einer eigenen Lesart des Brucknerschen Sinfonien-Kosmos zu finden, wurde in diesem Magazin schon des öfteren berichtet. Die Befürchtung, daß er auch von den gewaltigen Proportionen des Dvor*ákschen Opus zu Grenzerfahrungen getrieben werden [...]

»zur Besprechung«

harmonia mundi HMC901899

1 CD • 66min • 2005

22.06.20069 9 9

Im zweiten Satz seines berühmtesten Quartettes, dem sogenannten „Amerikanischen“ op. 96 in F-Dur, beweist Dvorák Mut zur Wiederholung: Fast den ganzen Satz über hält er ein gleichmäßig-wellenartiges Begleitmotiv durch, das zwar durch die Stimmen wandert und sich in Bezug auf die Harmonik permanent [...]

»zur Besprechung«

DG 469 066-2

1 CD • 57min • 2000

01.09.200110 10 10

Das Hagen-Quartett stellt mit dieser Produktion seine beeindruckende Kunst unter Beweis. Dvor*áks op. 105, gleichzeitig mit dem Schwesterwerk, dem G-Dur-Quartett op. 106, entstanden, markiert den Endpunkt im Quartettschaffen des böhmischen Meisters. Hier demonstriert das Ensemble höchst [...]

»zur Besprechung«

Supraphon 11 1455-2 131

1 CD • 64min • 1999

01.02.200110 10 10

Das 1968 gegründete Prager Panocha-Quartett gehört zu den prominentesten und international erfolgreichsten tschechischen Quartettformationen. Die vier Musiker fühlen sich besonders dem Schaffen tschechischer Komponisten verbunden. Zu den wichtigsten Projekten des Ensembles zählt die Einspielung [...]

»zur Besprechung«

Supraphon SU 3437-2 231

1 CD • 69min • 2001

01.09.200110 10 10

Eine wunderbare, beglückende Aufnahme. Viele von Dvor*áks Liedern sind auch in deutscher Übertragung bekannt, doch ihre wahre Eigenart, ihr Farbenreichtum offenbart sich erst dann, wenn sie in der originalen Sprache erklingen. Die tschechische Mezzosopranistin Dagmar Pecková stellt sich hier als [...]

»zur Besprechung«

Anzeige

Supraphon SU 3709-2

1 CD • 70min • 2003

24.03.20048 8 8

In zwei im besten Sinne musikantischen Live-Mitschnitten präsentiert sich der junge tschechische Shootingstar Pavel Sporcl einmal mehr als vielseitiger Geigenvirtuose. Freilich sind die Euphemismen des Booklets (und auch all die vielen Posing-Bilder des Geigers) für mich etwas zu viel des Guten. [...]

»zur Besprechung«

Isabelle Faust

harmonia mundi HMC901833

1 CD • 70min • 2003

02.11.200410 10 10

Dies ist eine wunderschöne, poetische Neueinspielung von Dvoráks Violinkonzert: Isabelle Faust hatte eine Sternstunde und vertieft sich in das Werk auf eine Art und Weise, die höchste Bewunderung erfordert – auch wenn ihr starkes Vibrato meinen Geschmack nicht trifft. Sie stellt jedoch die vielen [...]

»zur Besprechung«

harmonia mundi HMC 801867

1 CD • 70min • 2005

13.10.200510 10 10

Dvoraks Cellokonzert gehört zu den meiststrapazierten Werken der gesamten Konzertliteratur. [...]

»zur Besprechung«

OehmsClassics OC 643

1 CD/SACD • 57min • 2009

26.10.20109 9 9

Als der Prager Kompositionsstudent Petr Eben (1929-2007) sein erstes Orgelkonzert mit dem alternativen, politisch seinerzeit weniger korrekten Titel Symphonia gregoriana verfaßte, hatte er offensichtlich hohe, wenn nicht gar hypertrophe Ambitionen. Die Examensarbeit des damals 25-jährigen sollte, [...]

»zur Besprechung«

Supraphon SU 3473-2 131

1 CD • 51min • 2000

01.08.20018 8 8

Im schmalen Gesamtwerk für Violine und Klavier von Zdenek Fibich (1850- 1900) ist Sensationelles nicht zu erwarten, aber durchaus hochrangige böhmische Musikanterie in der Nachbarschaft Dvor*áks. Da muten der siebzigjährige Josef Suk und der ein Jahr ältere Josef Hála als fast schon im Schlaf [...]

»zur Besprechung«

Ida Haendel spielt Tschaikowsky und Dvořák

SWRmusic 94.205

1 CD • 65min • 1960, 1965

04.10.201010 8 10

Vom Musizieren her ist diese CD einfach hinreißend: Die großartige Geigerin Ida Haendel hatte 1960 bereits lange ihren Zenit erreicht; man kann sich der Meinung der Stuttgarter Zeitung (erschienen nach der hier als Live-Mitschnitt vorgelegten Aufführung von Tschaikowskys Violinkonzert am 8. Januar [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 469-2

1 CD • 68min • 2009

12.10.20109 9 9

Was brauche ich der Wally Coda, hab’ ich Musik von Kalliwoda!” reimte nicht ganz unwitzig der ambulante Poet Sebastian Sechter in seinen „Miszellen zur Kunst“. Ich würde zwar so weit nicht gehen, gern aber schließe ich mich der andernorts vertretenen Auffassung an, daß es sich bei dem böhmischen [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 139-2

1 CD • 68min • 2004

15.08.20069 9 9

Johann Wenzel Kalliwoda (1801–1866) ist heute als Komponist kein unbekannter, aber auch kein wirklich bekannter Name; vorwiegend als Hofkapellmeister des Fürsten von Donaueschingen konnte der vielseitige Musiker aus Prag ein farbig-romantisches Oeuvre schaffen. Im echten Sinne romantisch-wirr, auf [...]

»zur Besprechung«

Leopold Kozeluch

Bläserdivertimenti

Orfeo C 442 981 A

1 CD • 64min • 1996

01.05.19998 8 8

Leopold Anton Kozeluch (1747-1818), Wiener Konkurrent seiner Zeitgenossen Haydn, Mozart und Beethoven, hat sich zeit seines Lebens vergeblich bemüht, durch flotte Sprüche die Meisterschaft seiner großen Kollegen herabzusetzen. Daß er dennoch mit hörenswerten Eigenschöpfungen auftrumpfen konnte, [...]

»zur Besprechung«

cpo 999 948-2

2 CD • 1h 44min • 2002

23.12.20038 8 8

Mit dem Oratorium Moisè in Egitto (1787) von Leopold Antonín Kozeluh (1747–1818) wird hier ein später Repräsentant jener Gattung vorgestellt, die gegen Ende des 18. Jahrhunderts vom deutschsprachigen Oratorium verdrängt werden sollte. Dabei ist die Musik alles andere als veraltet: Kozeluh erweist [...]

»zur Besprechung«

Koch-Schwann 3-1228-2

1 CD • 68min • 2000

01.10.20018 8 8

Bedenkt man, wie viele bedeutende Musiker allein zur Zeit der Wiener Klassik aus Böhmen stammten, so kann diese Landschaft mit vollem Recht Anspruch darauf erheben, eine "Wiege der Musik" genannt zu werden. Die CD vereint Flötenkonzerte dreier wichtiger böhmischer Komponisten, die von der Nachwelt [...]

»zur Besprechung«

Hungaroton HCD 32337

1 CD • 63min • 2005

24.03.20068 8 8

Die Slowaken haben eine umtriebige Nationalgeschichte: Ihre Hauptstadt Pressburg/Bratislava war lange Zeit Hauptstadt des ungarischen Königreiches (noch Maria Theresia wurde dort nach ihrer Thronbesteigung 1740 zum ungarischen Souverän gekrönt). In dieser Stadt kam Johann Sigismund Kusser [...]

»zur Besprechung«

hänssler CLASSIC 98.352

1 CD • 63min • 1999

01.05.20008 8 8

Brüderlich vereint finden sich auf dieser CD zwei der vielleicht größten tschechischen Komponisten mit zwei Werken der gleichen Gattung. Während sich Antonín Dvor*áks 1889 entstandenes zweites Klavierquartett op. 87 ausnahmsweise einmal nicht an der Musik seiner böhmischen Heimat, sondern eher am [...]

»zur Besprechung«

OehmsClassics OC 544

1 CD • 61min • 2002, 2003

18.09.200710 10 10

Das nenne ich nun mal eine wirklich rassige Interpretation, bei der einfach alles so genau zusammenstimmt, daß selbst die wenigen Phasen, in denen pianistisches Virtuosengeklingel die Oberhand über den Gehalt gewinnen will, mit brodelnder Leidenschaft überspielt werden. Die Gefahr der Überwucherung [...]

»zur Besprechung«

Hyperion CDA67394

1 CD • 78min • 2003

20.04.20048 9 9

Zu den wirkungsvollsten, schwungvollsten Etüden des aus Prag stammenden Pianisten und Komponisten Ignaz Moscheles (1794-1870) zählt die Terpsichore-Studie op. 95,10. Es handelt sich um den knappen Glücksfall einer geschmeidigen, liebevoll akzentuierten Kleinigkeit von hoher Zugabenverdächtigkeit. [...]

»zur Besprechung«

Marco Polo 8.225089

1 CD • 64min • 1993/94

01.10.20018 8 8

Diese beiden Sinfonien von Alexander Moyzes (1906-1984) sind insgesamt originelle Vertreter ihrer Gattung, haben allerdings kompositorisch ein paar Schwachstellen: Der erste Satz der Dritten hat eine Khatchaturian-artige, auftrumpfende Eröffnungsgeste, die auch mit ironischer Brille betrachtet [...]

»zur Besprechung«

Josef Myslivecek

Complete Wind Octets & Quintets

cpo 777 377-2

1 CD • 66min • 2007

26.02.20109 8 9

„Il Boemo" wurde Josef Myslivecek in Italien genannt, wo der 1737 bei Prag geborene Sohn eines Mühlenbesitzers eine glanzvolle Karriere als Opernkomponist verfolgte. Melodischer Einfallsreichtum und ein ausgeprägter Sinn für das Gesangliche machten ihn zu einem Liebling der Primadonnen und [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 050-2

2 CD • 1h 46min • 2003

25.11.20048 9 8

Von all den Komponisten, die im Umkreis des jungen Mozart wirkten und diesen auch beeinflussten, stand Josef Myslivecek (neben Johann Christian Bach) dem heranreifenden Salzburger Genie wohl am nächsten. Ein ähnlicher Ton klingt auf, man könnte ihn gestisch nennen; auf jeden Fall bleibt die vokale [...]

»zur Besprechung«

Johann Georg Neruda

Trio Sonatas & Bassoon Concerto

cpo 777 383-2

1 CD • 65min • 2007

17.12.20089 8 8

Über das Geburtsdatum des böhmischen Komponisten Johann Baptist Georg Neruda sind in den Quellen verschiedene Daten zu finden: irgendwann wohl zwischen 1707 und (eher unwahrscheinlich) 1711. Seine musikalische Ausbildung erhielt er in Prag und kam 1741 nach Dresden, um im Umkreis der berühmten [...]

»zur Besprechung«

Roger Norrington

Dvořák

SWRmusic SWR19515CD

1 CD • 72min • 2008

05.10.20099 8 8

Für die Veröffentlichung dieses Live-Mitschnitts, der im Juli 2008 in der Stuttgarter Liederhalle entstand, kann ich als vielbeschäftigter Rezensent nur dankbar sein: Denn endlich komme ich wieder einmal dazu, in Antonín Dvoráks traumhafter Erfolgssinfonie zu schwelgen und mir gleich auch noch den [...]

»zur Besprechung«

hänssler CLASSIC 98.383

1 CD • 77min • 1997

01.08.200110 10 10

Hört man Rosettis alias Franz Anton Röslers ebenso schöne wie partienweise bläserisch kapriziös-anspruchsvolle Hornkonzerte auf dem modernen Ventilhorn dargeboten, so wächst die Hochachtung gegenüber den Interpreten von einst. Denn alles, was hier mit verführerischer Sanftheit und Glätte im raschen [...]

»zur Besprechung«

Antonio Rosetti

Horn Concertos

cpo 777 288-2

1 CD • 53min • 2006

20.08.20098 9 8

Der gebürtige Nordböhme Antonio Rosetti (1750-1792) aus Leitmeritz, Schöpfer von über vierhundert Werken während seines kurzen Lebens, wurde von den Zeitgenossen als einer der beliebtesten Komponisten gewürdigt. In der Tat haftet namentlich seinen Instrumentalwerken der unverkennbare Charakter [...]

»zur Besprechung«

cpo 999 936-2

1 CD • 65min • 2002

15.08.200310 10 9

„Es ist auch nicht zu leugnen daß in seinen Werken ein eigener angenehm schmeichelnder und süß-tändelnder Ton herrscht und besonders fallen seine Sätze für Blase-Instrumente öfters himmlisch schön aus", schrieb Ernst Ludwig Gerber 1790 in seinem „Allgemeinen Tonkünstler-Lexikon“ als kritischer und [...]

»zur Besprechung«

cpo 999 734-2

1 CD • 65min • 2002

19.09.200310 10 10

Im Bestreben einer Wiederentdeckung des seinerzeit berühmten Mozart-Zeitgenossen Anton Rößler aus Böhmen (ca. 1750-1792), der sich Antonio Rosetti nannte, ist seit längerem eine erfreuliche Bewegung gekommen. Unlängst erst konnte an dieser Stelle die mustergültige Einspielung einiger Fagottkonzerte [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 028-2

1 CD • 76min • 2003

01.03.20068 8 8

„Es läßt sich kaum etwas Leichteres, Lichtvolleres, Honigsüßeres denken, als die Stücke dieses Mannes. Die Naivetät (sic!) ist sonderlich sein Hauptzug“, so kann man es um 1785 in Schubarts Ideen zu einer Ästhetik der Tonkunst lesen. Längst war zu dieser Zeit Mozarts Stern aufgegangen, neben dem [...]

»zur Besprechung«

Böhmische Serenaden

Berlin Classics 0017322BC

1 CD • 73min • 2000

01.08.20018 8 8

Böhmischer Bläser-Kammermusik aus dem 18. und 19. Jahrhundert widmet sich diese Aufnahme mit Werken bzw. Bearbeitungen von Bedrich Smetana (1824-1884), Joseph Triebensee (1772-1846) und Franz Krommer (1759- 1831). [...]

»zur Besprechung«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige