Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

A. Dvořák

Sony Classical 1 CD SK-89605

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 22.01.02

Klassik Heute
Empfehlung

Sony Classical SK-89605

1 CD • 71min • 2001

Fast zwei Jahrzehnte trennen die beiden hier eingespielten Streichquintette Antonín Dvoráks voneinander - das 1875 komponierte op. 77 und op. 97, das während Dvoráks Amerika-Aufenthalt entstand und wie seine neunte Sinfonie Elemente und Eigenheiten indianischer Musik einbezieht. Bei aller Unterschiedlichkeit eint die beiden Werke doch die für den böhmischen Meister so charakteristische Noblesse der Melodik, die geschickte formale Anlage und perfekte Instrumentierung. Aber nicht allein über Dvoráks herrliche Musik könnte man hier ins Schwärmen geraten: Selten habe ich romantische Kammermusik so klangschön und transparent, so geschmackvoll und intelligent interpretiert gehört. L’Archibudelli gelingt mit darmbesaiteten Instrumenten ein einzigartig warmer Klang, in seiner differenzierten Spielkultur Welten entfernt von den scheinbar so romantik-typischen Vibrato-Exzessen manch namhafterer Ensembles. Eine großartige Aufnahme, an der man sich kaum satthören kann!

Markus Zahnhausen [22.01.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Dvořák Quintett G-Dur op. 77 für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass
2 Nocturne H-Dur op. 40 für Streicher
3 Quintett Es-Dur op. 97 für Streicher

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
L' Archibudelli Ensemble
Guus Jeukendrup Viola
Marji Danilow Kontrabaß
 
SK-89605;5099708960520

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Béla Bartók
The complete Bach transcriptions by Walter Rummel
Philips 1 CD 468 048-2
Robert Schumann
Vincent Larderet
Frédéric Chopin

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc