Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Hungaroton HCD 32337

1 CD • 63min • 2005

24.03.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Die Slowaken haben eine umtriebige Nationalgeschichte: Ihre Hauptstadt Pressburg/Bratislava war lange Zeit Hauptstadt des ungarischen Königreiches (noch Maria Theresia wurde dort nach ihrer Thronbesteigung 1740 zum ungarischen Souverän gekrönt). In dieser Stadt kam Johann Sigismund Kusser (1660-1727) zur Welt. In Paris bei Lully erlernte er den französischen Stil, die drei Suiten dieser CD legen ein beredtes Zeugnis von der perfekten Aneignung dieses Stils durch seinen österreichischen Adepten ab. In ihrer Frische und Originalität übersteigt Kussers Orchestermusik jedoch den Horizont einer bloßen Nachahmung und bietet eigenständige Weiterentwicklungen der stilistischen Vorbilder. Allerdings folgt Kusser diesen Spuren treuer als sein 21 Jahre jüngerer Kollege Telemann, der seine Affinität zum französischen Nachbarn mit größerer Souveränität in ein eigenes musikalisches Idiom einzubringen vermag; das liegt allerdings möglicherweise mehr an dem Erwachen des frühklassischen Geistes zu Beginn des 18. Jahrhunderts, an dem Telemann wesentlichen Anteil hatte und das seiner Musik eine besondere Atmosphäre einer optimistischen Zukunftzugewandheit verleiht, die ihn für heutige Hörer ebenso interessant wie liebenswert machen.

Balázs Máté hat für sein Porträt Johann Sigismund Kussers drei Suiten ausgewählt, die ein reiches Spektrum des Schaffens dieses Komponisten präsentieren. Höfische Tanzmusik steht Seite an Seite mit einem „Concert des Nations“, in dem verschiedene europäische Völkerschaften Gelegenheit zu einem Rundtanz erhalten, der einem jeden von ihnen die Darstellung seiner Eigenheiten ermöglicht, wie sie ein französisch orientierter Musiker für adäquat empfinden mochte.

So gerät diese CD zur ebenso virtuos wie feinsinnig gestalteten Visitenkarte eines Musikers, der bald dreihundert Jahre tot ist und doch in diesen Werken zu einem unvermutet anmutigen Leben wiedererwacht, das Musikfreunde von heute erfreuen kann, die ohne den Lärm von künstlich erzeugten Superstars musikalisch ebenso geistvoll wie angenehm unterhalten werden wollen.

Mit ihrer prägnanten Darstellung von Kussers musikalischem Universum tun Máte und sein Ensemble Aura Musicale gelegentlich etwas zuviel des Guten, doch überwiegt auch hier der Eindruck einer sympathischen Gestaltung einer musikalischen Welt, die gerade heute wieder von neuem zu überzeugen vermag.

Detmar Huchting [24.03.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Sigismund Kusser
1Suite Nr. 1 g-Moll
2Suite Nr. 2 F-Dur
3Suite Nr. 3 d-Moll

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

24.03.2006
»zur Besprechung«

 / ECM
" / ECM"

23.03.2006
»zur Besprechung«

 / Hungaroton
" / Hungaroton"

Das könnte Sie auch interessieren

18.07.2011
»zur Besprechung«

 / Hungaroton
" / Hungaroton"

15.11.2010
»zur Besprechung«

 / Hungaroton
" / Hungaroton"

03.07.2008
»zur Besprechung«

Johann Sigismund Kusser, Festin des Muses - Orchestral Suites Vol. 2 / Hungaroton
"Johann Sigismund Kusser, Festin des Muses - Orchestral Suites Vol. 2 / Hungaroton"

05.04.2007
»zur Besprechung«

Carlo Tessarini Introducioni a 4, Op. XI Libir 2-4 / Hungaroton
"Carlo Tessarini Introducioni a 4, Op. XI Libir 2-4 / Hungaroton"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige