Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

A. Dvořák

Sony Classical 1 CD SK 62597

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.10.00

Sony Classical SK 62597

1 CD • 69min • 1996

Das Leichte ist doch immer wieder das Schwerste. Und nur wirklich Große sollten sich daran coram publico versuchen. Isaac Stern ist so ein Großer. Aus den Romantischen Stücken op. 75 und der bezaubernden Sonatine macht er tief empfundene Kostbarkeiten – weil er nämlich nichts macht. Jedenfalls auf den ersten Blick. Da sind keine Altherren-Mätzchen, keine Manierismen, kein aufgesetzter Tiefsinn, sondern eine Musizierlust, welche gleichsam als Subtext die Erfahrungen eines langen Musikerlebens mitlaufen läßt. Altersweisheit, die den jugendlichen Überschwang adelt. Pianist Robert McDonald kann da naturgemäß nicht mithalten. Er begleitet. Nicht weniger – aber auch nicht mehr.

Das könnten die vier Großkünstler im Klavierquartett bisweilen ruhig ein wenig mehr kultivieren. Ax, Stern, Laredo und Ma sind allesamt großartige Musiker, aber obgleich sie einander zuhören und aufeinander reagieren, verschmelzen sie nicht wirklich zu einem klangfarblichen oder gar ästhetischen Ganzen. Sehr angenehmer, natürlicher Klang.

Peter Korfmacher [01.10.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Dvořák Quartett Nr. 2 Es-Dur op. 87 für Klavier, Violine, Viola und Violoncello
2 Vier romantische Stücke op. 75
3 Sonatine G-Dur op. 100 für Violine und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Isaac Stern Violine
Robert McDonald Klavier
Emanuel Ax Klavier
Jaime Laredo Viola
Yo-Yo Ma Violoncello
 
SK 62597;5099706259725

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019