Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Tschechische Violinsonaten

Tschechische Violinsonaten

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.12.01

Praga PRD 250 153

1 CD • 77min • 1997/1999/2000

Viel ist über die musikalischen Nationalschulen des 19. Jahrhunderts geschrieben worden. Daß es sie gegeben hat, daran kann kein Zweifel bestehen - die allerletzten zerstreut diese wunderbare CD mit tschechischer Musik für Violine und Klavier. Von Smetanas melancholischen Heimatklängen über Dvoráks lichte und bescheidene Sonatine zu Janáceks bohrendem Schmerzenskind und Martinus scharfkantigem Meisterwerk führt ein direkter Weg, der nicht leicht zu beschreiben, aber unmittelbar nachzuhören ist. Jedenfalls dann, wenn zwei fabelhafte Interpreten wie Remes/Kayahara den unvermittelten Zugang ebnen.

Für sich genommen sind beide von Weltklasse ein Stück weit entfernt. Remes intoniert ganz oben ein wenig nachlässig und sein ansonsten gefühlvoll strahlender Ton wird eine Spur zu dünn. Kayahara verfällt hier und da ins Motorische. Und doch: Den spezifischen Ton dieser so unterschiedlichen und doch den gleichen Geist atmenden Musik treffen die beiden wie wenige andere.

Peter Korfmacher [01.12.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Dvořák Sonatine G-Dur op. 100 für Violine und Klavier
2 B. Smetana Aus der Heimat (zwei Stücke für Violine und Klavier)
3 L. Janáček Sonate as-Moll für Violine und Klavier
4 B. Martinů Sonate Nr. 3 H 303 für Violine und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Václav Remes Violine
Sachiko Kayahara Klavier
 
PRD 250 153;0794881618729

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc