Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

James Morris 70. Geburtstag


* 1947

10

Januar


* vor 72 Jahren
10.01.17

Am 10. Januar feiert der amerikanische Opernsänger und Bassbariton James Morris seinen 70. Geburtstag. Morris wurde 1947 in Baltimore geboren. Sein Gesangsstudium begann er am Peabody-Konservatorium in Baltimore, das er mit einem Stipendium an der University of Maryland fortsetzte. Er war Schüler von Rosa Ponselle und begann seine Sängerkarriere als Chorsänger an der Oper von Baltimore, wo er auch bald seine erste Solistenrolle bekam: Crespel in Les Contes d'Hoffmann (Offenbach). Während er noch an der Philadelhpia Academy of Vocal Arts weiter studierte, sang er an der Met vor und wurde mit dreiundzwanzig Jahren als jüngster Sänger Ensemblemitglied. 1975 spang er für einen erkrankten Kollegen als Don Giovanni (Mozart) ein und wurde über Nacht zu einem gefeierten Sänger des Hauses. Nach Gastspielen in Straßburg, Florenz, Glyndebourne und Sydney erhielt er 1982 auch Einladungen zu den Salzburger Festspielen als Guglielmo (Così fan tutte, Mozart) unter Riccardo Muti, 1984 an die Wiener Staatsoper und im gleichen Jahr an die Münchner Staatsoper. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren u.a. die San Francisco Opera, die Lyric Opera of Chicago, die Pariser Oper, die Berliner Staatsoper oder auch Covent Garden. Er gilt als einer der Nachfolger Hans Hotters in den großen Wagner-Rollen. 1990 und 1991 erhielt er jeweils den Grammy Award für die beste Opernaufnahme (Wagner Die Walküre und Das Rheingold), beides mit dem Orchester der Metropolitan Opera. Herzlichen Glückwunsch James Morris!

James Morris – CD-Einspielungen

→ Alle Porträts



Empfehlung vom Oktober 2015

CD der Woche am 12.10.2015

Heinrich Schütz

Symphoniae Sacrae I Venedig 1629

Heinrich Schütz

Bestellen bei jpc

Man kann sich kaum satthören an dieser CD! Zum einen weil die Musik von Heinrich Schütz, die mit ihrer einzigartigen Beziehung von Wort und Ton sowie der Verbindung von altem und neuem Stil Maßstäbe in der Kirchenmusik des Frühbarocks gesetzt hat, eine nicht versiegende Quelle der Erleuchtung und Inspiration ist. Schütz betreibt stets eine musikalische Exegese, die vom Wort ausgeht, und es durch die Musik in immer neuen Facetten auslegt und beleuchtet. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc