Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Heinrich Marschner 220. Geburtstag


* 1795

16

August


* vor 224 Jahren
† vor 158 Jahren
16.08.15

Am 16. August 1795 wurde Heinrich August Marschner als Sohn eines böhmischen Handwerkers in Zittau geboren. Seine Opern machten ihn zwischen 1830 und 1850 zu einem der führenden deutschen Opernkomponisten der Romantik. Sie sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Carl Maria von Weber und Richard Wagner. Er studierte zunächst Jura in Leipzig und Wien, wo er auch Beethoven begegnete, bevor er sich der Musik zuwandte. 1817 wurde er der private Musiklehrer des Grafen Zichy in Preßburg. Dort entstanden seine ersten Opern (Heinrich IV. und D'Aubigné), die 1820 in Dresden unter Carl Maria von Weber uraufgeführt wurden. 1821 zog er nach Dresden, 1824 wurde er Musikdirektor an der dortigen Oper. Webers Nachfolge konnte er nach dessen Tod jedoch nicht antreten, daher ging er nach Leipzig. Dort schaffte er den Durchbruch als weithin anerkannter Komponist mit den Opern Der Vampyr (1829) und Der Templer und die Jüdin (1829). 1831 wurde er königlicher Hofkapellmeister in Hannover erst im Leineschloss, 1852 dann im Opernhaus Hannover. Während seiner Zeit in Hannover schuf er auch sein bedeutendstes Werk, den Hans Heiling – ein Schlüsselwerk der deutschen romantischen Oper. Damit war Marschner auf dem Höhepunkt seines Erfolgs. Zwar war er auch mit einigen Nachfolgewerken noch einige Zeit erfolgreich, auf Dauer konnte er sich jedoch nicht mehr gegen Giacomo Meyerbeer und später Richard Wagner behaupten. Die Hoffnung, in Berlin Nachfolger Spontinis an der Hofoper zu werden, erfüllten sich nicht. So blieb Marschner bis 1859 an der Oper in Hannover. In seinen letzten Lebensjahren war er als Komponist so gut wie vergessen. Heinrich Marschner starb am 14. Dezember 1861 in Hannover. Er war viermal verheiratet.

Heinrich Marschner – CD-Einspielungen


Empfehlung vom April 2012

CD der Woche am 30.04.2012

Olli Mustonen

Scriabin

Olli Mustonen

Bestellen bei jpc

So wie ich den finnischen Pianisten Olli Mustonen oft und über viele Jahre hinweg erlebt habe, kommt dem Exzentrischen die Musik Alexander Scriabins vom grundierenden Charakter, von ihren hochfliegenden ästhetischen Zielsetzungen her entgegen. Dabei meine ich mit Exzentrik keineswegs die [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc