Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

[2021] Louis Armstrong 120. Geburtstag

* 1901

4

August

vor 120 Jahren

in New Orleans


Louis „Satchmo“ Armstrong war einer der bedeutendsten und populärsten Jazztrompeter überhaupt. Er prägte die Entwicklung des Jazz seiner Zeit ebenso wie die nachfolgenden Generationen an Jazztrompetern. Armstrong wurde am 4. Juli 1901 in New Orleans geboren und wuchs in ärmlichsten Verhältnissen auf. Als Siebenjähriger musste er Zeitungen verkaufen, mit zwölf Jahren wurde er in das Colored Waif's Home for Boys eingewiesen, weil er in der Silvesternacht mit dem Revolver seines Onkels in die Luft geschossen hatte. Trotzdem kann das als sein persönliches Glück gedeutet werden: in dieser „Besserungsanstalt“ lernte er das Kornettspielen, durch das er weltberümt werden sollte. Zunächst schlug er sich mit Gelegenheitsjobs und kleinen Engagements in Bars und Kaschemmen durch. 1918 spielte er ein Jahr lang in der Band von Fate Marable auf einem Mississippi-Dampfer. 1922 ging er nach Chicago, um in King Oliver's Creole Jazz Band mitzuspielen. Aus dieser Zeit gibt es erste Tondokumente. 1924 heiratete er Lilian Hardin, die Pianistin der Band. Auf ihren Rat hin wechselte Armstrong in die Band von Fletcher Henderson, wo er zum Solisten avancierte. Bereits ein Jahr später verließ er die Band jedoch wieder und spielte zusammen mit seiner Frau in kleineren Jazzformationen, die er Louis Armstrong and His Hot Five (oder Hot Seven) nannte. In dieser Zeit entstanden nicht nur richtungsweisende Aufnahmen, die heute als Meilensteine der Jazzgeschichte gelten, sondern er landete auch seinen ersten Hit in den Billboard-Charts, dem bis 1966 noch weitere 78 folgen sollten. Ab den 1930er Jahren begann sein Stern international zu leuchten, 1932 unternahm Armstrong erste Tourneen nach Europa, schließlich war er auf dem ganzen Globus unterwegs und gefeiert. 1947 löste er seine Big Band auf und kehrte mit Louis Armstrong and his All Stars zu seinen Wurzeln des New Orleans Jazz zurück. In den 1950er und 1960 Jahren trat er, dem Rat seiner Ärzte folgend, aus gesundheitlichen Gründen das Trompetenspiel zu redurzieren, zunehmend als Sänger und Entertainer in Erscheinung. Spätestens durch seine Mitwirkung in Hollywoodfilmen wie Die Glenn Miller Story, Die oberen Zehntausend und Hello Dolly! war Louis Armstrong absoluter Weltstar. Er starb am 6. Juli 1971 in New York im Alter von 69 Jahren an einem Herzinfarkt. 1960 erhielt er einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Ein Tenniscourt in Flushing Meadows trägt seinen Namen, New Orleans ehrt den großen Trompeter und Sänger mit einem Louis Armstrong Park und mit dem nach ihm benannten Louis Armstrong New Orelans International Airport. Armstrons auffallend großer Mund brachte ihm den allseits bekannten Spitznamen „Satchmo“ ein – ein Namensgebilde aus „Satchel Mouth“, was soviel bedeutet wie „ein Mund, so groß wie ein Schulranzen“.

»Louis Armstrong: Biographie und Einspielungen«

Alle Porträts im August

Uraufführungen im August

»Alle Porträts«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige