Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Scott Joplin 100. Todestag


† 1917

1

April


* vor 151 Jahren
† vor 102 Jahren
01.04.17

Scott Joplin 100. Todestag

Scott Joplin

Wer kennt nicht den Maple Leaf Rag oder The Entertainer? Der geniale Schöpfer dieser und anderer Ragtime-Evergreens, Scott Joplin, ist heute vor 100 Jahren, am 1. April 1917, in New York gestorben. Das ist Klassik Heute eine ganz besondere Erinnerung wert! Scott Joplin wurde 1867/68 als Sohn eines befreiten früheren texanischen Sklaven geboren und spielte als Kind zuerst Violine. Ab dem siebten Lebensjahr erhielt er regulären Klavierunterricht. Schon mit fünfzehn Jahren tingelte er als Kneipen-Pianist durch Texas und Louisiana und verdiente damit seinen Lebensunterhalt. Von 1885 bis 1893 lebte Joplin in St. Louis und spielte in den Honky-Tonks und Saloons. Die meisten seiner berühmten Kompositionen entstanden ab 1895. Joplin wurde einer der ersten erfolgreichen Rag-Komponisten. Zusammen mit James Scott und Joseph Lamb gehört er zu den „Big Three“ des klassischen auskomponierten Ragtime. Seine Kompositionen sind pianistisch sehr anspruchsvoll. Wegen ihrer Beliebtheit gibt es aber zahlreiche vereinfachte Ausgaben. Joplin komponierte aber auch Musicals, eine Oper und eine Sinfonie. Erhalten ist davon jedoch lediglich die Oper Treemonisha, die zu Ehren Theodore Roosevelts komponierte Oper A Guest of Honor ist ebenso verloren wie sein Ballett The Ragtime Dance. Nach Joplins Tod verlor der Ragtime zusehends an Bedeutung und seine Werke gerieten fast völlig in Vergessenheit. Erst etwa 60 Jahre später bewirkte der mit sieben Oscars ausgezeichnete Spielfilm Der Clou (1973) mit Robert Redford durch seinen Soundtrack ein Scott Joplin-Revival, das durch eine Einspielung von Joshua Rifkin (1974) weiter belebt wurde. 1976 wurde Scott Joplin posthum der Pulitzer Prize verliehen.

Scott Joplin – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 15.09.2014

J. Rietz • J.B. Groß

Ars Produktion 1 CD/SACD stereo 38 113

Bestellen bei jpc

Einsam, doch in der wunderbaren Akustik der Wiesbadener St. Kilian-Kirche sehr sonor eingefangen, beginnt der Violoncellist Klaus-Dieter Brandt einen expressiven und ausführlichen Monolog. Erst, nachdem eine ganze Reihe von unterschiedlichen Stationen durchlaufen sind, versammelt sich das [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019