Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Giacomo Carissimi 410. Geburtstag

18.04.15 (* vor 412 Jahren † vor 343 Jahren)

* 1605

18

April

Der italienische Komponist Giacomo Carissimi war einer der bedeutendsten Oratorienschöpfer. Er wurde am 18. April 1605 in Marino geboren, war mit 18 Jahren Sänger, später Organist in der Domkapelle von Tivoli. Dann war er als Organist in Assisi tätig bevor er 1630 Kapellmeister an San Apollinare in Rom wurde. Seinen größten musikgeschichtlichen Beitrag leistete er als einer der ersten bedeutenden Meister auf dem Gebiet des Oratoriums und der geistlichen und weltlichen Kantate. Den Stoff seiner 15 erhaltenen Oratorien entnahm er fast immer dem Alten Testament (Jephta, Abraham et Isaac, Jonas) und gestaltete daraus die dramatische Handlung: Dem Chor weist er die Schilderung der dramatischen Situation zu, einen Erzähler lässt er den Fortgang der Handlung vortragen. Darin wurde er Händels Vorbild und übte durch seine Schüler Christian Bernhard und Johann Caspar Kerll auch wesentlichen Einfluss auf Deutschland aus. Zu seinen Lebzeiten war Carissimi hoch geschätzt. Der Großteil seiner Handschriften ging verloren als das Archiv der Kirche San Apollinare bei der Aufhebung der Jesuitenkirchen im 18. Jh. ausgeraubt und die Manuskripte verkauft wurden.

Giacomo Carissimi – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2011

CD der Woche am 31.10.2011

Bach Johann Sebastian: Die Kunst der Fuge BWV 1080

Raumklang 1 CD RK 3004

Bestellen bei jpc

Von der frühen Kindheit bis ans Ende seines Lebens zeigte Bach ein ausgeprägtes Interesse für die systematische, wissenschaftliche Seite seines Berufs. Die systematische Durchdringung in der Komposition seiner musikalischen Einfälle durchzieht sein gesamtes schöpferisches Leben. Dabei machte er [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Frühling

Thorofon 1 CD CTH 2437
DG 1 CD 00289 477 5485
4 Seasons 4 Guitars
Beethoven
cpo 1 CD 999 596-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Crystal Dream
Béla Bartók
BIS 1 CD 1137
Gramola 1 CD 98968
Berlin Classics 1 CD 0017862BC
Nino Rota

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc