Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Andreas Romberg 250. Geburtstag


* 1767

27

April


* vor 252 Jahren
† vor 198 Jahren
27.04.17

Andreas Romberg 250. Geburtstag

Andreas Romberg

Das heutige Geburtstagskind, Andreas Romberg, zählt zur Reihe der Komponisten, die zu Lebzeiten sehr bekannt und auch von ihren Zeitgenossen und Künstlerkollegen sehr geschätzt waren, nach ihrem Tod aber schnell in Vergessenheit gerieten. Vor 250 Jahren, am 27. April 1767, wurde Andreas Romberg als Sohn des Militärmusikers Gerhard Heinrich Romberg in Vechta geboren. Von seinem Vater erhielt er Geigenunterricht und schon im Alter von sieben Jahren trat er zusammen mit seinem Cousin Bernhard (1767–1841, Violoncello) in Münster.auf. Gemeinsam unternahmen sie Konzertreisen durch Deutschland, Holland, Italien und Frankreich und wurden als „Wunderkinder“ gefeiert. Bis 1798 unternahmen die Cousins nahezu alle Reisen und Ortswechsel gemeinsam. 1793 ließ sich Andreas in Hamburg nieder, wo er eine Familie gründete und lange Jahre als Komponist und Kapellmeister wirkte. Seine Situation als freischaffender Komponist verschlechterte sich allerdings durch die Napoleonischen Feldzüge stark, bis er 1815 eine Anstellung als Kapellmeister am Hof des Herzogs von Sachsen-Gotha-Altenburg fand. Dort wirkte er bis zu seinem Tod am 10. November 1821. Andreas Romberg ist der bedeutendste Angehörige der Musikerfamilie Romberg. Während Bernhard hauptsächlich als Virtuose gefeiert war, konnte sich Andreas primär als Komponist etablieren. Er war freundschaftlich mit Haydn und Beethoven verbunden, seine Werke standen zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf gleicher Stufe mit deren Werken. Nach seinem Tod verblasste Rombergs Ruhm allerdings schnell, lediglich seine Vertonung von Friedrich Schillers Ballade Das Lied von der Glocke (1808) konnte sich bis in die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts im Konzertleben halten. Wie die Musik einiger anderer Zeitgenossen Mozarts und Beethovens erleben Rombergs Werke seit den 1990er Jahren eine Renaissance, wozu seit 1993 die "Arbeitsstelle Andreas Romberg" der Hochschule Vechta mit regelmäßigen Konzerten entscheidend mit beigetragen hat. 1995 wurde die Andreas-Romberg-Gesellschaft Vechta e.V. gegründet mit einem "Romberg-Zimmer" im alten Rathaus von Vechta.

Andreas Romberg – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 01.09.2014

Jean-Philippe Rameau: Les Indes galantes (Ballet heroïque en 1 Prologue et 4 Entrées)

Musique à la Chabotterie 3 CD 605013

Bestellen bei jpc

Als Jean-Philippe Rameau seine erste Oper schrieb, war er fünfzig Jahre alt und bereits ein erfolgreicher Komponist – Hippolyte et Aricie war eine tragédie en musique, die schon damals altehrwürdige französische Form des Musikdramas, sechzig Jahre zuvor von Jean-Baptiste Lully und seinem [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019