Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Komponisten: Aktuelle Infos

B. Britten, Peter Grimes op. 33

brit. Komponist und Dirigent

UA 1945

7

Juni

vor 75 Jahren

in London


Benjamin Brittens erster dramatischer Oper Peter Grimes wurde schon bei ihrer Uraufführung der Status eines Meilensteines zugesprochen. Der Schweizer Kritiker Willi Schuh schrieb, „dass der 7. Juni (1945), der Tag der Uraufführung von Peter Grimes am Sadler's Wells Theater London, in die Musikgeschichte eingehen wird, steht außer Frage.“ Tatsächlich konnte Britten mit dieser Oper einen überwältigenden internationalen Erfolg landen und damit auch den Blick der Opernfreunde wieder auf die Insel ziehen, die nach Händel den Anschluss in der Weiterentwicklung der Gattung verloren und seitdem auch keinen nennenswerten englischen Beitrag mehr vorzuweisen hatte. Die Idee zu einer Oper beschäftigte Britten schon während seines Amerika-Aufenthalts von 1939 bis 1942. Die Inspiration zu Peter Grimes fand Britten durch ein Gedicht, auf das er aufmerksam geworden war. In „The Borough“ beschreibt der englische Dichter George Crabbe die Lebensumstände der englischen Fischer seiner Geburtsstadt Aldebourgh an der Ostküste Englands. Mit einem Stipendium der Kussewitzky Music Foundation über 1000 Dollar beauftragte der Dirigent Serge Kussewitzky im Andenken an seine kurz zuvor verstorbene Frau Natalie Britten mit der Komposition der Oper. In Montagu Slater fand Britten den idealen Librettisten, der die Handlung der Oper ausgehend von Crabbes Gedicht entwickelte und tiefgehende Charakterstudien der Hauptpersonen des Dramas zeichnete. Die Handlung selbst ist düster und hat den verzweifelten Kampf eines Individualisten gegen kleinbürgerliche Engstirnigkeit zum Thema, den Peter Grimes letztlich verliert, so dass er den Freitod im Meer wählt. Ein realistisches Bild wollte Britten jedoch trotz der außerordentlich illustrativen Farbigkeit der Musik nicht zeichnen. Die Oper war für ihn „eine Kunst und sollte künstlich sein, denn alles in allem ist ja das Singen nicht gerade die übliche Methode der Menschen, um sich im normalen Leben zu verständigen.“ Die Handlung, die Charaktere, die Melodienbildung, die überwältigenden Klangeffekte, die Dramatik – all das fügt sich in Peter Grimes zu einem überzeugenden Gesamtkunstwerk zusammen und hat dazu beigetragen, dass sich das Werk von der Uraufführung weg einen festen Platz im internationalen Opernrepertoire erobert hat.

Die besten Besprechungen mit Benjamin Britten

26.08.2004
»zur Besprechung«

 / LSO Live
" / LSO Live"

»Benjamin Britten: Biographie und Einspielungen«

Alle Porträts im Juni

Uraufführungen im Juni

»Alle Porträts«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige