Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Frantisek Benda

böhm. Violinist, Komponist und Kapellmeister

* 22.11.1709 Stary-Benátky
† 07.03.1786 Neuendorf bei Potsdam

Franz Benda war ein zu seiner Zeit hoch geschätzter Geiger und Komponist. Er wurde am 22. November 1709 in Alt-Benatek geboren und entstammte einer weit verzweigten böhmischen Musikerfamilie. Bereits in frühester Kindheit war er Chorknabe in einer Jesuitenschule in Prag. Mit zehn Jahren ging er nach Dresden als Kapellchorknabe der Katholischen Hofkirche. Dort lernte er das Violinspiel, für das er später berühmt wurde. Über Wien gelangte er nach 1730 Warschau, wo er die Kapelle eines Kunstmäzens leitete. 1730 konvertierte Benda zum Protestantismus. Auf Empfehlung von J.J. Quantz wurde er 1733 Kapellmeister beim preußischen Kronprinzen Friedrich in Ruppin, später Rheinsberg und gelangte mit dessen Thronbesteigung 1740 nach Potsdam. Die Brüder Johann Gottlieb und Carl Heinrich Graun waren seine ersten Kollegen in der neu gegründeten Hofkapelle. 1742 konnte auch seine Familie nach Berlin übersiedeln und auch seine Brüder Johann, Georg und Joseph, die er unterrichtett hatte, wurden in die Hofkapelle aufgenommen. Benda erwarb sich hohes Ansehen und wurde nach dem Tod von Johann Gottlieb Graun 1771 Konzertmeister, nach dem Tod vonQuantz 1773 der Berater Friedrichs II. in musikalischen Angelegenheiten. Gerühmt wurde vor allem sein berührendes Adagio-Spiel. Seine Spiel- und Lehrweise begründete eine lange fortwirkende Geigen-Tradition. In seinen Kompositionen – überwiegend Werke für die Violine – bemühte er sich, sangbar zu schreiben. Franz Benda starb am 7. März 1786 in Potsdam.

Diskographie [4] Werke [14]

Diskographie aktuelle Auswahl: 4

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

F. Benda

777 214-2;0761203721429
zur Besprechung
Die Brüder Benda, aus Böhmen gebürtig und damit offensichtlich mit einer eingeborenen Musikalität begabt, wurden zu einer Stütze des Musiklebens in Berlin. Die brandenburgisch-preußische Hauptstadt wurde nicht zuletzt durch das Wirken Carl Philipp ...

cpo 777 214-2 • 1 CD • 69 min.

02.01.07 [8 9 8]

F. Benda

CHR77261;4010072772619
zur Besprechung
Frantiek Benda (1709–1786) steht heute nicht in der ersten Reihe der Komponisten des 18. Jahrhunderts. Anders sah das sein Zeitgenosse Charles Burney, der ihm als einzigem neben Carl Philipp Emanuel Bach den Mut zuschrieb, „original zu seyn“, ...

Christophorus CHR77261 • 1 CD • 70 min.

09.12.03 [8 8 10]

F. Benda • G.A. Benda

8.553994;0730099499422
zur Besprechung
Gerne hätte man den Text gelesen, mit dessen Vertonung Georg Anton Benda im Jahre 1792 einen Schlussstrich unter sein kompositorisches Dasein setzte. Hier indes hört man nur die instrumentale Version des Stücks. Bei der darf immerhin Christian Benda ...

Naxos 8.553994 • 1 CD • 53 min.

15.07.02 [8 7 8]

F. Benda • G.A. Benda

HCD 32671;5991813267122
zur Besprechung
Eigentlich gehören die Gebrüder Benda als namhafte Komponisten der sogenannten „Berliner Schule" am Potsdamer Hofe Friedrichs des Großen ganz und gar nicht zu den Schöpfern bemerkenswerter Flötenwerke. Im Werkkatalog des jüngeren Benda (Georg) waren ...

Hungaroton HCD 32671 • 1 CD • 72 min.

17.12.10 [7 8 7]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc