Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Albert Mangelsdorff 10. Todestag

25.07.15 (* vor 90 Jahren † vor 13 Jahren)

† 2005

25

Juli

Am 25. Juli vor zehn Jahren ist der bedeutende Jazz-Posaunist Albert Mangelsdorff gestorben. Er war einer der innovativsten und bedeutendsten Jazz-Posaunisten der Nachkriegs-Ära und hatte wesentlich mit dazu beigetragen, den Jazz nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland zu etablieren und als europäisch-deutsche Szene unabhängig von der amerikanischen Dominanz zu emanzipieren. Geboren wurde Albert Mangelsdorf am 5. September 1928 ind Frankfurt am Main als Sohn eines Buchbinders. Durch seinen älteren Bruder Emil gelangte er zum Jazz. Von seinem Onkel wurde er zunächst im Violinspiel und in Harmonielehre unterrichtet und brachte sich nebenbei selbst das Gitarrespielen bei. Seine Profi-Musikerkarriere begann er auch als Rhythmusgitarrist 1947 in der Otto-Laufner-Bigband. Zu diesem Zeitpunkt begann er mit dem Posaunenspiel und nahmUnterricht beim Soloposaunisten der Frankfurter Oper, Fritz Stähr. Mitte der 50er Jahre entschied er sich endgültig für die Posaune und war 1955 zwei Jahre lang Posaunist im Radio-Tanzorchester des Hessischen Rundfunks. 1957 übernahm der die Leitung des hr-Jazzensembles, mit dem er bis 2005 monatlich regelmäßig Aufnahmen für den Hörfunk machte. Die wiederholte Einladung zum Newport Jazz Festival ab 1958 gab seiner Karriere einen entscheidenden Impuls und machte ihn in der Szene international bekannt. Eines seiner Markenzeichen war das mehrstimmige Spiel auf der Posaune, das zwar nicht neu war, das er aber wiederbelebte und perfektionierte. Während seiner Karriere spielte er mehr als 100 Schallplatten und CDs ein. Albert Mangelsdorf war der erste Jazz-Musiker, der auf einem Blasinstrument abendfüllende Solokonzerte gab und sogar eine Solo-Platte (Trombirds) einspielte – die erste Soloaufnahme für ein Blechblasinstrument im Jazz überhaupt. Er war auch einer der ersten deutschen Jazzmusiker, die ausschließlich vom Jazz leben konnten. 1993 wurde er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt zum Honorarprofessor für Jazz ernannt. Mangelsdorf starb im Alter von 76 Jahren an Leukämie.


Empfehlung vom Juli 2013

CD der Woche am 08.07.2013

Charles-Marie Widor Complete Piano Trios

Charles-Marie Widor<br />Complete Piano Trios

Bestellen bei jpc

Man mag an Charles-Marie Widors Kammermusik den spätromantischen Konservatismus und das Salonhafte bemängeln, oder man bewundert die filigrane Satztechnik sowie den Charme und die melodische Eleganz seiner kammermusikalischen Schöpfungen. Ungeachtet ihrer Entstehungsumstände oder ihrer möglichen [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Musiktage Mondsee 2018