Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Jean-Marie Leclair

* 05.10.1697 Lyon
† 23.10.1764 Paris

Jean-Marie Leclair, geboren am 5. Oktober 1697 in Lyon, war Violinvirtuosen und Begründer der französischen Violinschule im 18. Jahrhundert. Als Sohn eines Korbflechters am 5.10.1697 in Lyon geboren, begann er seine berufliche Karriere als Tänzer und Ballettmeister in Lyon, ab 1722 war er Ballettmeister an der Turiner Oper. Ab Oktober 1723 lebte er in Paris, wo er sein Opus 1 – Zwölf Sonaten für Violine und B.c. – veröffentlichte. 1726 begegnete er in Turin Johann Joachim Quantz und dem bekannten Violinisten und Corelli-Schüler Giovanni Battista Somis, bei dem er sein Violinspiel vervollkommnete. 1728 veröffentlichte Leclair seine Sonaten Opus 2. Von 1733 bis 1737 war er „Ordinaire de la musique du roi“ am Hofe Ludwigs XV., dem er zum Dank sein Op. 2 widmete. Außerdem gab er bis 1737 zahlreiche öffentliche Konzerte bei den Concerts Spirituels bis er sich im Streit vom königlichen Orchester trennte. Von 1738 bis 1743 lebte er in den Niederlanden und arbeitete in Den Haag mit Pietro Locatelli zusammen. 1743 kehrte er nach Paris zurück. Ab 1744 folgte ein zweijähriger Aufenthalt in Chambéry in den Diensten des spanischen Thronfolgers Don Philippe, schließlich wurde er 1748 musikalischer Direktor und erster Violinist am Privattheater des Herzogs Antoine VII. de Gramont nahe bei Paris. In seinen letzten Lebensjahren wurde Leclair zunehmend eigenbrötlerischer. Seine Frau trennte sich von ihm, er zog in ein Haus in einem Viertel von Paris mit üblem Ruf, wo er am Morgen des 23. Oktober 1764 ermordet im Hausflur aufgefunden wurde. Leclairs elegante und brillante Kompositionsweise, in der er den italienischen und den französischen Stil vereint, rückt seine Concerti und Sonaten in die Nähe der Werke eines Antonio Vivaldi.

Diskographie [6] Werke [20]

Diskographie aktuelle Auswahl: 6

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

L'Ange e le Diable

Leclair • Tartini • Forqueray • Locatelli

Alpha 255;3760014192555
zur Besprechung
Wenn mich eins noch mehr ergötzt als eine wohlgeratene Interpretation, so dies: dass mich das aktuelle Erlebnis über sich selbst hinaus in den historischen Kontext hineinzieht und für bisher nur unregelmäßig besuchte Gebiete begeistert. Das ist ...

Alpha Classics Alpha 255 • 1 CD • 64 min.

11.12.16 [10 10 10]

Jean-Marie Leclair
Integrale du 4e Livre

ZZT060401.3;3760009291126
zur Besprechung
Die Bedeutung Jean Marie Leclairs für die Violinkunst des 18. Jahrhunderts ist heute für keinen Liebhaber der Musik dieser Epoche eine Frage. Somit kann man befriedigt feststellen, dass es auch keiner apologetischen Veröffentlichung mehr bedarf, die ...

Zig Zag Territoires ZZT060401.3 • 3 CD • 190 min.

30.06.06 [6 8 7]

Leclair: Troisième livre de sonates op. 5

CDA67033;0034571170336
zur Besprechung
Leclairs von Temperament, Eleganz und Virtuosität sprühende Violinmusik ist in den letzten Jahren endlich mit einigen Aufnahmen nach Verdienst gewürdigt worden. Jetzt legt Elizabeth Wallfisch eine CD mit fünf Sonaten aus dem dritten Buch vor, ...

Hyperion CDA67033 • 1 CD • 70 min.

01.08.99 [10 8 10]

Jean-Marie Leclair: Sonaten op. 12

HCD 31834;5991813183422
zur Besprechung
Jean-Marie Leclair schrieb seine sechs Sonaten op. 12 für zwei Violinen ohne Baß, merkte jedoch an, man könne sie auch auf zwei Tenorgamben ausführen. Durch einen Übersetzungsfehler - das französische Wort "viole" bedeutet "Gambe", nicht "Bratsche" ...

Hungaroton HCD 31834 • 1 CD • 69 min.

01.06.00 [4 6 4]

Sonates et Suites

2185;7318599921853
zur Besprechung
Französischen Flötensonaten des Barock ist diese CD gewidmet, einer zumeist höfischen Ursprungs entstammende Musik aus einer nicht wenig prunkvollen Epoche. So artifiziell wie die ritualisierten Sitten und Gebräuche am Königshof ist auch die ...

BIS 2185 • 1 CD/SACD stereo/surround • 85 min.

06.08.16 [8 9 9]

The Trio Sonata in 18th-Century France

1855;7318590018552
zur Besprechung
Im Rahmen seiner Anthologie barocker Trio-Sonaten widmet sich das Ensemble London Baroque auf seiner neuen CD dem französischen 18.Jahrhundert – einer Epoche, die durch Komponisten wie François Couperin oder Jean-Marie Leclair geprägt wurde und in ...

BIS 1855 • 1 CD • 71 min.

07.09.12 [7 9 8]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc