Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Robert Fuchs

österr. Komponist und Musikpädagoge

* 15.02.1847 Frauental an der Laßnitz, Steiermark
† 19.02.1927 Wien

Bei den Geburts- und Gedenktagen im Februar taucht der Name Robert Fuchs gleich zweimal auf: am 15. Februar 1847 wurde der österreichische Komponist in der Steiermark geboren, mit achtzig Jahren ist er am 19. Februar 1927 in Wien gestorben. Er war das jüngste von dreizehn Kindern eines Schullehrers und sollte nach dem Willen seines Vaters selbst auch den Lehrerberuf ergreifen. Nach der Ausbildung ging er jedoch 1865 nach Wien, um Komposition zu studieren – u.a. bei Anton Bruckner. Zum Studienabschluss legte er 1867 eine Sinfonie vor. Von 1875 bis 1912 war er Professor für Theorie am Konservatorium in Wien. Als Komponist hatte Fuchs keine weitreichende Wirkung, als Lehrer jedoch war er nachhaltig erfolgreich. Die Liste an berühmten Schülern ist lang, dazu zählen u.a. Leo Fall, Richard Heuberger, Gustav Mahler, Erich Wolfgang Korngold, Richard Strauss, Hugo Wolf, Jean Sibelius, Franz Schmidt, Franz Schreker oder Alexander von Zemlinsky. 1881 wurde ihm der Beethovenpreis für sein Klavierkonzert verliehen. In den Jahren 1894 bis 1905 war er auch Organist der Wiener Hofkapelle. Er schrieb u.a. zwei Opern (Die Königsbraut, 1889 und Die Teufelsglocke, 1893), drei Sinfonien, fünf Orchesterserenaden, vier Streichquartette, ein Klavierkonzert, drei Klaviersonaten, zwei Cellosonaten, eine Violasonate, eine Kontrabasssonate, sechs Violinsonaten, Klaviertrios und Streichtrios sowie Stücke für Orgel, Lieder, Kirchenmusik, Kammermusik und andere Stücke für verschiedenste Besetzungen. Fuchs war sehr bescheiden und hat es nicht verstanden, seine Werke hinlänglich bekannt zu machen. Heute werden seine Werke nur noch selten gespielt. Bekannt ist dagegen das etwas süffisante Bonmot über ihn: „Fuchs, die hast du ganz gestohlen.“, mit dem ihm allerdings Unrecht getan wird. Er hat im letzten Satz seiner 5. Serenade anlässlich des 50. Dirigentenjubiläums von Johann Strauß als Hommage an seinen Freund ausgiebig Motive aus der „Fledermaus“ verarbeitet – was ihm fälschlicherweise als Plagiat angekreidet wurde. Und so ist in der Erinnerung an Robert Fuchs bis heute vor allem dieser falsche Makel haftengeblieben.

Biographie Diskographie [9] Werke [23]

Diskographie aktuelle Auswahl: 9

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Brahms und seine Zeitgenossen Vol. 1

93.206;4010276019954
zur Besprechung
Ab und zu frage ich mich, ob es überhaupt noch möglich sei, irgendwelche Aufnahmen mit schlichtem Behagen, mit zumindest geistig ausgestreckten Beinen zu hören – vor allem, wenn sie einem zum Zwecke der Rezension vorgelegt werden. Sich über nichts ...

SWRmusic 93.206 • 1 CD • 74 min.

27.07.07 [10 9 9]

Fuchs - Brahms

Clarinet Quintets

8553300;4260085533008
zur Besprechung
Die Gattung des Quintetts für Klarinette und Streichquartett ist seit dem unübertroffenen Klarinettenquintett Wolfgang Amadeus Mozarts besonders reichlich bedacht worden (mit entsprechenden Werken von Anton Reicha, Louis Spohr, Carl Maria von Weber, ...

Avi-music 8553300 • 1 CD • 71 min.

10.04.14 [10 10 10]

Robert Fuchs – Streicherserenaden

ebs 6097;4013106060973
zur Besprechung
Robert Fuchs (1847-1927) ist in die Musikgeschichte vor allem eingegangen als wichtiger, einflußreicher Kompositionslehrer – er war 37 Jahre Professor am Wiener Konservatorium; zu seinen Schülern zählten Wolf, Mahler, Schmidt, aber auch Sibelius, ...

ebs ebs 6097 • 1 CD • 54 min.

01.11.00 [4 4 4]

Robert Fuchs

Symphonies 1 & 2

777 830-2;0761203783021
zur Besprechung
Wie kann es geschehen, dass ein zu Lebzeiten von Kollegen, Fachleuten und vom Publikum hochgeschätzter Wiener Meister schon nach kurzer Zeit fast vollständig in Vergessenheit gerät? Der riesige Erfolg seiner Streicherserenade D-Dur op. 9 von 1874 ...

cpo 777 830-2 • 1 CD • 70 min.

14.03.16 [7 8 8]

Robert Fuchs

Ruhig und ausdrucksvoll

TXA 15066;0250702800668
zur Besprechung
Die Musikgeschichte ist in ihrer Repertoireauswahl unerbittlich, häufig schreiend ungerecht. Ginge es nur nach dem heute noch überbewerteten Parameter des Fortschritts, müßte man der Musik von Robert Fuchs, zumindest seinem Spätwerk, hoffnungslose ...

TYXart TXA 15066 • 1 CD • 70 min.

02.11.15 [10 10 10]

Robert Fuchs

The complete works for cello and piano

TXA 16078;4250702800781
zur Besprechung
Innigkeit, Eleganz und eine tiefe innere Ruhe – solche Attribute kommen dem Hörer in den Sinn bei der romantischen Kammermusik von Robert Fuchs. Man denkt an Johannes Brahms und liegt mit dieser Annahme tatsächlich nicht ganz falsch. Durchaus muss ...

TYXart TXA 16078 • 1 CD • 76 min.

24.05.17 [8 8 8]

R. Fuchs

MDG 603 1002-2;0760623100227
zur Besprechung
Die zweite Folge der Streichquartette von Robert Fuchs mit dem Minguet Quartett hält ohne Abstriche, was ihre Vorgängerin versprochen hatte. Sie läßt zwar begreifen, daß der von Brahms geschätzte, als Lehrer von Wolf, Mahler, Sibelius, Schreker u.a. ...

MD+G MDG 603 1002-2 • 1 CD • 64 min.

01.07.01 [8 8 8]

R. Fuchs

603 1001-2;0760623100128
zur Besprechung
Wer den gemütlichen Tonfall des von Johannes Brahms hoch geschätzten "Serenaden-Fuchs" erwartet (wie im Menuett des zweiten Quartetts), wird, ähnlich wie bei den drei Sinfonien, eines besseren belehrt: Robert Fuchs (1847-1927) schrieb anspruchsvolle ...

MD+G 603 1001-2 • 1 CD • 58 min.

01.04.01 [8 8 8]

The Romantic Piano Concerto – 31

CDA67354;0034571173542
zur Besprechung
Die Hyperion-Initiative „Romantische Klavierkonzerte“ gehört zweifellos zu den literarisch engagiertesten und in der Durchführung respektabelsten Audio-Projekten der letzten Jahrzehnte. In früheren Zeiten war es der Pianist Michael Ponti, der für ...

Hyperion CDA67354 • 1 CD • 64 min.

02.06.03 [7 8 8]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Musiktage Mondsee 2018