Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Marcel Dupré

* 03.05.1886 Rouen
† 30.05.1971 Meudon

Marcel Dupré war ein französischer Organist, Pianist, Komponist und Musikpädagoge. Er wurde am 3. Mai 1886 in Rouen geboren. Sein Vater war Musiklehrer und selbst Schüler von Alexandre Guilmant, seine Mutter war Pianistin – beste Voraussetzungen also für eine erfolgreiche musikalische Laufbahn. Im Jahre 1898, im Alter von 12 Jahren, wurde er Organist an Saint-Vivien in Rouen, mit 16 Jahren (1902) begann Dupré sein Studium am Conservatoire de Paris bei Alexandre Guilmant und Charles-Marie Widor. Er errang Erste Preise für Orgel (1907), Klavier und Fuge (1909) und 1914 den Prix de Rome für seine Kantate Psyché. Seine internationale Karriere als Orgelvirtuose begann 1920. Im gleichen Jahr führte er in Paris erstmals das gesamte Orgelwerk Bachs auf. 1926 wurde Dupré Professor für Orgel am Conservatoire de Paris, das er von 1954 bis 1956 auch leitete. 1934 trat er die Nachfolge Widors als Organist an Saint-Sulpice de Paris an. 1946 wurde er Direktor des Conservatoire Américain de Fontainebleau und 1956 Mitglied des Institut de France. Marcel Dupré schuf nicht nur ein umfangreiches Werk für Orgel, sondern prägte den Orgelstil und eine ganze Organistengeneration. Sein Gesamtwerk umfasst rund einhundert Werke für Klavier, Orgel, Orchester, Chor und Kammermusik. Daneben trat er auch als Herausgeber der Orgelwerke von Bach, Mozart, Händel, C. Franck, Schumann, Mendelssohn Bartholdy und Liszt heraus. Marcel Dupré verstarb am Pfingstsonntag, 30. Mai 1971 kurz nach Vollendung seines 85. Lebensjahres in seinem Haus in Meudon.

Diskographie [6] Werke [6]

Diskographie aktuelle Auswahl: 6

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Marcel Dupré: Le Chemin de la Croix op. 29

777 128-2;0761203712823
zur Besprechung
Die Kulturgeschichte Frankreichs im 20. Jahrhundert wäre schwerlich denkbar ohne den Einfluss des Renouveau catholique, jener katholisch sozialkritisch philosophischen und vor allem literarischen Erneuerungsbewegung, die sich in Paris ab etwa 1870 ...

cpo 777 128-2 • 1 SACD stereo/surround • 76 min.

21.03.05 [9 6 7]

M. Dupré • F. Liszt

ACD 1047;4029897010479
zur Besprechung
Die aktuelle Ambiente-CD in den Händen, stellte sich sofort die Frage, wie es um die Orgelfassung der Liszt-Sonate von Bernhard Haas bestellt sei. Wichtige Klavierwerke wie Mussorgskys Bilder einer Ausstellung oder die Hammerklaviersonate Beethovens ...

Ambiente ACD 1047 • 1 CD • 80 min.

23.12.11 [10 10 10]

Die Michaelsorgel

VKJK 1216;4025796012163
zur Besprechung
Schon 1559, 19 Jahre nach Bestätigung des Jesuitenordens durch Papst Paul III., rief Herzog Albrecht V. die Jesuiten zur Gründung einer Schule nach München, unter dem Nachfolger Wilhelm V. entstanden 1583-97 Kirche und Kolleg St. Michael. Die Kirche ...

Querstand VKJK 1216 • 1 CD • 62 min.

06.12.12 [9 8 9]

Orgeltanz

MOT 13931;4009850139319
zur Besprechung
In der Schauspielkunst nennt man es eine „Gegenbesetzung“, wenn ein Mime eine Rolle spielt, die seinem Typ eigentlich ganz zuwiderläuft. Dieses aufregende Rezital der Organistin Iris Rieg nimmt so eine Gegenbesetzung auf musikalische Weise vor: Sie ...

Motette Ursina MOT 13931 • 1 CD • 77 min.

28.04.14 [10 10 10]

Märsche

10 839;4006408108399
zur Besprechung
Wer hört im Jahre 2001 freiwillig eine CD mit Märschen? Natürlich erst einmal der Rezensent, und er freut sich ganz aktuell über die gänzlich unmilitanten Beigaben, in denen der Marsch-Gestus ein wenig kopfsteht - etwa Mauricio Kagels ...

Capriccio 10 839 • 1 CD • 68 min.

01.12.01 [8 6 6]

Pétur Sakari
The Great Organ of Saint-Étienne-Du-Mont, Paris

1969;7318599919690
zur Besprechung
Obwohl er sich, rein formal gesehen, noch im Studium befindet, kann man Pétur Sakari zumindest nach dem Hören dieses Orgelrezitals getrost als eine außergewöhnlich talentierte Musikerpersönlichkeit bezeichnen. Technische Grenzen scheint es für ihn ...

BIS 1969 • 1 CD/SACD stereo/surround • 74 min.

09.06.14 [10 10 10]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc