Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Andrew Lloyd Webber

* 22.03.1948 London

Der erfolgreichste Musicalkomponist unserer Zeit feiert heute seinen 70. Geburtstag: Andrew Lloyd Webber. Er wurde am 22. März 1948 in South Kensington geboren. Sein jüngerer Bruder ist der Cellist Julian Lloyd Webber. Andrew lernte zuhause mehrere Instrumente und begann bereits früh zu komponieren. Mit neun Jahren konnte er Orgel spielen und registrierte seinem Vater, der Organist an der Westminster School war, bei Konzerten. 1964 ging Webber an die Oxford University, um Geschichte zu studieren. Als er 1965 den Textdichter und Songwriter Tim Rice kennenlernte, gab er das Studium jedoch auf, um Musicals und Popsongs zu komponieren. 1968 hatte er in der Zusammenarbeit mit Tim Rice einen ersten größeren Erfolg mit dem Musical Joseph and the Amasing Techicolor Dreamcoat. Der große internationale Erfolg kam mit der Rockoper Jesus Christ Superstar 1971. Mit Evita, Cats und The Phantom of the Opera schuf er weitere Musicals, deren Popularität seit ihren Uraufführungen bis heute ungebrochen ist und für die sogar eigene Theater errichtet wurden. Alle Rekorde gebrochen hat Cats, das von 1981 bis 2002 ununterbrochen gespielt wurde und so das populärste Musical aller Zeiten wurde. In London brachte es das Musical auf 8949 Vorstellungen, in New York auf 7485. The Phantom of the Opera ist das Musical, das am längsten ununterbrochen am Broadway lief. 1992 wurde Webber zum Ritter geschlagen, 1996 erhielt er einen Oscar für Evita und später noch zwei weitere Nominierungen, außerdem sieben Tonys und drei Grammys.

Biographie Diskographie [2] Werke [2]

Werke

Das hier aufgelistete Werkverzeichnis erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.
Wählen Sie die gewünschte Werkgattung. Mit Klick auf einen Werktitel gelangen Sie zur Liste der vorhandenen Einspielungen des Werks.

Werkgattungen

Bühnenwerk (1)
diverse Besetzungen (1)

Bühnenwerk

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019