Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Camille Saint-Saëns

* 09.10.1835 Paris
† 16.12.1921 Algier

Am 9. Oktober 1835 in Paris geboren, war Charles-Camille Saint-Saëns um die Jahrhundertwende einer der berühmtesten französischen Komponisten. Am Conservatoire hatte er bei Charles Gounod und Jacques F. Halévy studiert. 1853-1877 wirkte er als Organist an verschiedenen Pariser Kirchen. Seit 1877 lebte er freischaffend und trat als Pianist, Organist und Dirigent mit hauptsächlich eigenen Werke auf. Er betätigte sich aber auch als gewandter Musikschriftsteller. Er war ein scharfer Gegner des Impressionismus und ein entschiedener Gegner Wagners. Selbst vertrat er in seinen Kompositionen einen neoklassizistischen Stil. Die meisten seiner sehr zahlreichen Werke sind heute vernachlässigt, zum Repertoire aller Geigenvirtuosen gehören aber nach wie vor Introduction et Rondo capriccioso (1870), das er für Pablo de Sarasate geschrieben hatte und Havanaise (1887) für Violine und Orchester. Weitere auch heute noch bekannte Werke sind Le rouet d'Omphale (1869), Phaëton (1873), La danse macabre (1875), Le carnaval des animaux (1886). Unter seinen 14 Opern wurde Samson et Dalila (1877 in Weimar uraufgeführt) zum Welterfolg. Saint-Saëns starb am 16.12.1921 in Algier.

Diskographie [83] Texte [2] Werke [124]

Texte

Einleitung und Allegro

Wie viele Formen des Barock und der Klassik wurde auch der Typus „Einleitung und Allegro“ von Komponisten der Romantik und des 20. Jahrhunderts aufgegriffen und auf persönliche Weise verarbeitet. Dabei kamen reizvolle Miniaturen heraus, entweder mit Solisten oder für Orchester allein.

[Benjamin G. Cohrs, 1.9.2001]weiterlesen ...

Camille Saint-Saëns

Hör-Tipps anhand von ausgewählten Werken

Das bekannteste Werk von Camille Saint-Saëns’, der Karneval der Tiere, muß bei diesem Blick auf den französischen Komponisten nicht unbedingt besprochen werden. Diese Musiksatire zählt nicht zu seinen charakteristischsten Stücken. Unser Bild dieses Komponisten, Pianisten, Organisten und Gelehrten, der – 1835 geboren, 1921 gestorben – wie kein anderer durch sein Lebensalter eine Brücke zwischen Romantik und Moderne schlägt, ist ohnehin einseitig.

[Michael B. Weiß, 1.3.2000]weiterlesen ...

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie