Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Ferdinand Ries

* 28.11.1784 Bonn
† 13.01.1838 Frankfurt/Main

Vor 180 Jahren, am 13. Januar 1838, ist der der deutsche Pianist, Dirigent und Komponist Ferdinand Ries in Frankfurt/M. gestorben. Er war der älteste Sohn des Geigers und kurkölnischen Musikdirektors Franz Anton Ries. Von ihm erhielt er den ersten Klavierunterricht, Bernhard Romberg unterrichtete ihn in Violoncello. Zu Lebzeiten war Ries berühmt und angesehen, seine Werke wurden vielfach aufgeführt. Nach seinem Tod jedoch sind Ries und seine Werke so gründlich in Vergessenheit geraten, dass er in den einschlägigen Lexika entweder gar nicht oder nur mit wenigen Eckdaten erwähnt ist. Immerhin war Ries von 1801 bis 1805 in Wien – zusammen mit Carl Czerny – der einzige Klavierschüler von Ludwig van Beethoven und ihm verdanken wir durch seine Biographischen Notizen über Ludwig van Beethoven (1838) wertvolle Informationen und Einblicke in die Persönlichkeit Beethovens als Künstler und Mensch, die bis heute eine der wichtigsten Quellen der Beethoven-Forschung darstellen. Über den Status des Klavierschülers hinaus hat Ries für Beethoven Botengänge verrichtet, Noten kopiert und Korrespondenzen mit Verlegern geführt. 1805 musste Ries zur Musterung nach Bonn zurückkehren, wurde jedoch nicht zum Militär eingezogen. In Bonn schrieb er sein erstes Klavierkonzert und dort erschien auch sein op. 1 bei Simrock im Druck: zwei Klaviersonaten, die Beethoven gewidmet waren. Nach einem kurzen, erfolglosen Zwischenaufenthalt in Paris kehrte Ries 1808 nach Wien zurück, floh aber ein Jahr später vor der drohenden Einberufung zum Militär wieder nach Bonn. 1811 begab er sich als Pianist auf Konzertreisen nach Norddeutschland, Skandinavien und Russland. 1812 floh Ries erneut vor dem Militär – diesmal vor den nach Moskau vorrückenden französischen Truppen. Über Stockholm, wo er in die Königlich Schwedische Musikakademie aufgenommen wurde, gelangte er 1813 nach London. Er etablierte sich rasch als Pianist, Dirigent und Komponist und fand als angesehener Klavierlehrer Eingang in die gehobene Gesellschaft. 1814 heiratete er Harriet, eine Tochter aus einer begüterten Familie, 1815 wurde er Mitglied der Philharmonic Society und noch im selben Jahr deren Direktor. 1824 kehrte Ries wieder nach Deutschland zurück und übernahm 1825 erstmals die Leitung des Niederrheinischen Musikfestes. Bis 1837 leitete er dieses jährlich stattfindende Fest insgesamt achtmal. 1834 wurde Ries die Stelle als Städtischer Musikdirektor in Aachen angeboten, die er jedoch ablehnte. Im August 1837 wurde er Dirigent des Cäcilienvereins in Frankfurt/M., doch schon ein halbes Jahr später starb Ries unerwartet. Ferdinand Ries hat ein Œuvre von ca. 300 Werken hinterlassen, darunter die Opern Die Räuberbraut (1828) und Liska (engl. als The Sorceress, 1831), die Oratorien Der Sieg des Glaubens (1831) und Die Könige Israels (1837), die Kantate Der Morgen (1811), ein Requiem (1815, unvollendet), sechs Sinfonien, neun Klavierkonzerte sowie 52 Klaviersonaten und Kammermusik. Erst in neuerer Zeit wurde seinem Werk wieder gebührende Aufmerksamkeit gewidmet, die auch in zahlreichen CD-Einspielungen vor allem durch das Label cpo ihren Niederschlag gefunden hat.

Biographie Diskographie [20] Werke [46]

Diskographie aktuelle Auswahl: 20

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

L.v. Beethoven • Erzherzog Rudolf von Österreich • F. Ries

3-7521-2;0099923752127
zur Besprechung
Vom Standpunkt der Repertoireauffrischung bietet diese Zusammenstellung Beethoven and His Pupils eine Menge an flankierender Information - und auch eine Fülle von handwerklich beflissener, ja gekonnter Musik unter der pädagogischen Oberaufsicht des ...

Koch International 3-7521-2 • 1 CD • 63 min.

01.11.01 [4 6 6]

L.v. Beethoven • F. Danzi • F. Ries

HMC 905250;0794881629527
zur Besprechung
Zu korrigieren sind vorab die irreführenden Tempobezeichnungen bei den Kopfsätzen der Kompositionen von Ferdinand Ries (1811) und Franz Danzi (1805). Die moderne CD-Titelei irritiert mit unglaublich langen, langsamen Kopfsätzen vor den (üblichen) ...

harmonia mundi HMC 905250 • 1 CD • 60 min.

01.10.01 [8 8 8]

Ferdinand Ries

Concert Overtures

777 609-2;0761203760923
zur Besprechung
Die Konzertouvertüre ist ein aus der Not geborenes Genre. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zeigte sich im öffentlichen Konzertbetrieb die Notwendigkeit zu einem Wandel. Hatte man noch um die Jahrhundertwende ein Orchesterkonzert in aller ...

cpo 777 609-2 • 1 CD • 60 min.

10.03.11 [9 9 8]

Ferdinand Ries Streichquartette Vol. 1

777 014-2;0761203701421
zur Besprechung
Er kannte Beethoven schon seit dessen Bonner Jahren, war dann, in Wien, sein Klavierschüler, Sekretär und Kopist; auch studierte er in Wien Komposition bei Johann Georg Albrechtsberger. In seinen späteren Jahren war er schließlich unter anderem als ...

cpo 777 014-2 • 1 CD • 53 min.

09.01.06 [9 9 9]

Ferdinand Ries

Complete Chamber Music for Flute & String Trio Vol. 1

555 051-2;0761203505128
zur Besprechung
Es mutet fast ein wenig schmerzlich an, wenn Ferdinand Ries fast nur im Zusammenhang mit seinem (Klavier-)Lehrer Ludwig van Beethoven genannt wird, um zu unterstreichen, dass er als Komponist eigentlich nur ein Epigone des Meisters gewesen sei. ...

cpo 555 051-2 • 1 CD • 72 min.

23.01.17 [8 10 8]

Ferdinand Ries

Violin Sonatas

777 676-2;0761203767625
zur Besprechung
Hätte ich den Beipackzettel, sprich: die Einlegekarte dieser Veröffentlichung vor der Einnahme der Musik gelesen, wäre mir die vorläufige Verstimmung zweifellos erspart geblieben. Doch ich mußte ja, um mich der Produktion in gewohnter Weise so ...

cpo 777 676-2 • 1 CD • 62 min.

28.12.15 [10 9 9]

Ferdinand Ries: Die Könige in Israel (Oratorium in zwei Teilen)

777 221-2;0761203722129
zur Besprechung
In der Musikgeschichte hat Ferdinand Ries (1784-1838) seinen festen Platz als Schüler und Mitarbeiter Ludwig van Beethovens. Sein eigenes beachtliches Œuvre, darunter acht Sinfonien, ein Violinkonzert, zahlreiche Streichquartette und andere ...

cpo 777 221-2 • 2 CD/SACD • 110 min.

22.02.08 [8 8 8]

W.A. Mozart • F. Ries

777 618-2;0761203761821
zur Besprechung
Das kompositorische Schaffen des Beethoven-Schülers und Freundes Ferdinand Ries fand lange nur wenig Beachtung. Erst seit einigen Jahren stehen seine Werke wieder etwas mehr im Fokus der Öffentlichkeit. Dies nicht zuletzt aufgrund des Engagements ...

cpo 777 618-2 • 1 CD • 65 min.

23.10.13 [10 10 10]

Ferdinand Ries: Die Räuberbraut op. 156

777 655-2;0761203765522
zur Besprechung
Wäre er in Italien zur Welt gekommen, etwa als Fernando Risolo oder so ähnlich, würde man Ferdinand Ries als tüchtigen Opernkomponisten kennen. Denn seine - in Italien spielende - Oper Die Räuberbraut aus dem Jahr 1828 kann es mit so manchem Produkt ...

cpo 777 655-2 • 2 CD • 125 min.

27.01.14 [10 10 10]

F. Ries

777 353-2;0761203735327
zur Besprechung
CPOs überaus lohnender Einsatz für den Komponisten Ferdinand Ries (1784-1838), der eine Zeit lang Beethovens Klavierschüler und Assistent war, trägt immer neue Früchte. Nach den Sinfonien, dem Oratorium Die Könige in Israel und verschiedenen ...

cpo 777 353-2 • 1 CD • 66 min.

13.10.09 [8 7 8]

Ferdinand Ries: Der Sieg des Glaubens op. 157 (Oratorium)

777 738-2;0761203773824
zur Besprechung
Ferdinand Ries (1784-1838), Schüler und lange Zeit Mitarbeiter Ludwig van Beethovens, hatte schon einige Erfahrung als Dirigent und Komponist, als er von den Veranstaltern des Niederrheinischen Musikfestes 1829 in Aachen den Auftrag für ein ...

cpo 777 738-2 • 1 CD • 73 min.

07.05.13 [8 8 8]

F. Ries

777 227-2;0761203722723
zur Besprechung
Ferdinand Ries (1784-1838) beschäftigte sich Zeit seines Lebens mit der Gattung Streichquartett. Seit etwa drei Jahren widmet sich nun das 1996 um den Primarius Anton Steck gegründete Schuppanzigh-Quartett dem Schaffen des Beethoven-Schülers und ...

cpo 777 227-2 • 1 CD • 60 min.

21.02.08 [10 10 10]

F. Ries

999 937-2;0761203993727
zur Besprechung
Mit Komplimenten aus der Kategorie „Das muß man gehört haben“ sollte sich der Rezensent besser zurückhalten. Im Falle dieser CD allerdings wäre jedes andere Urteil eine glatte Untertreibung. Die glänzende Aufnahme des Linos-Ensembles präsentiert ...

cpo 999 937-2 • 1 CD • 55 min.

16.08.05 [10 10 10]

F. Ries

777 136-2;0761203713622
zur Besprechung
Im Zusammenhang mit den gerade veröffentlichten Dussek-Sonaten (Markus Becker; cpo777 020-2) ermöglichen diese Ries-Kompositionen ein aufschlussreiches Bild der schöpferischen Unruhe und Fruchtbarkeit im Umfeld Beethovens. Ries – der geschätzte ...

cpo 777 136-2 • 1 CD • 60 min.

16.03.06 [8 8 8]

F. Ries

777 036-2;0761203703623
zur Besprechung
Daß die wenigen Klarinettenwerke des virtuosen Pianisten und Komponisten Ferdinand Ries zu dessen Lebzeiten (1784-1838) großen Anklang und eine nicht minder weite Verbreitung gefunden haben, lag damals in der Luft. Heute stehen sie im Schatten ...

cpo 777 036-2 • 1 CD • 69 min.

20.03.06 [8 8 7]

F. Ries

999 885-2;0761203988525
zur Besprechung
Betrachtet man die Lebensgeschichte von Ferdinand Ries (1784-1838), so stellt man fest, daß er es als Musiker und Komponist zur Zeit des großen Beethoven verhältnismäßig schwer gehabt haben muß. Sein Vater Franz Anton Ries, der als Wunderkind auf ...

cpo 999 885-2 • 1 CD • 52 min.

14.03.03 [9 8 8]

F. Ries

777 053-2;0761203705320
zur Besprechung
Die Klaviertrios des Beethoven-Schülers Ferdinand Ries verlangen zuallererst einen brillanten Pianisten, der über Wohl und Wehe dieser Kammermusik entscheidet: als ein „primus“, aber nur selten „inter pares“. Andreas Frölich wird dieser heiklen ...

cpo 777 053-2 • 1 CD • 55 min.

03.03.05 [9 9 9]

F. Ries

999 836-2;0761203983629
zur Besprechung
Die treffendste Anmerkung zur Musik von Ferdinand Ries (1784-1838) lieferte dessen Lehrer Beethoven: „Er ahmt mich zu sehr nach.“ In der Tat, selbst Ries’ reifere Werke stehen unter dem unverkennbaren Einfluss Beethovens – das beweist gerade auch ...

cpo 999 836-2 • 1 CD • 65 min.

30.01.03 [8 9 9]

F. Ries

999 904-2;0761203990429
zur Besprechung
Ferdinand Ries, 1784 in Bonn geboren, 1838 in Frankfurt gestorben, war Pianist und Komponist. In Wien studierte er bei Beethoven Klavier und bei Albrechtsberger Komposition. Beethoven, für den er häufig auch als Sekretär und Kopist tätig war, war ...

cpo 999 904-2 • 1 CD/SACD surround • 67 min.

06.02.04 [7 7 7]

F. Ries

999 666-2;0761203966622
zur Besprechung
Als der Beethoven-Schüler Ferdinand Ries sich in der Gattung Cellosonate erprobte, bewegte diese sich letztlich noch in den Kinderschuhen, das Streichinstrument wurde im Vergleich zum Klavier ungleichwertig behandelt. Ries (1784-1838) setzte sich ...

cpo 999 666-2 • 1 CD • 67 min.

01.12.00 [8 6 8]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Musiktage Mondsee 2018