Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Johann Pachelbel

* 01.09.1653 Nürnberg
† 03.03.1706 Nürnberg

Der deutsche Komponist und Organist Johann Pachelbel wurde am 1. September 1653 in Nürnberg getauft. Er fiel schon früh durch seine musikalische Begabung auf. 1669 studierte er an der Universität Altdorf bei Nürnberg, wegen finanzieller Schwierigkeite musste er sein Studium allerdings nach nur neun Monaten wieder aufgeben und wechselte an das lutherische Gymnasium Poeticum in Regensburg, 1673 ging er nach Wien und wurde Hilfsorganist am Stephansdom und wurde dort vermutlich beim damaligen Hauptorganisten Johann Kaspar Kerll weiter ausgebildet. 1677 wurde er herzoglicher Hoforganist in Eisenach. In Eisenach lernte er die Familie Bach kennen. 1678 trat er eine Organistenstelle an der Predigerkirche in Erfurt an. Hier gab er dem älteren Bruder Johann Sebastian Bachs, Johann Christoph Bach, Orgelunterricht. Im Jahr 1690 wechselte Pachelbel nach Stuttgart in die Dienste der Herzogin Magdalena Sibylla, floh 1692 jedoch vor einer drohenden französischen Invasion infolge der Ereignisse des Pfälzischer Erbfolgekrieg (1688–1697) nach Nürnberg. Anschließend wirkte er als Stadtorganist an der Augustiner- und Margarethenkirche in Gotha, kehrte jedoch 1695 zurück in seine Heimatstadt Nürnberg, wo er als Organist von St. Sebald Nachfolger des verstorbenen Georg Caspar Wecker wurde. Dort entstand im Jahre 1699 seine bedeutsame Variationen-Sammlung für Tasteninstrument (Cembalo bzw. Orgel) Hexachordum Apollinis. Durch die vielen Wechsel lernte er die Orgelkunst in Süd- und Mitteldeutschland gründlich kennen. Seine besondere Leistung liegt in der Verschmelzung süddeutscher und mitteldeutscher Stilelemente. Bedeutend sind seine Choralvorspiele, -variationen und -fantasien. Außerdem schrieb er 94 Fugen über das Magnificat, Toccaten, Chaconnen etc. Die spieltechnische und kompositorische Vielfalt machen ihn zu einem der wichtigsten Vorgänger Bachs. Neben Dietrich Buxtehude und Georg Böhm übte er großen Einfluss auf J.S. Bach aus, der sich besonders von seinen Choralbearbeitungen anregen ließ. Pachelbels berühmteste und beliebteste Komposition ist Kanon und Gigue in D-Dur für Streicher. Er starb am 3. März 1706 im Alter von 52 Jahren in Nürnberg.

Biographie Diskographie [13] Werke [34]

Diskographie aktuelle Auswahl: 13

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Ave Maria • Rejoice • Hallelujah

7203;0812973012030
zur Besprechung
Gewiss, Knabenchöre und der Klang von Knabenstimmen sind nicht jedermanns Sache. Die einen lieben sie, die anderen können das nicht hören, unabhängig davon wie gut ein Chor eigentlich ist. Dass es ausgezeichnete Beispiele dieser Gattung gibt kann ...

Tudor 7203 • 1 CD • 65 min.

14.07.15 [8 8 8]

Aus der Notenbibliothek von J. S. Bach Vol. 2

93.039;4010276012009
zur Besprechung
Den vielfältigen musikalischen Beziehungen Johann Sebastian Bachs zur Musik des 17. Jahrhunderts und zu italienischen Zeitgenossen geht die vorliegende CD nach. Da ist zunächst einmal die Choralkantate „Christ lag in Todesbanden“ BWV 4, die ...

SWRmusic 93.039 • 1 CD • 60 min.

24.03.05 [7 8 7]

Das ist meine Freude Soprano Cantatas - Großfahner Collection

777 546-2;0761203754625
zur Besprechung
Die „Großfahner-Sammlung", eine der größten Thüringer Handschriftensammlungen aus der Zeit zwischen 1650 und 1750, ist mit ihren mehr als 600 Kompositionen eine wahre Fundgrube für geistliche Musik des Hochbarocks. Was für reizvolle Musiken von ...

cpo 777 546-2 • 1 CD • 77 min.

16.12.11 [7 7 7]

L' Harmonie des Nations

European Music at the Bavarian Court

ACC 24200;4015023242005
zur Besprechung
„Die kriegerischen Waffen und ihre Ursachen seien ferne von mir; die Noten, die Saiten, die lieblichen Musik-Töne geben mir meine Verrichtungen, und da ich die französische Art der deutschen und welschen einmenge, keinen Krieg anstifte, sondern ...

Accent ACC 24200 • 1 CD • 68 min.

31.01.08 [9 9 9]

J.S. Bach • J. Bull • W. Byrd • O. Gibbons • H.L. Haßler • J. Pachelbel • Chr. Ritter • J.Chr. Bach • N. Strogers

Alpha 042;3760014190421
zur Besprechung
Eine reizende musikalische Reise durch die Tasteninstrumenten-Literatur des 16. bis 18. Jahrhunderts, zwei wunderbar klingende Instrumente und ein legendärer Altmeister der historisierenden Aufführungspraxis – Herz, was willst du noch mehr? Denn ...

Alpha Productions Alpha 042 • 1 CD • 70 min.

16.03.04 [9 8 8]

Historische Orgeln in der Schweiz (Vol. 8)

6008;0798981600806
zur Besprechung
Schon seit mehreren Jahren arbeitet der Schweizer Organist Albert Bolliger an einer klingenden Topografie der auf ihre Weise überaus vielgestaltigen Orgellandschaft der Schweiz, deren politische Vergangenheit auch in Orgelbau und Orgelmusik reizvoll ...

Sinus Sin 6008 • 1 CD • 70 min.

21.01.05 [7 5 7]

A Lute by Sixtus Rauwolf

French and German Baroque Music

2265;7318599922652
zur Besprechung
Das Ereignis dieses besonders schönen, instruktiven und dazu noch randvollen Lautenalbums ist natürlich das Instrument, dessen Originalgestalt auf das Ende des 16. Jahrhundert zurückgeht. Es wurde um 1590 gebaut in der Augsburger Werkstatt des ...

BIS 2265 • 1 CD/SACD stereo/surround • 82 min.

26.01.18 [10 10 10]

Miniaturen für Harfe

RS 051-0086;8026305100865
zur Besprechung
Zugegeben: Nicht alles auf dieser CD ist so simpel gefertigt wie der Glissandowalzer eines anonymen Meisters, den die Traunsteiner Harfenistin Silke Aichhorn hier auf Track 8 vorstellt. Immerhin gehört ja Debussys Clair de lune auch zu den Standards ...

RS RS 051-0086 • 1 CD • 53 min.

01.06.01 [8 6 7]

Osterkantaten

999 916-2;0761203991624
zur Besprechung
Die Reihenfolge der hier eingespielten Stücke ist eher inhaltlich-liturgisch als musikalisch zusammenhängend zu verstehen: in einem imaginären österlichen Vespergottesdienst stellen Roland Wilson und seine Interpreten Kompositionen von Johann ...

cpo 999 916-2 • 1 CD • 77 min.

15.09.04 [8 7 8]

Pachelbel: Arien und Duette

HCD 31736;5991813173621
zur Besprechung
Ungarische Alte-Musik-Ensembles werden in Deutschland (verglichen mit französischen, holländischen oder italienischen) nur wenig wahrgenommen. Daß es sie gibt und daß sie durchaus mit mitteleuropäischen mithalten können, zeigt unter anderem diese ...

Hungaroton HCD 31736 • 1 CD • 74 min.

01.04.99 [8 6 8]

J. Pachelbel

RIC 255;5400439002555
zur Besprechung
Wieder einmal eine hinsichtlich Repertoire wie auch interpretatorisch rundum überzeugende Aufnahme unter der Leitung von Jean Tubéry! In der Serie „Geistliche deutsche Barockmusik“ präsentiert Tubéry nun Motetten und Kantaten von Johann Pachelbel, ...

Ricercar RIC 255 • 1 CD • 61 min.

04.02.08 [8 8 8]

Stuttgart Compositions

98.610;4010276023401
zur Besprechung
Die reiche Geschichte des Musiklebens der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart zu beleuchten, ist zweifellos ein reizvolles Unterfangen. Die vorliegende Veröffentlichung mit Instrumentalmusik schlägt einen Bogen vom späten 17. ...

hänssler CLASSIC 98.610 • 1 CD • 55 min.

28.06.10 [6 8 7]

Il Tempo Giusto

CDK 1120;0663993351209
zur Besprechung
Vor einiger Zeit hatte der junge dänische Organist Lars Rosenlund Nørremark zwei Produktionen mit Werken Edwin Henry Lemares vorgelegt, eines Orgelsinfonikers des viktorianischen Englands. Diese kleine, zwei Volumina umfassende Edition (CDK 109/120) ...

CDKlassisk-DK CDK 1120 • 1 CD • 45 min.

19.05.14 [10 10 10]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc