Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

György Ligeti

* 28.05.1923 Dicsöszentmárton, Siebenbürgen
† 12.06.2006 Wien

Am 12. Juni 2016 jährt sich der Todestag des österreichisch-ungarischen Komponisten György Ligeti zum10. Mal. Ligeti ist weltweit anerkannt als einer der führenden Komponisten der Moderne. Seine innovatorische Leistung liegt in der Entwicklung der Klangflächenkomposition durch sein Prinzip der Mikropolyphonie: in eine Vielzahl von Strukturen unterteilte Klänge, die ohne rhythmisches Profil und traditionelle Intervallcharaktere kontinuierlich gegeneinander verschoben werden. Sein musikalisches Schaffen umfasst wegweisende Werke für Orchester, Chor, Bühne sowie Kammer- und Klaviermusik. Die Gestaltung des Klangs und die Suche nach Alternativen zum temperierten System sind die wesentlichen Kennzeichen seiner vielfältigen kompositorischen Arbeiten. Ligeti war ein Abenteurer der Form und des Ausdrucks und ein großer Visionär der Neuen Musik. Sein faszinierend vielseitiges Werk nimmt in Hinsicht auf musikalische Qualität und kompromisslose Individualität eine Ausnahmestellung ein. Komplexe polyrhythmische Strukturen, experimentelle elektronische Musik, phonetische Experimente: Ligeti bewegte sich zeitlebens fernab ästhetischer Moden und Schulen. Ihn kennzeichneten frische und unorthodoxe Ideen, jeder Dogmatismus war ihm fremd, radikale Einschnitte prägen sein gesamtes Schaffen. Mit seinen phantastischen Ideen hat er nicht nur das Fachpublikum angesprochen. Die sinnliche Zugänglichkeit seiner Musik wirkt auf alle Hörer faszinierend und anregend. Biochemie, Chaosforschung, fraktale Geometrie, aus allem gewann der ursprünglich zum Physikstudium tendierende Ligeti Inspiration für neue Kompositionsprinzipien. Das 1961 entstandene Orchesterstück Atmosphères machte Ligeti schlagartig bekannt. Er verzichtet darin beinahe vollständig auf traditionelle melodische, harmonische und rhythmische Parameter und konzentriert sich auf Klänge mit ständig sich wandelnden Texturen. Nach seiner intensiven Arbeit im Studio für elektronische Musik des WDR in Köln in den 1950er und der Entwicklung der Mikropolyphonie in den 1960er Jahren wurde sein Personalstil in den 70ern einfacher und transparenter. Und wie um sich vorherrschenden musikalischen Tendenzen zu entziehen, waren auch wieder tonale Klänge zu hören. Sein einziges abendfüllendes Bühnenwerk Le Grand Macabre ist vom absurden Theater inspiriert und strotzt vor operettenhaftem Schalk und schwarzem Humor. Der Komponist wollte dem Publikum wieder zugänglich werden: „Bühnengeschehen und Musik sollten gefährlich-bizarr, ganz übertrieben, ganz verrückt sein.” Ligetis Leben und Werk sind eng verbunden mit Hamburg: In den sechziger Jahren wurden seine Kompositionen Aventures (1963) und Nouvelle Aventures (1966) in Hamburg konzertant uraufgeführt. Von 1973-1989 war er Professor für Komposition an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und hat damit das Hamburger Musikleben entscheidend mitgeprägt. 1975 wurde er vom Senat mit dem Bach-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg ausgezeichnet. Das häufig als Hauptwerk seiner zweiten Schaffenshälfte apostrophierte Le grand macabre erlebte an der Hamburgischen Staatsoper seine deutsche Erstaufführung 1978. Auch sein Trio für Violine, Horn und Klavier wurde 1982 in Bergedorf uraufgeführt. 1988 erhielt er auf Vorschlag des musikwissenschaftlichen Instituts einen Ehrendoktor der Universität. Ligeti hat hier ehrenamtlich Vorlesungen über Volksmusik aus Osteuropa abgehalten. Im selben Jahr ernannte ihn die Hamburger Musikhochschule zum Ehrensenator. Anlässlich seines 80. Geburtstags erhielt er 2003 vom Hamburger Senat die Medaille für Kunst und Wissenschaft, die höchste kulturelle Auszeichnung der Stadt.

Biographie Diskographie [35] Texte [3] Werke [75]

Diskographie aktuelle Auswahl: 35

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

à la Carte
Works for Cello Solo

HCD 32288;5991813228826
zur Besprechung
Mit Superlativen sollte man als Kritiker bedächtig umgehen, doch anders als genial kann man György Déris Cellospiel nicht ...

Hungaroton HCD 32288 • 1 CD • 67 min.

06.05.05 [10 10 10]

African Rhythms

8573 86584-2;0685738658428
zur Besprechung
Zu Recht hielt Ligeti einst seinen berühmten Schweige-Vortrag über „Die Zukunft der Musik“ – nicht als Vortragsredner, sondern als Komponist weist er für die Zukunft allerdings in die entscheidende Richtung: Die Musik der Erde als Einheit, als ...

Teldec 8573 86584-2 • 1 CD • 51 min.

08.09.03 [10 10 10]

Nicolas Altstaedt
Works for Cello and Piano by Beethoven, Webern, Bach, Ligeti and Stravinsky

GEN 87084;4260036250848
zur Besprechung
Dass ein junger Musiker, wenn er einen Concours gewinnt, auf seiner Debütplatte sich mit möglichst zahlreichen und vielfältigen Facetten präsentieren möchte, liegt auf der Hand. Dennoch tut der 25jährige Cellist Nicolas Altstaedt, Preisträger des ...

Genuin GEN 87084 • 1 CD • 71 min.

05.09.07 [8 8 9]

Bach und das 20. Jahrhundert

CAD 800 913;4011563809135
zur Besprechung
Die Stücke des BWV 1001,1003,1005, die Chaconne aus der d-Moll-Partita, das ist auf der Bratsche eine echte Herausforderung, und Vidor Nagy meistert sie mit Anstand und Würde - sofern man das beurteilen kann zwischen dem vielen, vielen Hall, der den ...

Cadenza CAD 800 913 • 1 CD • 74 min.

16.01.02 [4 2 2]

Pierre-Laurent Aimard – at Carnegie Hall

0927-43088-2;0809274308825
zur Besprechung
Der französische Pianist Pierre-Laurent Aimard ist als glühender, hochintelligenter, spieltechnisch geradezu traumwamdlerisch sicherer Promotor der Werke Stockhausens, Boulez’, Messiaens und anderer Hauptdarsteller der Musik des 20. Jahrhunderts ...

Teldec 0927-43088-2 • 1 CD • 76 min.

08.07.02 [9 9 9]

Brahms • Ligeti

Horn Trios

1859;7318599918594
zur Besprechung
Bis heute führt das Horn ein Schattendasein in der Kammermusik. Und das trotz solch gewichtiger Werke wie Brahms' Es-Dur-Trio für Horn, Violine und Klavier op. 40 und György Ligetis anlässlich des Brahms-Jahres 1982 als Auftragswerk entstandene ...

BIS 1859 • 1 CD/SACD stereo/surround • 59 min.

12.03.12 [10 10 10]

Études pour piano Vol. II

100;4009850010005
zur Besprechung
Nach ihrer musikalisch phänomenalen und rein pianistisch ebenso glänzenden ersten CD mit Etüden für Klavier (Ligeti, Strawinsy, Bartók, Messiaen; Tacet 53) legt Erika Haase nach: Ebenso schlüssig durchdacht wie differenziert dargebracht stellt sie ...

Tacet 100 • 1 CD • 67 min.

30.08.02 [10 9 10]

Harmonies/Orgel Modern

60160;4019272601606
zur Besprechung
Der Wiener Organist, Dirigent und Komponist Martin Haselböck hat in den letzten Jahren seine bislang ohnehin eindrucksvolle Publikationstätigkeit scheinbar noch einmal intensiviert. Zusätzlich zur letzten großen Initiative, der sehr gelungenen ...

NCA 60160 • 1 CD/SACD • 61 min.

06.02.07 [10 9 10]

Impulse

Víctor & Luis del Valle

IBS-72015;8436556427749
zur Besprechung
Brillant! Das ist wirklich das Erste, was man beim Hören dieser CD denkt. Das junge Klavierduo Victor und Luis del Valle spielen Witold Lutoslawskis Variationen über ein Thema von Paganini mit derartigem Schmiss, dass ihre Interpretation vom ersten ...

IBS Classical IBS-72015 • 1 CD • 69 min.

18.08.16 [10 10 10]

Andrew Joy

cor à cor

ez-12014;4032824000214
zur Besprechung
„zeitklang“ ist ein kompromißlos zutreffender, alle innovativen Musikfreunde zur Neugier anstachelnder Labelname. Der Produzent und Inhaber des avantgardistischen Unternehmens gehört selber zu den radikalen Neuerern der Gegenwartsmusik, weiß also ...

edition zeitklang ez-12014 • 1 CD • 75 min.

31.10.06 [9 8 8]

György Ligeti
Complete Piano Music

Fredrik Ullén

1683/84;7318591683841
zur Besprechung
Der größte Teil der hier komplett versammelten Klaviermusik von György Ligeti (1923-2006) ist bereits vor zehn bzw. acht Jahren erschienen, und einige 2004 eingespielte Ergänzungen wurden jetzt, nach dem Tode Ligetis, mit jenen schon vorhandenen ...

BIS 1683/84 • 2 CD • 130 min.

05.10.06 [9 9 9]

György Ligeti Edition Vol. 7

SK 62309;0000000062309
zur Besprechung
Die reizvollen Bläserquintett-Miniaturen von György Ligeti (geb. 1923) sind schon lange „Renner“ bei Quintettvereinigungen und vielfach eingespielt worden, aber auch das 1982 als mehr oder weniger verschwiegene Hommage à Brahms entstandene Horntrio ...

Sony Classical SK 62309 • 1 CD • 71 min.

01.05.98 [10 10 8]

Ligeti

Piano Concerto • Cello Concerto • Chamber Concerto • Melodien

2209;7318599922096
zur Besprechung
Dieses Album des exzellenten norwegischen BIT20 Ensemble unter dem Schweizer Baldur Brönnimann kombiniert drei der mikropolyphonen Hauptwerke György Ligetis zwischen 1966 und 1971 (Cellokonzert, Kammerkonzert für 13 Instrumente und Melodien für ...

BIS 2209 • 1 CD/SACD stereo/surround • 72 min.

02.02.17 [10 10 10]

The Ligeti Project II

8573-88261-2;0685738826124
zur Besprechung
Die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts ohne Lontano und Atmosphères ... das wäre wie Bach ohne Brandenburgische oder Wagner ohne Walkürenritt! Obwohl Ligetis Meisterwerke durchaus ins klassische Repertoire Eingang fanden, gab es keine Inflation ...

Teldec 8573-88261-2 • 1 CD • 55 min.

11.06.02 [10 10 10]

The Ligeti Project III

8573-87631-2;0685738763122
zur Besprechung
Allmählich scheint das „Ligeti-Projekt“ ja doch noch rechtzeitig ans Ziel zu kommen, das heißt pünktlich zum 80. Geburtstag György Ligetis im Mai 2003 komplett zu sein. Von mehreren Schallplattenfirmen erst großspurig angekündigt, dann kleinlaut ...

Teldec 8573-87631-2 • 1 CD • 67 min.

15.11.02 [10 10 10]

The Ligeti Project IV

8573-88263-2;0685738826322
zur Besprechung
Es ist schön, wenn ein Komponist sein Werk mit Musikern herausbringen kann, die er selbst als herausragend einschätzt: auch die vierte CD des Ligeti-Projekts von Teldec läßt keine Wünsche offen; sie gleicht im Niveau den späten von Messiaen ...

Teldec 8573-88263-2 • 1 CD • 66 min.

10.07.03 [10 10 10]

The Ligeti Project V

8573-88262-2;0068573826223
zur Besprechung
Diese fünfte CD des „Ligeti-Projekts“ von Teldec zeichnet sich – abgesehen vom hohen Niveau der Interpretationen – durch eine sehr pointierte interne Dramaturgie aus! Ein Hörer, der die Highlights dieser CD noch nicht kennt und dem Konzept und ...

Teldec 8573-88262-2 • 1 CD • 67 min.

27.08.04 [10 10 10]

Nacht der Planeten 1

BM-CD 31.9131;4014513017086
zur Besprechung
Der Covertext ist leider besser und verspricht viel mehr, als diese Produktion letztlich halten kann. Mozarts Jupiter-Sinfonie paßt zum Beispiel doch nur sehr bedingt in den Programm-Rahmen und wirkt angesichts der erdrückenden Konkurrenz ...

Antes BM-CD 31.9131 • 1 CD • 149 min.

01.09.99 [2 4 2]

Ligeti György: Études pour piano (1. und 2. Band)

8.555777;0747313577729
zur Besprechung
Es ist bewundernswert, wie Naxos immer wieder sehr gute Aufnahmen vorlegt. Leider ist das bei dieser CD nicht der Fall: Idil Biret spielt generell zu langsam, sie bleibt oft weit unter den vorgeschriebenen Tempi, die eben deshalb so gewählt sind, um ...

Naxos 8.555777 • 1 CD • 54 min.

02.06.03 [5 7 6]

B. Bartók • G. Ligeti • O. Messiaen • I. Strawinsky

53;0000000000053
zur Besprechung
Abgesehen davon, daß eineinviertel Stunden hochkomplexe Etüden dem Zuhörer eine gehörige Portion Mut und Engagement abverlangen (am besten: zyklenweise vorgehen), ist diese Aufnahme unbedingt empfehlenswert: Normalerweise erwartet man von einer ...

Tacet 53 • 1 CD • 74 min.

01.04.98 [10 10 10]

Ligeti György: Le Grand Macabre

S2K 62312;0074646231227
zur Besprechung
Kaum ein anderes Werk des zeitgenössischen Musiktheaters hat sich international einen vergleichbar festen Platz im Repertoire der Opernhäuser erringen können wie György Ligetis Ballade vom großen Makabren. Seit der Stockholmer Uraufführung 1978 hat ...

Sony Classical S2K 62312 • 2 CD • 102 min.

01.06.99 [8 8 8]

Lux Aeterna

83.208;4009350832084
zur Besprechung
Superlative sollten in einer Kritik nur sehr sparsam verwendet werden. Für diese Aufnahme jedoch wäre alles andere als das höchste Lob unangemessen. Schon die Werkauswahl beweist einen seltenen Mut zum Außergewöhnlichen. Im Zentrum steht das Stabat ...

Carus 83.208 • 1 CD • 54 min.

01.09.01 [10 10 10]

G. Ligeti

8573-83953-2;0685738395323
zur Besprechung
Wenn alle weiteren Folgen des "Ligeti Projektes" vom Teldec-Label New Line so rundum gelingen wie diese Auftakt-CD, dann wird dies die ultimative Ligeti-Kompilation. Einzig das Booklet könnte etwas weniger pauschal versuchen, das einzigartige ...

Teldec 8573-83953-2 • 1 CD • 64 min.

01.08.01 [10 10 10]

G. Ligeti • F. Schubert

WWE 20102;5099702010221
zur Besprechung
Die Technik macht es möglich, die hier vorliegende, ansprechende Einspielung von Ligetis Drei Stücke für zwei Klaviere (1976) auch als Einheit zu hören. Der Rezensent kann nämlich dem sogenannten experimentellen Unternehmen, Ligetis Opus - Monument, ...

col legno WWE 20102 • 1 CD • 56 min.

01.05.00 [8 8 8]

F. Donatoni • S. Gubaidulina • G. Ligeti • I. Xenakis • Tanada

Alpha 010;3760014170100
zur Besprechung
Wer beim Stichwort "Saxophon" an Jazz denkt, hat nicht nur vergessen, daß das Saxophon in Europa erfunden wurde, sondern wird hier auch eines Besseren belehrt: selten hat eine Platte mit Saxophonquartetten deutlicher das eigene, vom Jazz unabhängige ...

Alpha Productions Alpha 010 • 1 CD • 60 min.

01.11.01 [10 10 8]

Bläserquintette Vol. IX

3-6737-2;0099923673729
zur Besprechung
Das heute als Besetzung häufig unterschätzte Bläserquintett genoß im 19. Jahrhundert ziemliches Ansehen, einige der wertvollsten Beiträge für diese Besetzung entstanden aber während der letzten 50 Jahre. Ein versierteres und erfahreneres ...

Koch-Schwann 3-6737-2 • 1 CD • 56 min.

01.06.00 [8 8 8]

Aus den Fugen

ear-417 001;0697471990529
zur Besprechung
Die Violoncellistin Imke Frank stürzt sich hier in ein originelles und in seinen Kontrasten verblüffendes Programm. Farbenreichtum und unterschiedliche Spieltechniken kennzeichnen die Werke von György Ligeti und Luciano Berio; aus dem etwas ...

en avant ear-417 001 • 1 CD • 74 min.

01.04.00 [8 8 8]

G. Ligeti

AM 1276-2;4017563127620
zur Besprechung
Von dämonischer Virtuosität, extrem unterkühlt, von hintersinnig-absurder Dramaturgie, aber auch von mechanischer Starre - Ligetis zweites Streichquartett ist so einzigartig und extrem wie kaum ein anderes neueres Quartett. Seit seiner Uraufführung ...

Ars Musici AM 1276-2 • 1 CD • 43 min.

01.03.01 [8 8 8]

G. Ligeti • P. Nørgård

CHAN 9830;0095115983027
zur Besprechung
Jenseits aller Schubladen verfolgten György Ligeti und Per Nørgård von jeher einen vom unbedingten Willen zum Individualismus bestimmten Stil, der sich aller Errungenschaften des 20. Jahrhunderts bedient, sich aber die Freiheit einer Auswahl ...

Chandos CHAN 9830 • 1 CD • 68 min.

01.11.00 [10 10 10]

Ordre - Désordre: Hommage à György Ligeti
Complete piano and harpsichord works

Tacet129;4009850012900
zur Besprechung
Es ist nicht ganz fair (aber Ligeti selbst ist daran nicht ganz unschuldig), seine genialen Etüden mit olympischen Disziplinen oder gar der Tour de France zu vergleichen, wobei das gelbe Trikot fast immer Pierre-Laurent Aimard zustände, auch im ...

Tacet Tacet129 • 2 CD • 126 min.

29.07.03 [10 10 10]

Reflets et symétries

Jean Muller (piano)

S242;3341348159508
zur Besprechung
Das Spannungsfeld zwischen Romantik und Moderne erkundet der Pianist Jean Muller auf dieser CD: Brahms′ gewichtige erste Klaviersonate stellt er Sergei Prokofiews sechster Sonate gegenüber, ergänzt durch Werke von György Ligeti und Ivan Boumans. Das ...

Soupir Éditions S242 • 1 CD • 68 min.

12.11.16 [9 8 9]

Estelle Revaz

Bach & Friends

SM 257;4260123642570
zur Besprechung
Estelle Revaz strahlt mitreißenden jugendfrischen Schwung aus, wie sie in knallrotem Kleid und mit verzücktem Gesichtsausdruck ihr Cello hoch in die Luft wirft - man muss auch mal für eine auf den Punkt kommende Covergestaltung mit starkem ...

Solo Musica SM 257 • 1 CD • 74 min.

20.04.17 [10 10 10]

SaxoFOLK

903 1834-6;0760623183466
zur Besprechung
Ob das Saxophonquartett, vor gar nicht so langer Zeit noch ein Exot unter den Ensembles, wohl einst einmal so geläufig sein wird wie das Streichquartett? Das junge Berlage Saxophone Quartet, 2008 in Amsterdam gegründet, erhielt immerhin ...

MDG 903 1834-6 • 1 CD/SACD stereo/surround • 60 min.

28.03.14 [10 10 10]

Musik für Bläserquintett

AMP 5105-2;4017563510521
zur Besprechung
Das Orsolino-Bläserquintett wurde 1996 von Stipendiaten der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker gegründet. 1997 bereits wurde das junge Ensemble mit dem 3. Preis beim internationalen ARD-Musikwettbewerb in München und im vergangenen Jahr ...

Ars Musici AMP 5105-2 • 1 CD • 56 min.

01.11.01 [8 8 8]

Werke für Violine und Violoncello

93.301;4010276025979
zur Besprechung
Friedemann Eichhorn und Alexander Hülshoff überraschen uns mit einem höchst eigentümlichen, dramaturgisch spannungsvoll zusammengestellten ungarischen Duo-Recital für Violine und Cello. Beide sind hochkarätige Solisten und haben sich offensichtlich ...

SWRmusic 93.301 • 1 CD • 64 min.

25.06.13 [10 10 10]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc