Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Guillaume Lekeu

* 20.01.1870 Heusy
† 21.01.1894 Angers

Der belgische Komponist Guillaume Lekeu gehört zu der Gruppe von Komponisten, denen es nicht vergönnt war, sich voll zu entfalten, da sie jung verstorben sind. Lekeu wurde am 20 Januar 1870 in Heusy geboren und starb vor 125 Jahren im Alter von nur 24 Jahren am 21. Januar 1894 in Angers an Typhus. Trotz seines kurzen Lebens hinterließ Lekeu die stattliche Anzahl von ca. 50 Werken. Den ersten Musikunterricht erhielt Lekeu am Konservatorium von Verviers. 1879 zog die Familie nach Poitiers. Im Alter von 15 Jahren entstand sein erstes Werk, sein erstes Orchesterwerk komponierte er 1887. Nachdem die Familie 1888 nach Paris umgezogen war, wurde Lekeu Privatschüler von César Franck, nach dessen Tod konnte er seinen Unterricht bei Vincent d'Indy fortsetzen. 1891 errang er als zweiter belgischer Komponist den Prix de Rome mit seiner Kantate Andromède. Sein bekanntestes Werk ist bis heute die Violinsonate, die im Auftrag des Violinvirtuosen Eugène Ysaÿe entstanden ist und die von Ysaÿe selbst im März 1893 uraufgeführt wurde.

Diskographie [2] Werke [2]

Diskographie aktuelle Auswahl: 2

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

E. Chausson • G. Lekeu • D. Milhaud • M. Ravel

10 860;4006408108603
zur Besprechung
Französische Kammermusik aus der Zeit des Fin de Siècle ähnelt in gewisser Weise einem Faß ohne Boden, die klanglichen Nuancen und Schattierungen erscheinen oft tiefer als die Möglichkeiten der Spiel- und auch der Hörbarkeit. Wie tief das Petersen ...

Capriccio 10 860 • 1 CD • 68 min.

01.11.01 [10 10 10]

La Note d'Or

21031;4260014870310
zur Besprechung
Hier haben wir es nicht mit einem beliebigen Recital französischer Kunstlieder (Mélodies) zu tun, sondern mit einem klug zusammengestellten Programm, das an vier signifikante Komponisten einen neuen Aufbruch der musikalischen „ars gallica” im ...

dreyer.gaido 21031 • 1 CD • 59 min.

29.12.06 [9 9 9]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc