Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Johann Adolf Hasse

* 25.03.1699 Bergedorf b. Hamburg
† 16.12.1783 Venedig

Johann Adolph Hasse war um die Mitte des 18. Jahrhunderts der berühmteste Komponist seiner Epoche. Im Zusammenwirken mit dem Libretto-Papst Pietro Metastasio, der die meisten Libretti für Hasse verfasst hat, waren die Beiden die wichtigsten Vertreter der neapolitanischen opera seria. Hasse genoss das Ansehen Maria Theresias, Friedrichs II. von Preußen, Voltaire nannte ihn den „Helden des Jahrhunderts“, Bach war ihm in freundschaftlicher Wertschätzung verbunden, für den jungen Mozart, über den Hasse gesagt haben soll „Dieser Knabe wird uns alle vergessen machen“, war er ein Vorbild. In Europa hatte sich Hasse den Beinamen „il divino Sassone“ („der göttliche Sachse“) verdient. Er war zwar kein gebürtiger Sachse, aber immerhin 30 Jahre lang Kapellmeister am Dresdner Hof. Der musikgeschichtlichen Bedeutung, die Hasse zu Lebzeiten für die Entwicklung der Oper in Deutschland eingenommen hat, wird sein Status im heutigen Musikleben allerdings nicht gerecht. Sein Werk ist so sehr in der Ästhetik seiner Zeit verhaftet, dass es für die Nachwelt zu wenige Impulse und Anreize bereithält. Geboren wurde Johann Adolph Hasse am 25. März 1699 in Bergedorf bei Hamburg. Seine Familie versah seit Generationen das Organistenamt in der Ortskirche, sein Urgroßvater war Schüler von Jan Pieterszoon Swelinck in Amsterdam gewesen. Auch Johann Adolph erlernte das Orgelspiel. 1714 ging er jedoch nach Hamburg, um Gesang zu studieren. Dort wurde der Dichter Johann Ulrich von König auf ihn aufmerksam und empfahl ihn 1718 als Tenor an die Oper am Gänsemarkt. Ein Jahr später wechselte er nach Braunschweig, wo er am dortigen Opernhaus am 11. August 1721 seine erste Oper Antioco zur Aufführung brachte. 1722 begab sich Hasse zum weiteren Studium nach Italien und war bis 1725 Schüler von Nicola Porpora und Alessandro Scarlatti in Neapel. 1727 wurde er Kapellmeister in Venedig; dort lernte er die berühmte Primadonna Faustina Bordoni kennen und heiratete sie. 1731 folgte er einer Berufung zum Hofkapellmeister nach Dresden. Dieses Amt übte er 30 Jahre aus und machte in dieser Zeit die Dresdner Hofoper erstmals zur führenden Opernbühne Deutschlands. Das Gesangsensemble zählte zu den Spitzenensembles seiner Zeit und Jean-Jacques Rousseau bildete in seiner Enzyklopedie die Sitzordnung des Orchesters als beispielhaft ab. Zusammen mit seiner Frau war Hasse äußerst erfolgreich. Das Ehepaar erhielt zahlreiche Gastspieleinladungen nach Italien, aber auch nach London und Paris. Mit Ausbruch des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) wurde die Situation für Hasse allerdings schwierig. Beim Kanonenbeschuss Dresdens am 19. Juli 1760 brannte sein Wohnhaus ab, mitsamt den zum Stich vorbereiteten Abschriften seiner gesammelten Werke. Nach Kriegsende musste er schließlich vom arm gewordenen sächsischen Hof ohne Pension verabschiedet werden. Hasse verbrachte den Rest seines Lebens in Wien und Venedig. Dort starb er am 16. Dezember 1783 – zwei Jahre nach dem Tod seiner Frau. Nach Hasses Tod geriet sein Werk rasch in Vergessenheit. Auch seine Kirchen- und Instrumentalmusik ist größtenteils nur noch historisch von Belang. Von seinen 56 Opern sind heute noch bekannt: Artaserse (1730), Cleofide (1731), Didone abbandonata (1742), Arminio (1745) und Solimano (1753).

Diskographie [18] Werke [51]

Diskographie aktuelle Auswahl: 18

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Cantata

per flauto

TXA15060;4250702800606
zur Besprechung
Die 25-jährige deutsche Blockflötistin Tabea Debus zählt zu den erfolgreichsten Solistinnen ihrer Generation. Die vorliegende CD mit dem sprechenden Titel "Cantata per Flauto" setzt nicht allein auf die gesanglichen Qualitäten der Blockflöte, ...

TYXart TXA15060 • 1 CD • 73 min.

02.08.16 [7 9 7]

Dresdner Motetten und Konzerte

KT2013;4029657020137
zur Besprechung
Wie opernhaft die Kirchenmusik in Dresden um 1730 gestaltet wurde, ist auf dieser CD gut zu hören. Dabei werden mit Johann Adolf Hasse und Jan Dismas Zelenka zwei führende Köpfe des damaligen Musiklebens zitiert, von denen der eine mit galanten ...

KammerTon KT2013 • 1 CD • 67 min.

31.07.03 [8 8 7]

Frauenkirche Dresden Festkonzert im Weihezeitraum

83.240;4009350832404
zur Besprechung
Mit insgesamt 67 Veranstaltungen allein im November feierte Dresden letztes Jahr den Wiederaufbau seines Wahrzeichens. Im Fünf-Tages-Abstand konnte der (gut betuchte) Musikliebhaber Uraufführungen und Höhepunkte der Chorsinfonik erleben: Matthus’ Te ...

Carus 83.240 • 1 CD • 64 min.

15.03.06 [8 7 8]

Hasse - Flötenkonzerte

CHR 77228;4010072772282
zur Besprechung
Gleich beim ersten Hören besticht die Aufnahme durch ihren schönen, transparenten Klang, Laurence Deans vollen, facettenreichen Traverso-Ton, atmende Phrasierungen und die vorzügliche Ensembleleistung. Hasses Flötenmusik ist eine wahre Bereicherung ...

Christophorus CHR 77228 • 1 CD • 72 min.

01.02.01 [8 8 8]

Hasse: Italienische Kantaten mit obligaten Instrumenten

HCD 31843;5991813184320
zur Besprechung
Johann Adolf Hasse (1699- 1783) war einer der berühmtesten Opernkomponisten seiner Zeit. 1736 stach er sowohl Jan Dismas Zelenka wie auch Johann Sebastian Bach bei der Besetzung des Postens des sächsischen Hofkapellmeisters in Dresden aus. Neben der ...

Hungaroton HCD 31843 • 1 CD • 74 min.

01.12.00 [6 8 7]

J.A. Hasse

83.175;4009350831759
zur Besprechung
Johann Adolph Hasse (1699-1783), der in Bergedorf bei Hamburg geborene Komponist, kann für sich die Ehre beanspruchen, Johann Sebastian Bach am Dresdner Königshof ausgestochen zu haben. Und das nicht allein mit seinen Opern, deren Arien der ...

Carus 83.175 • 1 CD • 65 min.

02.08.05 [9 9 9]

J.A. Hasse

CCD 271;4028183002716
zur Besprechung
Johann Adolph Hasse, 1699 im hamburgischen Bergedorf geboren, starb 1783 vereinsamt in Venedig auf den Überresten einer europaweiten Berühmtheit als barocker Opernkomponist, die ihn dem Londoner Kollegen Händel kongenial machte. Doch 1783 strahlte ...

Cavalli Records CCD 271 • 1 CD • 71 min.

30.03.05 [6 8 6]

J.A. Hasse

777 462-2;0761203746224
zur Besprechung
Bekam Händel in Italien den Beinamen Il caro sassone, so wurde Johann Adolph Hasse (1699-1783) mit Il divino sassone geehrt (wobei unter Sassone natürlich nicht „Sachse“, sondern „Deutscher“ zu verstehen ist). Der in Bergedorf bei Hamburg geborene ...

cpo 777 462-2 • 1 CD • 68 min.

06.09.10 [6 5 5]

Deutsche Lautenmusik des Barock

98.234;4010276018124
zur Besprechung
Sein drittes Solorecital für Hänssler Classic legt Joachim Held hier vor, und wiederum ist es ein engagiertes Plädoyer für die als Soloinstrument bis auf den heutigen Tag nicht nach Gebühr gewürdigte Laute. Dass dieses Instrument für weitaus mehr ...

hänssler CLASSIC 98.234 • 1 CD • 64 min.

23.06.06 [9 9 9]

Lava

Opera Arias from 18th Century Napoli

88697 54121 2;0886975412129
zur Besprechung
„Was der Kaiser sich leisten kann, das kann auch ich mir leisten“,verkündete Fürst Nikolaus von Esterhazy, genannt der Prachtliebende, als er in der k.u.k.-Monarchie seine Schlösser im Multipack zu errichten begann. Irgendwie denkt man bei unserer ...

deutsche harmonia mundi 88697 54121 2 • 1 CD • 77 min.

19.10.09 [10 10 10]

Mandolino e Violino in Italia

Concertos • Trios • Sonatas

555 050-2;0761203505029
zur Besprechung
Das kleinste Mitglied der Lautenfamilie – Kleinlaute, Sopranlaute, in der Regel aber Barockmandoline genannt – war im 16./17. Jahrhundert ein sehr beliebtes Instrument. Doch trotz seiner bedeutenden Rolle in dieser Zeit ist das Repertoire für ...

cpo 555 050-2 • 1 CD • 62 min.

01.11.18 [10 10 10]

Opera for Lute Baroque Opera Arias Transcribed for Lute

OC 710;4260034867109
zur Besprechung
Johann Adolph Hasse (1699-1783) aus Bergedorf war ein Selfmademan. Er begann seine Karriere als Sänger und konnte sich glücklich schätzen, dass im benachbarten Hamburg bereits eine Oper existierte. An Deutschlands erster Bürgeroper wurde auf ...

OehmsClassics OC 710 • 1 CD • 76 min.

05.03.08 [8 8 8]

Pisendel & Dresden

CAR 83.162;4009350831629
zur Besprechung
„World premiere recordings“ – mit diesem Etikett brüsten sich heute immer mehr Produktionen, ohne den Wahrheitsgehalt zu prüfen. Im vorliegenden Falle ist es so, daß Pisendels Sonaten e-Moll und D-Dur keine Ersteinspielung sind, weil Anton Steck und ...

Carus CAR 83.162 • 1 CD • 79 min.

23.06.04 [7 8 8]

Il Postiglione

Laura Schmid

ARS 38 561;4260052385616
zur Besprechung
August der Starke war ab 1694 Kurfürst von Sachsen und ab 1697 König von Polen – für diese Krone konvertierte er, der Fürst eines der Stammlande der Reformation, zum Katholizismus. Seine Hauptstadt Dresden ließ August zu einer prachtvollen ...

Ars Produktion ARS 38 561 • 1 CD • 74 min.

09.08.19 [9 9 9]

Sinfonias from the Enlightenment

CC72193;0608917219326
zur Besprechung
„Brückentiere“ haben es in sich. Ob der in der Umgebung von Eichstätt mehrfach gefundene Archaeopteryx nun noch Dinosaurier-Reptil oder schon Vogel war, interessiert weniger als die Faszination, die von einer solchen fabeltierartigen Versteinerung ...

Challenge Classics CC72193 • 2 CD • 93 min.

13.08.08 [9 9 9]

Tesori di Napoli Sonate per Flauto dolce Recorder Sonatas 1707-1733

98.028;4010276026631
zur Besprechung
Aloys Thomas Raimund von Harrach war einer der einflussreichsten österreichischen Diplomaten des 18. Jahrhunderts. Für einige Jahre lebte er als Vizekönig des von Österreich besetzten Königreichs Neapel in Italien. Harrach war zudem ein bedeutender ...

hänssler CLASSIC 98.028 • 1 CD • 73 min.

21.05.14 [7 9 7]

Venetian Christmas

2089;7318599920894
zur Besprechung
Venedig – „La Serenissima“: Die alte Stadtrepublik hatte im 18. Jahrhundert als politische Weltmacht schon lange ausgespielt, aber ein Treffpunkt der Schönen, Reichen und Mächtigen war und blieb die Lagunenstadt, nicht zuletzt während der ...

BIS 2089 • 1 CD/SACD stereo/surround • 75 min.

24.11.14 [10 10 10]

The Virtuoso Recorder II Concertos of the Italian Baroque

777 316-2;0761203731626
zur Besprechung
Der Frankfurter Blockflötist und Dirigent Michael Schneider und die Cappella Academica Frankfurt legen nach dem Aufsehen erregenden Vol. 1 von The Virtuoso Recorder (mit Ersteinspielungen von Konzerten von Fasch und Stulick) nun Vol. 2 vor, der sich ...

cpo 777 316-2 • 1 CD • 77 min.

15.08.13 [8 8 8]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc