Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Luigi Nono

* 29.01.1924 Venedig
† 08.05.1990 Venedig

Der italienische Komponist Luigi Nono war neben Dallapiccola und Malipiero der bekannteste zeitgenössische italienische Komponist und der führende Repräsentant der Neuen Musik. Er entstammte einer alteingesessenen venezianischen Familie. Geboren am 29. Januar 1924 in Venedig, erhielt er als Schüler Klavierunterricht. 1941 wurde er Kompositionsschüler bei Gian Francesco Malipiero am Konservatorium Accademia Musicale Benedetto Marcello in Venedig. Nach dem Schulabschluss studierte er auf Wunsch des Vaters 1942 Rechtswissenschaften in Padua und schloss das Studium 1946 mit einem Diplom ab. Im selben Jahr lernte er Bruno Maderna kennen und nahm bei ihm Kompositionsunterricht. Beide besuchten 1948 bei der Biennale in Venedig einen Dirigierkurs bei Hermann Scherchen, den Nono anschließend auf eine Konzertreise nach Zürich und Rapallo begleitete. Auf diese Weise erhielt Nono Zugang zur Musiktradition des deutschen Sprachraums, insbesondere zur Musik der Zweiten Wiener Schule. In der Auseinandersetzung mit der seriellen Musik Anton von Weberns hat sich Nono jedoch seinen italienischen Klangsinn bewahrt. 1950 nahm er erstmals an den Kranichsteiner/Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik teil, die er von da an regelmäßig bis 1960 besuchte, wobei insgesamt sieben seiner Kompositionen aufgeführt wurden. Von 1957 bis 1960 war er dort auch Dozent. Zusammen mit Karlheinz Stockhausen, den er erstmals 1952 in Darmstadt traf, und Pierre Boulez, den er ein Jahr später in Begleitung Scherchens bei einem Parisaufenthalt kennenlernte, galt er in den 1950er-Jahren als einer der führenden Vertreter der neuen Seriellen Musik der so genannten Darmstädter Schule. 1952 trat Nono in die Kommunistische Partei Italiens ein, in der er zeitlebens aktiv war. Durch seine Musik verbreitete er humane und politische, klassenkämpferische Ideen wie in seiner 1961 in Venedig uraufgeführten Oper Intoleranza. Diese „azione scenica“ ist ein Protest gegen Unterdrückung von Freiheit und Menschenwürde. Sie ist seinem Schwiegervater Arnold Schönberg gewidmet. 1955 hatte er dessen Tochter Nuria, die er im Jahr zuvor in Hamburg bei der Uraufführung der Oper Moses und Aron kennengelernt hatte, geheiratet. Auch in der Kantate Il canto sospeso (1956), in der Abschiedsbriefe von zum Tode Verurteilten verschiedener Länder vertont sind, widmet er sich diesem seinem Hauptthema. Ferner komponierte er u.a. auch eine Bühnenmusik zu Peter Weiss' Die Ermittlung, 1975 wurde sein Werk Der großen von Liebe geladeten Sonne uraufgeführt. Es handelt sich um tragisch endene Aufstände: die Pariser Commune, die russische Maidemonstration von 1902 und den Turiner Aufstand von 1942. In den letzten Jahren bis zu seinem Tod beschäftigte sich Nono mit experimenteller Musik und Live-Elektronik und schrieb vorwiegend Musik für kammermusikalische Besetzungen. Luigi Nono starb am 8. Mai 1990 in Venedig.

Biographie Diskographie [6] Werke [10]

Diskographie aktuelle Auswahl: 6

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Italia

Verdi Scelsi Nono Pizzetti Petrassi

93.329;4010276027553
zur Besprechung
Italienische Chormusik – was ist das? Man kennt natürlich das Requiem von Verdi, vielleicht auch Stabat Mater von Donizetti oder Petite messe solennelle von Rossini – aber a-capella-Werke aus diesem Land? Die vorliegende Aufnahme mit dem SWR ...

SWRmusic 93.329 • 1 CD • 72 min.

03.03.15 [8 8 8]

Voices of Protest

mode 87;0764593008729
zur Besprechung
Luigi Nono, der tönende Ankläger, gellende Anwalt der Unterdrückten (die freilich seinen Plädoyers meist eher abwartend bis hilflos gegenüberstanden), ist seit gut zehn Jahren tot. Und um viele seiner Werke ist es still geworden, weil es um die ...

Mode mode 87 • 1 CD • 61 min.

01.03.01 [8 8 8]

Luigi Nono: Al gran sole carico d'amore (Azione scenica in 2 tempi)

8573-81059-2;0685738105922
zur Besprechung
Al gran sole carico d'amore von Luigi Nono (1924-1990) ist den altlinken Anhängern engagierter Musik eine Gesinnungs-Ikone, gilt den Hohepriestern der Nonologie als Heiligtum. Für den Komponisten selbst war es eine letzte Summierung der eigenen ...

Teldec 8573-81059-2 • 2 CD • 95 min.

01.11.01 [10 10 10]

L. Nono

WWE 20300;4099702060029
zur Besprechung
Die Versenkung in klangfarblich und dynamisch extrem ausdifferenzierte Einzelklänge und die angestrebte Raumwirkung des Gesamtklanges gehören zu den faszinierendsten Eigenschaften der Werke des „späten“ Luigi Nono (1924-1990). Er war derjenige ...

col legno WWE 20300 • 2 CD/SACD • 111 min.

03.06.04 [10 10 10]

Luigi Nono: La lontananza nostalgica utopica futura (1988/89)

0012102KAI;0782124121020
zur Besprechung
Diese in sechs Abschnitte geteilte Klangkomposition umfaßt Solovioline, 8-Spur-Band und Notenpulte ("Leggio"), von denen sechs bespielt werden, zwei bis vier weitere leer bleiben. Klingt kompliziert? Lesen Sie das Booklet, wo Komponist und ...

Kairos 0012102KAI • 1 CD • 62 min.

01.01.01 [8 8 8]

Strauss • Nono • Wagner

93.179;4010276018612
zur Besprechung
„Die Edition exponiert drei unterschiedliche, einander völlig fremde Antworten auf der Suche nach Expressivität und nach der Lösung des alten Problems, Text und Musik zu einer Einheit zu verschmelzen. Das gemeinsame Thema ,Leidenschaft und ...

SWRmusic 93.179 • 1 CD • 72 min.

06.09.06 [10 7 9]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc