Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Sergej Tanejew

Pianist, Komponist

* 25.11.1856 Wladimir an der Kljasma
† 19.06.1915 Djudkowo bei Moskau

Der Komponist Sergei Iwanowitsch Tanejew gilt als der größte Kontrapunktiker der russischen Musik. Geboren wurde er am 25. November 1856 in Wladimir. Er stammte aus einem wohlhabenden Elternhaus und genoss von frühester Kindheit an eine gute musikalische Ausbildung. Bereits im Alter von zehn Jahren besuchte er das Moskauer Konservatorium und studierte Klavier und Komposition. Sein prominentester Lehrer war kein Geringerer als Peter Tschaikowsky, mit dem ihn auch eine lebenslange Freundschaft verband. 1875 schloss er sein Studium mit der Goldmedaille ab und begann seine Karriere als Pianist. Drei Jahre später wurde er Professor am Moskauer Konservatorium und 1885 schließlich Direktor bis 1889. Zu seinen prominentesten Schülern zählen Sergei Rachmaninow, Alexander Scriabin und Reinhold Glière. 1905 verließ er das Konservatorium. Neben seiner Lehrtätigkeit verfasste er auch zahlreiche musikwissenschaftliche Schriften. Als Komponist beschäftigte er sich intensiv mit den Meisterwerken früherer Epochen (Palestrina, Händel, Mozart) und eignete sich dadurch die für ihn so charakteristische kontrapunktische Meisterschaft an. Er komponierte u.a. vier Sinfonien, neun Streichquartette, drei Kantaten, Chöre, Lieder sowie eine Oper (Oresteia nach Aischylos, 1884-94). Schwerpunkt seines kompositorischen Schaffens war die Vokal- und Kammermusik. Bei der Beerdigung seines Schülers Alexander Scriabin zog er sich eine Erkältung zu, die so schwer war, dass sie zu seinem Tod am 9. Juni 1915 führte.

Biographie Diskographie [12] Werke [25]

Diskographie aktuelle Auswahl: 12

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

J.S. Bach • A. Berg • W.A. Mozart • S. Prokofjew • D. Schostakowitsch • S. Tanejew

510195-2;5099751019527
zur Besprechung
Zum ersten mal werden hier Dokumente des jungen Glenn Gould in (zum Teil häuslicher) Zusammenarbeit mit seinem Lehrer Alberto Guerrero und mit dem Geiger Alberto Pratz (zuvor als Konzertmeister von Toscaninis NBC Symphony Orchestra tätig) auf CD ...

Sony Classical 510195-2 • 1 CD • 56 min.

05.05.03 [8 5 7]

In this moonlit night

Lieder by Tchaikovsky, Mussorgsky & Taneyev

ODE 1216-2;0761195121627
zur Besprechung
Modest Mussorgsky (1839-1881) und Peter Tschaikowsky (1840-1893) waren die beiden herausragenden russischen Komponisten des 19. Jahrhunderts. Sie galten als Antipoden und sahen sich wohl auch selbst so. Tschaikowsky rümpfte die Nase über den ...

Ondine ODE 1216-2 • 1 CD • 59 min.

10.04.13 [8 8 8]

A. Borodin • P. Juon • S. Tanejew

DOR-93215;0053479321527
zur Besprechung
Zwei dankbare Kammermusikwerke russischer Herkunft, beide 1906 entstanden, verdeutlichen das unterschiedliche Naturell von Lehrer und Schüler. Paul Juons Quartett, das bezeichnenderweise den Titel Rhapsodie trägt, verarbeitet in freier zyklischer ...

Dorian Records DOR-93215 • 1 CD • 79 min.

01.08.01 [10 10 10]

Russische Klaviermusik um 1900

CCD 123;4028183001238
zur Besprechung
Auf den ersten Blick ist die Idee nachzuvollziehen: Eine vom Interpreten selbst komponierte Fin-de-siècle-Suite wird russische Musik gegenüber gestellt, die in der fin-de-siècle-Stimmung des vorletzten Jahrhunderts wurzelt. Gert Drost präsentiert ...

Cavalli Records CCD 123 • 1 CD • 74 min.

01.06.01 [7 7 7]

S. Rachmaninow • S. Tanejew

471 029-2;0028947102922
zur Besprechung
Rachmaninoffs Chorsinfonie Die Glocken wird zwar nicht öffentlich gespielt, ist dem Plattenfreund aber schon lange vertraut. Bei Taneyevs Johannes Damascenus-Kantate ist von Bekanntheit dagegen kaum zu sprechen. Pletnev bringt beide Werke mit ...

DG 471 029-2 • 1 CD • 60 min.

01.07.01 [10 10 10]

M.A. Balakirew • A. Ljadow • S. Rachmaninow • S. Tanejew

HMU 907399;0093046739928
zur Besprechung
Zwei „starke“ Stücke rahmen dieses Programm „à la russe“ der Pianistin Olga Kern: Rachmaninoffs b-Moll-Sonate op. 36 (in der revidierten Version bis 1931) und Balakirevs Orient-Studie Islamey, deren technischer Wildwuchs den Interpreten früherer ...

harmonia mundi HMU 907399 • 1 CD • 75 min.

12.08.05 [9 10 9]

Russia

93.317;4010276026884
zur Besprechung
Es ist erstaunlich, mit welcher technischen Perfektion manche Chorensembles heute zwischen alter Musik und extrem herausfordernden modernen Partituren agieren, und zweifellos ist es gerade auch der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Extremen der ...

SWRmusic 93.317 • 1 CD • 62 min.

05.08.14 [9 10 9]

Sergej Tanejew

Piano Chamber Music

777 793-2;0761203779321
zur Besprechung
In seinem vorzüglich-konzisen, zitaten- und somit sehr hilfreichen Begleittext stellt der Autor Matthias Wiegandt zu Recht den kompositorischen Tüftler, Plan- und Schachspieler Sergej Tanejew heraus, der nach eigenen Worten, wenn er sich mit einem ...

cpo 777 793-2 • 2 CD • 120 min.

14.07.14 [9 8 9]

Sergei Taneyev

Pekka Kuusisto

ODE 959-2;0761195095928
zur Besprechung
Noch so ein romantisches Monster? Eine fast dreiviertelstündige Suite für Geige und Orchester komponierte Sergej Tanejew, gediegener Sinfoniker der Tschaikowsky-Schule, 1908-09 für Leopold Auer. Sie ist aufs Feinste durchgearbeitet, charmant und ...

Ondine ODE 959-2 • 1 CD • 65 min.

01.08.01 [8 10 8]

S. Tanejew

634 1003-2;0760623100326
zur Besprechung
Eine klaffende Repertoirelücke wird sinnvoll geschlossen. Wir hören berückende Schönheiten, betörende Expressivität (op. 31, insbesondere im langsamen Satz), Streicherleichtigkeit und kammermusikalische Heiterkeit (Tr. 7), russische Vitalität im ...

MD+G 634 1003-2 • 1 CD • 70 min.

01.04.01 [8 9 9]

Sergej Tanejew: Zwölf Lieder op. 27 für Chor

GLO 5197;8711525519701
zur Besprechung
Den Russen Sergej Tanejew kennt die Nachwelt fast nur noch als Schüler Tschaikowskys (dessen Klavierkonzerte er ur- und erstaufführte) und als Lehrer Scriabins und Rachmaninoffs. Aber der einstige Direktor des Moskauer Konservatoriums und Verfasser ...

Globe GLO 5197 • 1 CD • 55 min.

01.09.01 [8 8 10]

Taneyev • Glazunov

String Quintets

2177;7318599921778
zur Besprechung
Zwei herausragende Kammermusikwerke der russischen Romantik sind auf dieser CD des Züricher Gringolts-Quartetts (mit Christian Poltéra als zusätzlichem Cellisten) vereint. Mit Sergej Tanejew und Alexander Glasunow sind zugleich zwei der wichtigsten ...

BIS 2177 • 1 CD/SACD stereo/surround • 66 min.

25.02.16 [9 9 9]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc