Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Franz von Suppé

österreichischer Komponist

* 18.04.1819 Spalato
† 21.05.1895 Wien

Ein besonderes Jubiläum, das im klassischen Musikbetrieb allerdings nur bedingt Beachtung findet, ist 2019 zu feiern: Am 18. April vor zweihundert Jahren wurde Franz von Suppé in Spalato (Dalmatien) geboren. Er gilt als der Schöpfer der deutschen Operette. Immerhin hinterließ er ein Œuvre von über 200 Bühnenwerken. Seine Ouvertüren zu Dichter und Bauer und Leichte Kavallerie gehören zum Kernprogramm diverser Silvesterkonzerte und seine Operette Boccaccio ist Standardrepertoire auf deutschsprachigen Bühnen. Franz von Suppé wuchs in Zadar auf und kam nach dem Tod des Vaters 1835 mit seiner Mutter in ihre Geburtsstadt Wien. Dort besuchte er das Konservatorium der Tonkünstler und hatte Unterricht bei Simon Sechter und Xaver von Seyfried. Seine ersten Kompositionen waren geistliche Werke. Bereits mit dreizehn Jahren komponierte er eine Messe in F-Dur, die er vierzig Jahre später überarbeitet als Missa Dalmatica veröffentlichte. Eine weitere Messe vollendete Franz von Suppé 1836 in Wien. Seine erste Oper Virginia vollendete er 1837. Das Werk wurde allerdings nie aufgeführt. Nach Abschluss seines Studiums 1840 wurde Suppé Kapellmeister am Theater in der Josephstadt. Anlässlich des Todes des Operdirektors Franz Pokorny 1855 schrieb er ein Requiem für den Trauergottesdienst. 1845 wechselte Suppé an das Theater an der Wien und 1865 schließlich zum Carlstheater in der Leopoldstadt. Für seine Tätigkeit am Theater entstanden zahlreiche Bühnenmusiken zu Possen und Volksstücken. Offenbachs Operette Verlobung bei der Laterne (1858) inspirierte ihn schließlich dazu, eine einaktige Operette zu schreiben: Das Pensionat (1860). Sie gilt als die erste Wiener Operette. In den folgenden anderthalb Jahrzehnten entstanden weitere Einakter wie Flotte Bursche, Leichte Kavallerie, Banditenstreiche und Die schöne Galathee. Auch seine erste abendfüllende Operette Fatinitza (1876) wurde sehr populär, seinen größten, bis heute andauernden Erfolg jedoch konnte Suppé mit Boccacio feiern, seinem Meisterwerk. Danach schrieb er noch gut ein halbes Dutzend Operetten sowie eine Oper, bevor er sich wieder der geistlichen Musik zuwandte. Franz von Suppé starb am 21. Mai 1895 in Wien.

Biographie Diskographie [10] Werke [18]

Diskographie aktuelle Auswahl: 10

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Berühmte Märsche

277;9120006600057
zur Besprechung
”Ich will jetzt meine Marschmusik!” Opa Hoppenstedt hätte an dieser CD seine Freude gehabt, wenn er sie bei Loriots Weihnachtsfeier unterm Christbaum gefunden hätte. Das Publikum war bei diesem Live-Mitschnitt aus dem Münchner Herkules-Saal (April ...

Da Capo 277 • 1 CD • 70 min.

11.01.06 [8 6 8]

Neujahrskonzert 2005

00289 477 5366;0028947753667
zur Besprechung
Das Flutunglück in Asien hat auch dem traditionellen Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker einiges von seiner sonstigen Unbeschwertheit genommen. Der Orchester-Vorstand Clemens Hellsberg verkündete in seiner kurzen Ansprache anläßlich der ...

DG 00289 477 5366 • 2 CD • 107 min.

31.01.05 [10 10 10]

Elisabeth Schwarzkopf

In Oper, Operette und Lied

PH06068;0881488606829
zur Besprechung
Seitdem die gleitende 50-Jahre-Schutzfrist, außerhalb derer Musikaufnahmen keinem Rechtsschutz mehr unterliegen, also für jedermann frei verfügbar sind, die publikationsträchtige und aufnahmetechnisch avancierte LP-Ära erreicht hat (ca. 1950), ist ...

Profil PH06068 • 2 CD • 128 min.

20.04.07 [10 8 10]

Franz von Suppé

Il Ritorno del marinaio

555 120-2;0761203512027
zur Besprechung
Wie andere große Operettenkomponisten spürte auch Franz von Suppé - genauer (so viel Zeit muß sein): Francesco Ezechiele Ermenegildo Cavaliere Suppé Demelli – lebenslang einen Drang zur großen Oper. Ein erster Versuch (1858) in Wien war gescheitert; ...

cpo 555 120-2 • 2 CD • 86 min.

22.08.17 [9 8 9]

Franz von Suppé: Extremum Judicium

777 842-2;0761203784226
zur Besprechung
Der „Wiener Offenbach“, so wurde Franz von Suppé manchmal genannt – eine Bezeichnung, die bei weitem nicht das Eigentliche und Wesentliche dieses außerordentlichen Musikers trifft. Denn der gebürtige Dalmatiner Francesco Ezechiele Ermenegildo de ...

cpo 777 842-2 • 2 CD • 117 min.

11.11.13 [8 6 8]

Franz von Suppé: Fatinitza (Operette in drei Akten)

777 202-2;0761203720224
zur Besprechung
Zwei Jahre nach der Fledermaus in Wien uraufgeführt, war Franz von Suppés Fatinitza (1876) bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges eine der erfolgreichsten Operetten ihrer Epoche. Später wurde sie jedoch nur noch in verfälschenden Bearbeitungen ...

cpo 777 202-2 • 2 CD • 136 min.

18.10.07 [7 7 8]

Franz von Suppé: Missa Dalmatica für Soli, Männerchor und Orgel

8553208;4260085532087
zur Besprechung
Hört oder liest man den Namen Franz von Suppé, dann sind die ersten Assoziationen Leichte Cavalerie, Operetten wie Dichter und Bauer und die viel gespielte Oper Boccaccio. Über 200 Bühnenwerke hat uns der 1819 in Split (damals Spalato) geborene ...

SoloVoce 8553208 • 1 CD • 51 min.

28.07.10 [9 8 8]

Franz von Suppé: Pique Dame (Operette in einem Akt)

777 480-2;0761203748020
zur Besprechung
Neben Johann Strauß war der aus Dalmatien stammende Franz von Suppé der wichtigste Exponent der Wiener Operette, die in ihren Anfängen noch deutlich unter dem Einfluß von Jacques Offenbach stand. Das Vorbild spürt man auch in der ursprünglich ...

cpo 777 480-2 • 1 CD • 56 min.

05.01.10 [8 7 8]

Franz von Suppé: Die schöne Galathée (Operette in einem Akt)

999 726-2;0761203972623
zur Besprechung
Der gebürtige Dalmatiner Franz von Suppé (1819-1895) verdankt sein Nachleben hauptsächlich den brillanten Ouvertüren zu seinen Operetten. Dirigenten-Berühmtheiten wie Toscanini, Karajan, Bernstein bis zu Mehta und Muti haben sich dieser Gusto-Stücke ...

cpo 999 726-2 • 1 CD • 49 min.

01.07.01 [6 6 6]

Franz von Suppé

Ouvertüren Vol. 6

8.223865;0730099386524
zur Besprechung
Die facettenreichen und phantasievollen Operetten-Ouvertüren von Franz von Suppé stehen den Meisterwerken von Rossini, Lehár oder den Straußens in nichts nach und bieten eine Menge zum Entdecken. Sie sind bei Christian Pollack in besten Händen. Die ...

Marco Polo 8.223865 • 1 CD • 64 min.

01.10.01 [10 8 10]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc