Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Frank Martin

* 15.09.1890 Eaux Vives bei Genf
† 21.11.1974 Naarden

Frank Martin wurde am 15. September 1890 als jüngstes von zehn Kindern des calvinistischen Pfarrers Charles Martin in Eaux-Vives (Schweiz) geboren. Bereits im Alter von neuen Jahren schrieb er seine ersten Lied-Kompositionen bevor er überhaupt Musikunterricht erhielt. Von Joseph Lauber wurde er schließlich in Klavier, Harmonielehre und Komposition unterrichtet. Er studierte zunächst auf Wunsch der Eltern Mathematik und Physik an der Universität Genf, gab das Studium aber nach zwei Jahren auf. Von 1918 bis 1926 lebte er in Zürich, Rom und Paris. 1926 gründete er die „Société de Musique de Chambre de Genève“, die er zehn Jahre als Pianist und Cembalist leitete. Er lehrte Improvisation und Rhythmische Theorie am „Institut Jacques-Dalcroze“ und Kammermusik Musikkonservatorium in Genf. Von 1933 bis 1940 war er künstlerischer Leiter am „Technicum Moderne de Musique“ und von 1942 bis 1946 Präsident der „L’Association Suisse des Musiciens“. 1946 siedelte er in die Niederlande über und lebte zehn Jahre in Amsterdam, anschließend in Naarden. Von 1950 bis 1957 unterrichtete er Komposition an der Musikhochschule Köln. Musikalische entwickelte Martin eine Synthese aus der Zwölftontechnik Arnold Schönbergs und der traditionellen klassischen tonalen Musik. Schwerpunkt seines Schaffens sind Vokalwerke, so mehrere Oratorien (Golgotha, In Terra Pax, Le Mystère de la Nativité und ein Requiem). Dazu kommen zahlreiche kleinere Werke sowie Werke für Sologesang und Orchester (Le Vin Herbé, Der Cornet nach Rilkes Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke, Sechs Monologe aus Jedermann). Neben bedeutenden musikdramatischen Werken (Roméo et Juliette, Athalie, Der Sturm) beweist Martin größte Vielseitigkeit auch in der Instrumentalmusik (Solokonzerte für Violine, Cembalo, Cello, Klavier) und in der Kammermusik für diverse Instrumente. Bis zehn Tage vor seinem Tod am 21. November 1974 arbeitete er an der Kantate Et la vie l'emporta.

Diskographie [17] Texte [1] Werke [21]

Diskographie aktuelle Auswahl: 17

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Ballade

238;4012652002383
zur Besprechung
Eine ansprechende, interessante Zusammenstellung von Flötenmusik, die unter dem sehr allgemein verstandenen Titel „Ballade“ verschiedenes aus dem französischen Repertoire subsumiert, was Flötisten seit je wert und teuer ist, aber auch einige weniger ...

gutingi 238 • 1 CD • 63 min.

16.06.09 [8 8 8]

Bezaly • Brautigam

Masterworks for Flute and Piano

1729;7318599917290
zur Besprechung
Wenn sich zwei Ausnahmemusiker zu einem gemeinsamen Projekt zusammenfinden, ist ein Gelingen längst noch nicht ausgemachte Sache. Sharon Bezaly und Ronald Brautigam allerdings – beide Stammkünstler bei BIS – harmonieren auf das glücklichste ...

BIS 1729 • 1 CD/SACD stereo/surround • 59 min.

19.07.10 [10 10 10]

A. Honegger • F. Martin

TRO-CD 01441;4014432014418
zur Besprechung
Zwei starke (und wenig bekannte) Stücke sakraler Musik von Schweizer Komponisten des 20. Jahrhunderts hat das Münchner Label Troubadisc hier in einer Live-Aufnahme aus der Hamburger Nikolai-Kirche dokumentiert. ...

Troubadisc TRO-CD 01441 • 1 CD • 74 min.

20.08.12 [10 10 10]

Frank Martin

Ein Totentanz zu Basel im Jahre 1943

777 997-2;0761203799725
zur Besprechung
Der franko-schweizerische Komponist Frank Martin (1890-1974) schrieb seinen Totentanz als Auftragswerk in großer Eile im Jahre 1943, während er gerade mit seiner doppelchörigen Messe beschäftigt war; von daher ist es verständlich, dass er an einigen ...

cpo 777 997-2 • 1 CD • 69 min.

25.07.16 [8 8 8]

Frank Martin: Golgotha (Oratorio/Oratorium, 1945/1948)

98.327;4010276009443
zur Besprechung
Die vorliegende Aufnahme von Frank Martins Oratorium Golgotha ist der Live-Mitschnitt einer Aufführung im Wiener Konzerthaus. Der Komponist Martin faßte die Passion Christi in sieben Bildern zusammen. Von seinen Ensembles verlangte Martin dabei ...

hänssler CLASSIC 98.327 • 2 CD • 87 min.

01.12.99 [6 6 8]

A. Honegger • F. Martin • O. Schoeck

1737;7318590017371
zur Besprechung
Das knappe, unterhaltsame Cellokonzert von Arthur Honegger aus dem Jahr 1929 erfreut sich in jüngerer Zeit bei den Cellisten einer ungeahnten Beliebtheit. Im vergangen Jahr erschien eine vorzügliche Einspielung mit Johannes Moser, nun legt BIS eine ...

BIS 1737 • 1 CD • 73 min.

04.06.12 [9 8 9]

F. Martin

1637;7318590016374
zur Besprechung
Innerhalb des Œuvres des frankophonen Schweizers Frank Martin (1890-1974) ergibt sich keine zwingende Notwendigkeit, gerader diese drei Werke zusammenzustellen; so bleiben als „Klammer" die beiden Solisten, die sich, jeder auf seine Weise, ...

BIS 1637 • 1 CD • 65 min.

25.04.08 [7 9 6]

F. Martin

DCA 1082;0743625108224
zur Besprechung
Dem Produzenten dieser Aufnahme und den solistisch wie im Doppel eingesetzten Pianisten darf man zu dieser Produktion ohne jede Einschränkung gratulieren. Frank Martins konzertante Musik für Klavier und Orchester ist es wert, einmal ausführlich und ...

ASV DCA 1082 • 1 CD • 74 min.

30.11.01 [10 10 10]

Bechsteinkonzert

Musik für Streichorchester

CTS-M 69;7617025083050
zur Besprechung
Sowohl in den massiven Passagen der Etüden Frank Martins als auch den luziden Variationen Rudolf Kelterborns bringt die Camerata Bern eine ganz eigene Präsenz mit ein. Gerade der weitgehende Pointillismus Kelterborns zerfällt nicht, sondern wird mit ...

Musikszene Schweiz CTS-M 69 • 1 CD • 70 min.

01.06.01 [10 8 9]

F. Martin

PH04037;0881488403725
zur Besprechung
Im gegenwärtigen Konzertbetrieb sind die oratorischen Werke des Schweizer Komponisten Frank Martin (1890–1974) noch erstaunlich präsent. In diesem dreiteiligen CD-Set präsentiert die Edition Günter Hänssler in Co-Produktion mit dem Bayerischen ...

Profil PH04037 • 3 CD • 192 min.

18.09.06 [8 7 6]

A. Brunner • F. Martin

CD 6177;7617028361544
zur Besprechung
Die in den 20er Jahren entstandene Messe Frank Martins ergänzt sich in ihrer unprätentiösen Schlichtheit gut mit der Evangelienvertonung des Schweizer Komponisten Adolf Brunner, die rund 40 Jahre später entstand. Beide Komponisten verbindet eine ...

Musikszene Schweiz CD 6177 • 1 CD • 52 min.

01.10.01 [6 6 6]

F. Martin • O. Messiaen

HMC 901834;0794881736621
zur Besprechung
Es ist bei aller Meisterschaft schon ein Wunder, wenn ein soeben (2003) zum Chefdirigenten berufener Chorleiter eine hochkarätige Sängergruppierung wie den RIAS-Kammerchor aus den Meisterhänden von Marcus Creed mit dem „Trainingsprofil“ eines Uwe ...

harmonia mundi HMC 901834 • 1 CD • 67 min.

06.08.04 [10 10 10]

F. Martin • I. Pizzetti

67017;0000000067017
zur Besprechung
Mutig, fast waghalsig mutet das Tempo an, mit dem das Kyrie der doppelchörigen Messe Frank Martins in dieser Aufnahme anhebt. Langsam treten die einzelnen Linien hervor, ehe sich der Chor zur homophonen Anrufung vereint. Ungeheuer spannungsvoll und ...

Hyperion 67017 • 1 CD • 71 min.

01.06.98 [10 8 10]

Frank Martin: Le Mystère de la Nativité (Oratorium, 1957/1959)

CD 6173;7617028332759
zur Besprechung
Dies ist ein schönes Plädoyer für einen Komponisten, der – zu Unrecht – ein bißchen zwischen Stuhl und Bank gefallen zu sein scheint. Frank Martin, gebürtiger Westschweizer und später nach Holland gezogen, hat sich von stilistischen Grabenkämpfen ...

Musikszene Schweiz CD 6173 • 2 CD • 101 min.

01.06.01 [8 7 9]

E. Bloch • F. Martin • D. Schostakowitsch

PSC 1147;7033662011476
zur Besprechung
Selten macht eine neue Produktion so viel Spaß wie diese hervorragenden Aufnahmen der berühmten Klaviertrios. Das Programm des norwegischen Grieg-Trios ist von vornherein wunderbar ausgewogen: es verläuft wie aus einem Guß von der versteckten ...

Simax PSC 1147 • 1 CD • 64 min.

01.10.00 [10 10 10]

Gerard Souzay
Liederabend 1960

93.717;4010276025115
zur Besprechung
In den 60er Jahren, in denen der Rezensent seine ersten prägenden Musik-Erlebnisse hatte, gehörte der französische Bariton Gérard Souzay (1918-2004) zum Olymp der Gesangsgrößen, wurde als berufener Interpret nicht nur des französischen, sondern auch ...

SWRmusic 93.717 • 1 CD • 56 min.

20.04.12 [9 8 9]

Wolfgang Schneiderhan
The 1950 Concert Recordings

477 5263;0028947752639
zur Besprechung
Eine Jahrhundert-Aufnahme kehrt in den Katalog zurück: Wolfgang Schneiderhans Einspielung des Beethoven-Konzerts aus dem Jahr 1953 mit Paul van Kempen am Pult der Berliner Philharmoiker, mit der viele Musikfreunde aufgewachsen sind, war lange Zeit ...

DG 477 5263 • 5 CD • 356 min.

16.03.05 [10 8 10]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc